Projekt: Besser Wohnen im Kreis Borken

Erläuterungen

Auf Initiative der Handwerkskammer Münster wurde münsterlandweit das Projekt "Besser wohnen im Münsterland" gestartet, das neben energiepolitischen Zielen vor allem darauf gerichtet ist, die Nachfrage nach baulichen Leistungen zu stimulieren.

Ausgangspunkt hierfür war eine bereits seit Jahren laufende Aktivität im Kreis Steinfurt. Im Rahmen des Agenda 21-Prozesses wurde dort das Projekt "Haus im Glück" ins Leben gerufen mit einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen, die sich insbesondere auf das Ziel der Energieeinsparung richten.

Als erste größere Umsetzungsmaßnahme im Kreis Borken wurde im Spätherbst 2005 eine Thermografie-Aktion in enger Zusammenarbeit mit der Sparkasse Westmünsterland und einer Reihe von Städten und Gemeinden im Kreis Borken gestartet und umgesetzt. Hierdurch sollen Hausbesitzer angeregt werden, thermografische Schwachstellen zu erkennen und über Möglichkeiten energiesparender Investitionsmaßnahmen nachzudenken.

Seit Anfang 2006 sind weitere Maßnahmen hinzugekommen: die Herausgabe von Informationsflyern und die Planung einer Informationsbroschüre sowie allgemeine Öffentlichkeitsarbeit. In der nächsten Projektstufe ist geplant, über das Thema "Energieeinsparung" hinaus weitere Themenbereiche aufzugreifen, z. B. "Barrierefreies Wohnen" und "technische Hausausstattung". Das Projekt wird im Kreis Borken gemeinsam von der Kreishandwerkerschaft, dem Kreis Borken, der WFG, der Sparkasse Westmünsterland und den Städten und Gemeinden umgesetzt. Weitere Partner wie etwa die VR-Bank Westmünsterland und verschiedene Stadtwerke sind ebenfalls engagiert beteiligt.

Copyright 2014 - Kreis Borken