Klimaschutz im Kreis Borken: Aktionen und Aktivitäten

Erste Ahauser Energiespar- und Sanierungstage

Erste Ahauser Energiespar- und Sanierungstage

Vom 20. bis zum 21. Mai laden die Green Plan AG, der Kreis Borken, die Stadt Borken und die Volksbank Gronau Ahaus herzlich zu den ersten Ahauser Energiespar- und Sanierungstagen ein. Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit sich an den Infoständen der lokalen Dienstleister rund um das Thema Altbausanierung, energetische Optimierung, Sicherheit und Barrierefreiheit zu informieren. Darüber hinaus laden die Veranstalter und ihre Partner alle Interessierten dazu ein, sich für kostenfreie, später datierte Themenworkshops, etwa zum Thema Heizen mit Solarthermie, BHKW oder Fassadendämmung anzumelden. „Die Ahauser Energiespar- und Sanierungstage bieten Eigentümerinnen und Eigentümern – und solchen die es werden wollen – eine hervorragende Möglichkeit gleichzeitig ihre Fragen an die unterschiedlichen Gewerke loszuwerden.“ freut sich Klimaschutzmanagerin Isabel Stasinski über das tolle Angebot. „Gleichzeitig sind aber auch unabhängige Energieberater und Planungsunternehmen vor Ort, die helfen, die richtigen Entscheidungen im Sanierungsprozess zu treffen – und die richtigen Fördermittel dafür zu beantragen.“

6. Energieforum Westmünsterland - Möglichkeiten effizienter Wärmegewinnung im Fokus

Donnerstag, 24. November 2016, um 17 Uhr bei der Fa. Döpik Energietechnik,Thyssenstraße 21, 48703 Stadtlohn

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) und der Kreis Borken laden Sie herzlich zur kostenfreien Informationsveranstaltung in die Ausstellungsräume der Firma Döpik Energietechnik GmbH ein. In Unternehmen der Region spielt das Thema innovative Wärmeerzeugung zunehmend eine große Rolle. Dabei wirft das Thema je nach den Bedürfnissen der verschiedenen Branchen unterschiedliche Fragen auf. Welches Heizsystem ist für meinen Betrieb das effizienteste? Wie kann mein Unternehmen Abwärme sinnvoll einsetzen? Dies sind nur einige Fragen, die in diesem Zusammenhang aufkommen. Den Weg hin zu einer effizienten und innovativen Wärmeversorgung zeigt das "Energieforum Westmünsterland" mit praxisnahen Expertenvorträgen und der Möglichkeit sich zu informieren und auszutauschen.

Erste Energieeffizienz Werkstatt - Intelligente Eigenstromnutzung im Unternehmen

Mittwoch, 16. November 2016, ab 15:00 Uhr bei der Fa. B&W Energy, Leblicher Str. 27, 46359 Heiden

Die HWK-Münster, die KH Borken und die Wirtschaftsförderung im Kreis Borken laden herzlich ein. Unternehmen werden durch steigende Energiepreise immer mehr belastet und sollten daher moderne Möglichkeiten der Einsparungen durchalternative Energieerzeugung ausschöpfen. Trotz der geänderten Einspeisebedingungen ist die Nutzung regenerativer Energien immer noch die beste Antwort auf die Verteuerung und gleichzeitig positiver Beitrag zum Klimaschutz. Die Investition, den eigenen Strom mittels einer PV-Anlage selbst zu produzieren und zu nutzen rechnet sich bereits mittelfristig, dabei steht der Eigenverbrauch des Sonnenstroms im Mittelpunkt.

Kreis Borken erhält Auszeichnung „Climate Star“

Netzwerk ALTBAUNEU zählt nun zu den herausragenenden Klimaschutzprojekten in ganz Europa

Mit dem diesjährigen „Climate Star“ sind die am Projekt ALTBAUNEU beteiligten Kreise, Städte und Gemeinden ausgezeichnet worden. Dazu zählt auch der Kreis Borken. Für dessen Projektteam nahmen jetzt im Düsseldorfer Landtag Isabel Stasinski, Klimaschutzmanagerin für den Kreis Borken, und Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Borken, die Glückwünsche von NRW-Umweltminister Johannes Remmel entgegen. Der „Climate Star“ wird durch das internationale Klima-Bündnis (Climate Alliance)  vergeben. Gewürdigt mit dem Preis der ambitionierte Anspruch des Netzwerks ALTBAUNEU, die energetischen Modernisierungspotenziale, die im vorhandenen Wohngebäudebestand stecken, flächendeckend zu erschließen. 

Treffen der kommunalen Klimaschutzbeauftragten

Im September kamen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedenen Kommunen im Kreishaus zusammen. Die Klimaschutzmanagerin Isabel Stasinski hatte sie eingeladen um sich über vergangene, aktuelle und zukünftige Klimaschutzprojekte auszutauschen. Mit dabei war auch Klimaschutznetzwerker Rüdiger Brechler von der EnergieAgentur.NRW, der einen Überblick über den aktuellen „Förder-Dschungel“ in Sachen Klimaschutz gab.

