Zum Inhalt springen

Europawahl 2019

Öffnungszeiten & Adressen

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

In der Zeit vom 23. bis 26.05.2019 haben in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union die Wahlen zum Europäischen Parlament stattgefunden.

In Deutschland wurde am 26. Mai 2019 gewählt.

Kreiswahlleiter für die Europawahl 2019 im Kreis Borken ist Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster.
Die Funktion des stellvertretenden Kreiswahlleiters nimmt Herr Kreisoberverwaltungsrat Michael Weitzell wahr.

Der Kreiswahlleiter koordiniert die Vorbereitung und Durchführung der Europawahl im Kreis Borken. Ihm obliegen u.a.

  • die Bildung des Kreiswahlausschusses,
  • die Leitung der Sitzung des Kreiswahlausschusses, sowie deren Vor- und Nachbereitung,
  • die Prüfung der Wahlniederschriften und
  • die Ermittlung des vorläufigen amtlichen Endergebnisses.

Mit der organisatorischen Abwicklung und Vorbereitung der Wahl ist in der Kreisverwaltung die Abteilung der Kommunalaufsicht betraut, die gleichzeitig die Funktion des Kreiswahlbüros wahrnimmt.

Der Wahlausschuss des Kreises Borken für die Europawahl 2019 besteht aus Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster als Kreiswahlleiter (Vorsitzender) sowie sechs Beisitzerinnen und Beisitzern. Diese werden vom Kreiswahlleiter anhand der Ergebnisse der letzten Europawahl bestimmt.

Besetzung des Kreiswahlausschusses zur Europawahl 2019:

Ordentliche Beisitzer/Beisitzerinnen Persönliche Stellvertretung
Markus Jasper, Heek (CDU) Hendrik Klöpper, Borken (CDU)
Martina Schrage, Legden (CDU) Anne König, Borken (CDU)
Christel Wegmann, Rhede (CDU) Ludger Konrad, Stadtlohn (CDU)
Dominique Niemeyer, Borken (SPD) Jürgen Niemeyer, Borken (SPD)
Tim Schülingkamp, Bocholt (SPD) Gerti Tanjsek, Bocholt (SPD)
Klaus Ludwig, Bocholt (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN) Arno Heipel, Bocholt (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN)

In der Sitzung des Bundeswahlausschusses am 04.04.2019 wurden 41 Parteien und politische Vereinigungen zur Europawahl zugelassen.

Von diesen 41 Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen nehmen nur zwei mit Listen für einzelne Länder an der Europawahl teil, und zwar

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) in allen Ländern außer Bayern,
  • Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU) in Bayern.

Die Stimmzettel zur Europawahl werden deshalb in Nordrhein-Westfalen 40 Wahlvorschläge enthalten.

Eine Auflistung der zugelassenen Parteien finden sie auf der Internetseite des Bundeswahlleiters.

Neben den deutschen Wahlberechtigten konnten auch Staatsangehörige der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union an der Wahl zum Europäischen Parlament aktiv teilnehmen. Sie konnten entscheiden, ob sie ihr Wahlrecht zum Europäischen Parlament in Deutschland oder in ihrem Herkunftsland ausüben.

Unionsbürgerinnen und -bürger, die an der Wahl der Abgeordneten der Bundesrepublik Deutschland für das Europäische Parlament teilnehmen möchten, müssen in das Wählerverzeichnis ihres deutschen Wohnorts eingetragen sein.

Nähere Informationen können Sie der "Bekanntmachung für Staatsangehörige der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Unionsbürger)" entnehmen:

Weitere Informationen für Unionsbürgerinnen und -bürger finden Sie auf der Seite des Bundeswahlleiters:

Informationen für Unionsbürgerinnen und -bürger