Erweitertes Führungszeugnis für Ehrenamtliche

Als ein Baustein zur Sicherstellung des Kinderschutzes wurde der §72a SGB VIII neu geregelt. Dieser sieht unter anderem die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses durch Ehren- und Nebenamtliche, die mit Kindern- und Jugendlichen im Rahmen eines sog. „qualifizierten Kontaktes“  arbeiten, vor. Hierzu wurde kreisweit mit allen Vereinen und Verbänden eine entsprechende Vereinbarung geschlossen, welche das Vorgehen für den Kreis Borken regelt.

Die erweiterten Führungszeugnisse sind für Ehrenamtliche kostenlos und können in dem jeweiligen Bürgerbüro beantragt werden. Vereine und Verbände haben im Kreis Borken ebenfalls die Möglichkeit der Sammelbeantragung von erweiterten Führungszeugnissen. Alle Vordrucke finden sich auf dieser Seite als Download.

Im Bereich der Prävention ist es von großer Bedeutung, die Aufmerksamkeit von ehrenamtlich Tätigen in ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu erhöhen und sie insbesondere für Anzeichen von sexualisierter Gewalt zu sensibilisieren. Fort- und Weiterbildung stellen den wichtigsten Baustein zur Sicherstellung des Kinderschutzes dar.

Für den Kreis Borken wurde ein Präventions- und Öffentlichkeitskonzept zum Kinderschutz in der Jugendarbeit erarbeitet. Das Konzept, sowie die entsprechenden Vereinbarungen zum Kinderschutz findet sich ebenfalls auf dieser Seite als Download.

Die Abteilung Kinder- und Jugendförderung berät und unterstützt die Vereine und Verbände der Jugendarbeit zum Thema Kinderschutz und fördert diverse Maßnahmen finanziell. Sprechen Sie uns an!

Informationen und Vordrucke

Nachfolgend finden Sie weitere hilfreiche Informationen und sowie entsprechende Vordrucke.

Copyright 2014 - Kreis Borken