Verbesserung der Breitbandversorgung im Kreis Borken

Der Kreis Borken verfolgt bereits seit Jahren aktiv das Ziel, die Breitbandversorgung im gesamten Kreisgebiet für Unternehmen, Privathaushalte, Institutionen und Verwaltungen zu verbessern.

Im Juni 2007 wurde entschieden, dass der Kreis Borken gemeinsam mit den Kommunen und den Versorgungsbetrieben unter Federführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) ein Konzept für die Glasfaser-Infrastruktur entwickeln soll.

Die Ausgangslage im Kreisgebiet wies damals große Unterschiede auf. Während in einigen größeren Städten Glasfaser bereits verlegt worden waren, fehlte vor allem in den kleineren Kommunen entsprechende Infrastruktur. In der Folgezeit haben weitere Kommunen ihre Breitband-Erschließungskonzepte entwickelt.

Nach Prüfung von rechtlichen Rahmenbedingungen und verschiedenen Fördermöglichkeiten hat die WFG gemeinsam mit dem Kreis Borken im Jahr 2009 ein Konzept zur Verbesserung der Breitbandversorgung im gesamten Kreisgebiet erarbeitet. Das Konzept wurde anschließend mit den Kommunen und Stadtwerken intensiv abgestimmt.

Im September 2009 beschloss der Kreistag, dass der Kreis Borken Infrastrukturmittel aus dem Konjunkturpaket II in Höhe von 3,147 Mio. € nutzen soll, um das Breitbandkonzept in die Praxis umzusetzen.

Mit diesen Mitteln sollten in den Folgejahren Leerrohrtrassen auf den interkommunalen Strecken verlegt und anschließend an interessierte Telekommunikationsfirmen und Versorgungsbetriebe vermietet werden. 

Im Oktober 2011 konnten die Baumaßnahmen zur Verlegung der Leerrohrtrassen aus dem Konzept des Kreises erfolgreich abgeschlossen werden. Insgesamt wurden auf interkommunalen Strecken mit einer Gesamtlänge von rund 72 km jeweils drei Leerrohre verlegt. Die Verlegung erfolgte überwiegend entlang der kreiseigenen Straßen, zum Teil auch an den Landes- und Bundesstraßen oder an Wirtschaftswegen der Kommunen.

Die WFG hat die Vermarktung des Leerrohrnetzwerkes übernommen. Die Leerrohre werden je nach Nutzungsart in Anteilen an interessierte Firmen und Stadtwerke vermietet, die eigene Netze in den jeweiligen Orten aufbauen wollen und dafür den Anschluss an regionale bzw. überregionale Netze benötigen.

Mit seinem Leerrohrkonzept hat der Kreis Borken erfolgreich in eine zukunftssichernde Infrastruktur investiert und so den weiteren Netzausbau zur Nutzung von schnellen Internetverbindungen für Unternehmen und Privathaushalte im benachteiligten ländlichen Raum ermöglicht.

 

 

Infrastruktur

Telefon: 02861 82-1311
 
Telefon: 02861 82-1300
 

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken

Copyright 2014 - Kreis Borken