Kreis Borken und WFG kooperieren mit RKW Nordrhein-Westfalen

Um kostenintensiven und Umwelt belastenden Energiefressern im Unternehmen auf die Spur zu kommen, bot die WFG durch eine Kooperation mit dem  Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V. in Nordrhein-Westfalen (RKW NRW) kostenlose „Energieeffizienz-Impulsgespräche“. „Bei den rasant steigenden Energiepreisen sind viele Unternehmer auf der Suche nach Einsparpotentialen. Die kostenlosen Energieeffizienz-Impulsgespräche waren ein idealer Einstieg in das Thema und boten einen ersten Überblick über mögliche Einsparpotentiale“, erklärt WFG-Betriebsleiter Ingo Trawinski.

Unkalkulierbar ansteigende Energiekosten und sich verknappende Energieressourcen spüren auch die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) schon heute. Ein effizienter Energieeinsatz schont nicht nur die Umwelt, er spart den Unternehmen auch Geld und macht sie so für die Zukunft wettbewerbsfähiger.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) bot das RKW in Kooperation mit dem Kreis Borken und der WFG daher persönliche Vor-Ort-Gespräche zur Energieeffizienz in Unternehmen an. Speziell qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RKW-Netzwerks führten zu diesem Zweck persönliche Gespräche, in denen wirtschaftlich interessante und betriebsindividuelle Energieeinsparpotenziale aufgezeigt wurden. Auf dieser Grundlage können KMU tragfähige Energiesparmaßnahmen entwickeln. Nicht nur Betriebe des verarbeitenden Gewerbes und des Handwerks konnten dieses Angebot nutzen, auch andere Branchen wie beispielsweise Gastronomie oder Handel konnten davon profitieren. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf den sogenannten Querschnittstechnologien, wie Haustechnik, IT, Beleuchtung, Druckluft-, Kälte-, Gebläse- und Pumpensysteme sowie Fördertechnik. Die Bandbreite reichte von kleinen schnell umsetzbaren Maßnahmen bis hin zu umfassenden Investitionen. Den Betrieben wurden vertiefende fachliche Informationen zu den relevanten Technologiefeldern sowie zu Energiemanagement, Betriebsorganisation und Fördermöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Für die teilnehmenden Unternehmen waren diese Gespräche durch die Förderung des BMWi kostenfrei. Das Projekt ist ausgelaufen.

Weitere Information und Kontakt über die WFG-Betriebsberatung gibt es bei Ingo Trawinski von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken:

trawinski(at)wfg-borken.de, Tel. 02561/97999-20

Copyright 2014 - Kreis Borken