Altlastenauskunft

Der Kreis Borken führt ein Kataster über altlastenverdächtige Flächen, Altlasten und Verdachtsflächen, das sogenannte Altlastenkataster. Das Altlastenkataster beruht auf Nachforschungen und Untersuchungen von Altstandorten, Altablagerungen, schädlichen Bodenveränderungen und altlastenverdächtigen Flächen. Für diese Flächen liegen detaillierte Informationen wie Lage und Größe der Fläche, eventuell vorliegende Untersuchungsergebnisse, durchgeführte Sanierungsmaßnahmen und Nutzungsgeschichte vor.

Auskunft aus dem Altlastenkataster

Der Kreis Borken ist befugt folgenden Personenkreis Auskunft über Altstandorte und Verdachtsflächen zu geben:

  • Grundstückseigentümer
  • Mieter und Pächter mit Vollmacht des Eigentümers
  • Dritte, die ein berechtigtes Interesse nachweisen können (Banken, Rechtsanwälte, Kaufinteressenten, Architekten, Bauingenieure)

Antragsdaten

Eine Auskunft aus dem Altlastenkataster ist formlos schriftlich, mit der genauen Grundstücksbezeichnung (Gemarkung, Flur, Flurstück) beim Kreis Borken einzureichen.

Gebühren

Ist das Grundstück nicht im Altlastenkataster verzeichnet, fällt keine Gebühr an. Bei einem positiven Ergebnis fällt eine Gebühr je nach Verwaltungsaufwand von mindestens 25 € an.

Antragsformular zur Altlastenauskunft

Kontakt:

Telefon: 02861 82-1440
 
Telefon: 02861 82-1444
 
Telefon: 02861 82-1444
 

Copyright 2014 - Kreis Borken