Umweltinformation

Umweltschutz im Kreis Borken

Der Kreis Borken kümmert sich für das Gebiet seiner 17 Städte und Gemeinden um die Bereiche Naturschutz, Landschaftsschutz, Bodenschutz, Gewässerschutz, Land- und Forstwirtschaft, Altlastensanierung und Abfallentsorgung.

Naturfördergesellschaft für den Kreis Borken

Die Naturfördergesellschaft für den Kreis Borken ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1990 besteht.

In der Naturfördergesellschaft finden sich Vertreter der Naturschutz- und Heimatvereine, Landwirte, Waldbauern, Jäger, Gärtner, Fischer, Imker, Sport- und Erholungsvereine sowie die Kommunen des Kreises. Sie alle kommen an einen Tisch, bringen ihre unterschiedlichen Sichtweisen und Interessen ein und suchen nach gemeinsamen Wegen, die dem Erhalt und der Entwicklung der Natur und Landschaft im Kreisgebiet dienen.

Mit zahlreichen Aktionen, Projekten und Maßnahmen trägt die Naturfördergesellschaft zur Erhaltung, Entwicklung und Pflege unserer heimischen Landschaft bei. Die Unterstützung erfolgt sowohl fachlich als auch finanziell.

 

Stiftung Kulturlandschaft

Am 15. Juli 2004 hat der Kreistag des Kreises Borken die Gründung der Stiftung Kulturlandschaft Kreis Borken beschlossen. Sie ist eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Zweck der Stiftung ist es, die historisch gewachsene Kulturlandschaft des Westmünsterlandes – oft auch als münsterländische Parklandschaft bezeichnet - zu erhalten, zu pflegen und zu entwickeln. Zur Erreichung der Stiftungsziele erwirbt, pachtet oder sichert die Stiftung langfristig Grundstücke und optimiert sie im Sinne des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Die derartig landschaftlich verbesserten Flächen werden potentiellen Eingriffsverursachern für Kompensationszwecke zur Verfügung gestellt. Dabei werden die unterschiedlichen Eingriffswirkungen berücksichtigt, so dass das Ökokonto der Stiftung ein breites Spektrum von Maßnahmen anbieten kann.

 

Pilzsachverständiger

Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) bildet Pilzsachverständige aus, von denen sich Pilzlaien in den Sammlerkorb gucken lassen können. Etwa 650 Sachverständige gibt es bereits in ganz Deutschland. Einer davon ist Helmut Adam aus Borken. Er bietet Beratungen an, wenn Leute mit ihrem Körbchen kommen und wissen wollen: Kann ich diese Pilze essen oder nicht?

Die Kontaktdaten:

Helmut Adam

Pilzsachverständiger der deutschen Gesellschaft für Mykologie

Mathildenstraße 1

46325 Borken

02861-5550

Kontakt

Telefon: 02861 82-1428
 

Copyright 2014 - Kreis Borken