Polizeigesetz NRW

Schnelle Hilfe in akuten Fällen häuslicher Gewalt leistet die Polizei, die jederzeit in dringenden Fällen über die
Telefon-Notruf-Nummer 110
erreichbar ist.

In sonstigen Fällen sind die örtlich zuständigen Polizeidienststellen wie folgt erreichbar:
www.polizei-nrw.de /Wir über uns / Dienststellen (Borken, Bocholt, Ahaus, Gronau)

Die Polizei hat in Fällen häuslicher Gewalt u.a. die Möglichkeit, den Täter/die Täterin für 10 Tage aus der Wohnung zu verweisen.

Der/Die Täter/-in muss die Schlüssel abgeben und die Wohnung verlassen. Innerhalb dieser Frist darf er nicht in die gemeinsame Wohnung zurückkehren. Die Einhaltung des Rückkehrverbotes wird von der Polizei überprüft.

Beachtet der Täter/die Täterin das Rückkehrverbot nicht, werden gegen ihn/sie weitere Zwangsmaßnahmen eingeleitet (z.B. Festnahme, Platzverweis, Verhängung von Zwangsgeld).
 

Die Polizei verfügt ferner über Merkblätter

www.polizei-beratung.de / Mediathek

die Verletzten oder Geschädigten regelmäßig bei Anzeigenerstattung ausgehändigt werden. Diese beinhalten Informationen über Rechte des Verletzten / Geschädigten in einem Strafverfahren.

Spezielle Informationen zu o.g. Themen sind unter

www.polizei-beratung.de /Rat&Hilfe/Opferinfo/praktische Hilfe/Häusliche Gewalt und/oder Stalking /Ablauf des Strafverfahrens + praktische Hilfe

ersichtlich und bei Bedarf auszudrucken.

Copyright 2014 - Kreis Borken