Ceres-Award für "Energielandwirt" in Reken

Die Landwirtsfamilie Benning aus Reken wurde für ihr großes Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien durch das dlz agrarmagazin in der Kategorie "Energielandwirt" ausgezeichnet. Im heimischen Betrieb produzieren sie in ihrer Biogasanlage nicht nur Strom, sondern durch ein Satelliten-Blockheizkraftwerk (BHKW) auch Wärme. So versorgen sie beispielweise das Rekener Frei- und Hallenbad mit Wärme. Ihr Konzept ist mittlerweile so erfolgreich, dass es weitere Nachahmer-Projekte in NRW gibt. (Quelle: innovation & energie, 1/2016, S. 19)

Verleihung EEA-Award

Aktiv im Klimaschutz - European Energy Award Gold für die Kreisverwaltung Borken

Schon seit Sommer 2012 nimmt der Kreis Borken am European Energy (EEA), einem europaweitem Zertifikat für kommunale Klimaschutzaktivitäten, teil. Die Maßnahmen zum Schutz des Klimas und zur Steigerung der Energieeffizienz zahlen sich jetzt aus. Für sein besonderes Engagement wurde der Kreis Borken vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie und der EnergieAgentur NRW mit dem mit dem EEA Gold ausgezeichnet. Das bedeutet, dass in der Projektlaufzeit von vier Jahren schon rund 75% der geplanten Maßnahmen umgesetzt werden konnten.

Effizienz Forum Wirtschaft

Mittwoch, 4. März 2015, auf dem Campus der Westfälischen Hochschule in Bocholt

Die Einbindung von Ressourceneffizienz bietet große Chancen für Unternehmen. Die Effizienz-Agentur NRW (EFA), die EnergieAgentur.NRW (EA) und der VDI möchten Ihnen während der Veranstaltung Möglichkeiten vorstellen, den Umgang mit natürlichen Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette effektiver und effizienter zu gestalten. 

Mitveranstalter ist neben dem Kreis Borken die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Kreis Borken und die Wirtschaftsförderung Bocholt. Auch die Handwerkskammer Münster und die Kreishandwerkerschaft Borken sowie die NRW.Bank unterstützen die Veranstaltung. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie hier: www.effizienz-forum-wirtschaft.de

Modernisierungsprogramm für Altbauten - Haus-zu-Haus-Beratung in Gronau

Energieberater der Kreishandwerkerschaft Borken sind ab dem 23.02.2015 in Gronau / Bürgermeisterin informiert ausgewählte Haushalte über kostenlose Beratungsaktion

Kreis Borken / Gronau. Gerade die Besitzerinnen und Besitzer älterer Häuser und Wohnungen bekommen häufig einen Schreck, wenn die neuste Rechnung für Öl, Gas und Strom vorliegt. Die Gründe liegen für Energieberater auf der Hand: An den Rollladenkästen zieht es, über die schlecht isolierten Fenster geht Wärme verloren und die Heizung ist auch nicht mehr auf dem aktuellen technischen Stand. Rund 400 Haus- und Wohnungsbesitzerinnen und -besitzer in Gronau und Epe haben jetzt die Möglichkeit, mit Hilfe eines Fachmannes herauszufinden, wie ihre Immobilie energetisch verbessert werden kann. Die kostenlose „Haus-zu-Haus-Beratungskampagne“ hat der Kreis Borken im Rahmen seines Klimaschutzkonzeptes initiiert. Kooperationspartner sind die Stadt Gronau, die Sparkasse Gronau, die Kreishandwerkerschaft Borken sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken. Die Stadt hat dazu Häuser und Wohnungen aus den 50er- bis 70er-Jahren ausgewählt. Die betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümer haben in den vergangenen Tagen einen Brief von Bürgermeisterin Sonja Jürgens bekommen. Darin erläutert sie die Hintergründe der Aktion.

Modernisierungsprogramm für Altbauten - Haus-zu-Haus-Beratung in Velen

Energieberater der Kreishandwerkerschaft Borken sind ab dem 26.01.2015 in Velen / Bürgermeister informiert ausgewählte Haushalte über kostenlose Beratungsaktion

Kreis Borken / Velen. Gerade die Besitzerinnen und Besitzer älterer Häuser und Wohnungen bekommen häufig einen Schreck, wenn die neuste Rechnung für Öl, Gas und Strom vorliegt. Die Gründe liegen für Energieberater auf der Hand: An den Rollladenkästen zieht es, über die schlecht isolierten Fenster geht Wärme verloren und die Heizung ist auch nicht mehr auf dem aktuellen technischen Stand. Rund 200 Haus- und Wohnungsbesitzerinnen und -besitzer in Velen und Ramsdorf haben jetzt die Möglichkeit, mit Hilfe eines Fachmannes herauszufinden, wie ihre Immobilie energetisch verbessert werden kann. Die kostenlose „Haus-zu-Haus-Beratungskampagne“ hat der Kreis Borken im Rahmen seines Klimaschutzkonzeptes initiiert. Kooperationspartner sind die Stadt Velen, die Sparkasse Westmünsterland, die Kreishandwerkerschaft Borken sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken. Die Stadt hat dazu Häuser und Wohnungen aus den 50er- bis 70er-Jahren ausgewählt. Die betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümer haben in den vergangenen Tagen einen Brief von Bürgermeister Dr. Schulze Pellengahr bekommen. Darin erläutert er die Hintergründe der Aktion.

      Weitere Informationen erhalten Sie bei der Klimaschutzmanagerin des Kreis Borken

      Telefon: 02561/97999-22
       

      Gefördert durch:

      Copyright 2014 - Kreis Borken