Häusliche Gewalt - was ist das?

Häusliche Gewalt ist die Gewalt zwischen Menschen, die miteinander leben und wohnen oder gewohnt haben, zwischen Männern und Frauen, Eltern und Kindern, sowie gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern.
 

Häusliche Gewalt

  • ist ein gesellschaftliches Problem - keine Privatsache
  • findet überwiegend im engen sozialen Nahraum, also "zu Hause" statt
  • betrifft überwiegend Frauen und Kinder
  • gehört für viele Opfer zum Alltag
  • kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor
  • ist ein schleichender Prozess, bei dem Gewalthandlungen an Häufigkeit und Intensität zunehmen
  • ist weltweit eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen und Kinder

Formen der Häuslichen Gewalt sind:

Körperliche Gewalt
schlagen, stoßen, treten, würgen, fesseln, mit Gegenständen bedrohen und verletzen

Sexualisierte Gewalt
Zwang zu sexuellen Handlungen, Vergewaltigung, Nötigung

Psychische Gewalt
Einsperren, Kontaktverbot, soziale Isolation, ständige Kontrolle

Ökonomische Gewalt
Entzug von Geld, Arbeitsverbot, Zwang zu arbeiten

Copyright 2014 - Kreis Borken