Gemeinde Schöppingen

Schöppingen erscheint seit dem 16. Jahrhundert bis in das 19. Jahrhundert auch als Stadt. In einer Schenkungsurkunde Ludwigs des Frommen an das Herforder Koster im Jahre 838 wird erstmals der Name pagus Scopingus urkundlich erwähnt. Dieser Name bezeichnet nicht nur eine Siedlung sondern einen weitläufigen fürstbischöflichen Gerichtsbezirk (Gogericht), eine Gau. In diesem Namen "Scopingus" ist leicht der spätere Name Schöppingen zu erkennen. Im Jahre 1583 entschloss man sich, ein Rat- und Gemeindehaus zu errichten. Zusammen mit diesem Bauwerk, dem "Alten Rathaus", führte man zur gleichen Zeit ein Ortswappen ein. Das bekannte Wappen mit dem Schaf kam damals so zustande, indem man den alten Gaunamen Scopingau als "Schafsgau" deutet und somit als Wappentier das Schaf wählte. Nach neueren Forschungen ist aber auch eine andere Deutungsweise des Wortes "Scopingau" möglich, nämlich dass der alte Gauname Scopingau aus dem Wort "Schöpfen", wie schöpfen aus einer Quelle (wie z.B. die Quelle unterhalb der Pfarrkirche St. Brictius) entstanden ist. Diese Ansicht ist aus heutiger Sicht folgerichtiger, als den Namen Scopingau als Schafsgau zu deuten. Von daher war die damaliage Deutung vermutlich falsch.

Weitere Infos im WWW:

Copyright 2014 - Kreis Borken