Dinkelaue bei Heek

Dinkelaue zwischen Düstermühle und Oldemölls Venneken

Die Sicherung der Dinkelaue zwischen Heek und Legden sieht die Naturfördergesellschaft des Kreises Borken als eine beispielhafte Aufgabe ihrer Vereinsarbeit an. Entlang einer ca. 2,5 km langen Fließgewässerstrecke mit samt einem klein strukturierten und unterschiedlichen Lebensräumen ausgestatteten Landschaftsraum rund um das Naturschutzgebiet "Oldemölls Venneken" wurde dem Natur- und Landschaftsschutz Vorrang vor allen anderen Nutzungsansprüchen geschaffen. In der für den Naturschutz gesicherten Gebietskulisse wurde die intensive landwirtschaftliche Ackernutzung zugunsten einer extensiven Grünlandbewirtschaftung aufgegeben. Zahlreiche Flächen wurden anhand alter Karten dem historischen Vorbild entsprechend rekonstruiert und mit zusätzlichen Landschaftselementen und biologisch bedeutsamen Strukturen angereichert. So entstanden eine Fülle von Kleingewässern und Blänken. In der Dinkelaue wurde eine neue Überflutungsrinne angelegt, Uferrandstreifen und Saumstreifen wurden entlang von Bächen und Wegen ausgewiesen. An geeigneten Stellen wurden Hecken, Wallhecken und Windschutzstreifen oder Waldmänteln aus bodenständigen Gehölzen neu angepflanzt. Die ursprünglich intensiv genutzte Ackerflächen, nunmehr kleingekammertes Gründland und mit typischen Eichenspaltpfählen eingezäunt und wieder vernässt, wurden an Landwirte der Umgebung mit extensiven Bewirtschaftungsauflagen verpachtet. Nach wenigen Jahren der Gestaltung stellten sich auch schnell wieder die ersten Erfolge ein. Insbesondere an den Blänken wuchsen wieder seltene Pflanzen. Die neu geschaffenen Lebensräume wurden von Laubfröschen, Libellen und Brachvögeln erfolgreich besiedelt.

Ein solches Projekt, bei dem - wie oben angeführt - der Naturschutz Vorrang vor allen anderen Nutzungsansprüchen besitzt, ist nur auf eigenen Flächen zu realisieren. Mit finanzieller Unterstützung der Nordrhein-Westfalen-Stiftung und in Kooperation mit dem Amt für Agrarordnung konnte der notwendige umfangreiche Flächenerwerb und Flächentausch durchgeführt werden.

In der Folgezeit wurde in enger Zusammenarbeit der Naturfördergesellschaft mit dem Kreis Borken - Untere Landschaftsbehörde - die Planung für das Projekt konkretisiert und die erforderlichen Entwicklungs- und Pflegemaßnahmen realisiert.

Copyright 2014 - Kreis Borken