Wasserrahmenrichtlinie

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie hat sich zum Ziel gesetzt  die Oberflächengewässer und das Grundwasser in einen guten Zustand zu versetzen. Dies soll hauptsächlich durch Maßnahmen in den Bereichen Gewässerstruktur, Landwirtschaft und Siedlungswasserwirtschaft erreicht werden.

Die Bilderfolge zeigt die Stauanlage Rhede-Krechting in früherem Zustand und in heutigem Zustand mit Fischpass. Der Fischpass soll zur Durchgängigkeit der Bocholter Aa beitragen.

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL 2000/60/EG) schafft gemeinsam mit dem novellierten Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und dem Landeswassergesetz (LWG NRW) erstmals einen einheitlichen und umfassenden Ordnungsrahmen zum Gewässerschutz in Europa.

 

Die Gewässer werden erstmals von der Quelle bis zur Mündung in sog. Oberflächenwasserkörpern betrachtet, untersucht und bewirtschaftet. Hierzu ist eine grenzüberschreitende Koordination und Kooperation unter Beteiligung der Öffentlichkeit notwendig.

Ziele der Wasserrahmenrichtlinie

  • Guter ökologischer und chemischer Zustand bzw. gutes ökologisches und chemisches Potential aller Oberflächengewässer
  • Guter chemischer und mengenmäßiger Zustand des Grundwassers
  • Verschlechterungsverbot

Zeitplan

Ende 2004

Bestandsaufnahme

     - Allgemeine Beschreibung der Oberflächengewässer und des Grundwassers

     - Inventarisierung und erste Einschätzung der Gewässerbelastungen

     - Verzeichnis der Schutzgebiete

 

Ende 2006

Monitoringplan bzw.

Überwachungsprogramm

     - WRRL-konforme Messprogramme für biologische und chemische Parameter

      - Anwendung in NRW in Monitoringleitfäden beschrieben

Ende 2009

Erster Bewirtschaftungsplan

Maßnahmenprogramm

Bewirtschaftungsplan

    - Allg. Beschreibung der Gewässerzustände und der signifikanten Belastungen

    - Zusammenfassung Maßnahmenprogramm

    - Bewirtschaftungsziele

Maßnahmenprogramm

    - Maßnahmenprogramm nach Anhang VII der WRRL

    - Umweltbericht

Ende 2015

2. Bewirtschaftungsplan

Zielerreichung

Alle sechs Jahre wird der Bewirtschaftungsplan durch die Bezirksregierung Münster und das Land NRW überarbeitet und das Maßnahmenprogramm aktualisiert. Die Stellungnahme des Kreises Borken zum 2. Bewirtschaftungszyklus 2016 – 2021 finden Sie hier ; weitere Informationen zum Bewirtschaftungsplan auf www.flussgebiete.nrw.de .

Ende 2021

3. Bewirtschaftungsplan

Zielerreichung

Ende 2027

Zielerreichung und vollständige Umsetzung

Guter Zustand bzw. gutes ökologisches Potential für alle Gewässer und das Grundwasser mit nur wenigen Ausnahmen

 

 

 

 

Umsetzung

Nach der Bestandsaufnahme und der Aufstellung der Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme wird sich nun mit der Umsetzung und Konkretisierung der Maßnahmen beschäftigt. Für alle Oberflächenwasserkörper mit einem Einzugsgebiet, das größer als 10 km² ist, sind sog. Umsetzungsfahrpläne zu erstellen. Diese sollen die zur Zielerreichung der WRRL benötigten Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerstruktur nach dem Strahlwirkungskonzept (Strahlursprünge und Trittsteine) und zur Herstellung der Durchgängigkeit enthalten. Zusätzlich sind Angaben zur zeitlichen Priorisierung, Finanzierbarkeit und Trägerschaft einzutragen. Die Maßnahmen sollen in Anlehnung vorhandener Konzepte zur naturnahen Entwicklung von Fließgewässern (KNEF) und Auenprogrammen erarbeitet werden. Vorhandene Planungen und bereits umgesetzte Maßnahmen werden berücksichtigt.

Mögliche Maßnahmen zur Zielerreichung sind z.B. Maßnahmen des Belassens von natürlich entstandenen Strukturen und der unterstützenden ökologischen Entwicklung, Gewässeraufweitungen, Altarmanbindungen, Umbau von Sohlabstürzen zu rauen Sohlgleiten, Umbau von Querbauwerken mit Anlage von Umleitungsgerinnen oder Fischpässen, Extensivierung bzw. Umstellung der Gewässerunterhaltung, abschnittsweise Entfesselung des Gewässerbetttes, Anpflanzung von Gehölzstrukturen im oder am Fließgewässer, Einbringen bzw. Belassen von Totholz.

Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie im Münsterland

Auf der Internetseite WRRL im Münsterland (http://www.wrrl-muensterland.de/) finden Sie weitere Informationen zu den Kooperationen im Münsterland. Die Arbeit der Kooperationen wird Ihnen dort vorgestellt. Des Weiteren finden Sie Informationen zu aktuellen Terminen, Veranstaltungsunterlagen, bereits abgeschlossenen und geplanten Maßnahmen.

Links zu weiterführenden Informationen

Weitere ausführliche Informationen zur Umsetzung der WRRL finden sich auf folgenden Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz:

  • www.flussgebiete.nrw.de Hier finden Sie Dokumente und Hintergrundinformationen zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in NRW. Hinweis: Die Kooperationen im Kreis Borken sind Bestandteil des Flussgebietes Ijssel.
  • www.elwasweb.nrw.de Wichtige wasserwirtschaftliche Grundlagendaten sind hier in einem geographischen Informationssystem zusammengefasst. Das elektronische wasserwirtschaftliche Verbundsystem enthält u.a. Daten zum Gewässernetz und Ergebnisse der biologischen und chemischen Bewertung der Oberflächengewässer und des Grundwassers.

Copyright 2014 - Kreis Borken