Archiv & Schule

Inhalt dieser Seite

Archivmodule

Schüler im Unterricht
Schüler im Unterricht
Gedenkblatt-Olbing 01 1916
Gedenkblatt-Olbing 01 1916

Das Archivmodul: Was ist das?

Die Regionale Archivwerkstatt hat es sich seit Mai 2011 zur Aufgabe gemacht, basierend auf dem Qualitätstableau und unter Bezugnahme auf die Kernlehrpläne der unterschiedlichen Schulformen, Unterrichtsmodule zu entwickeln, die den außerschulischen Lernort Archiv“ als Kooperationspartner für kompetenzorientierten und spannenden Unterricht einbindet.
Ziel ist es, den oft sehr abstrakten und die eigene Identität der Schülerinnen und Schüler kaum berührenden Unterricht auf die regionale Ebene herunterzubrechen und anhand von Beispielen aus ihrer direkten Umgebung Geschichte erkennbar, erlebbar und vor allem nachvollziehbar zu machen. Der detektivische Charakter, den die Archivarbeit aufweist, bietet ein bislang kaum genutztes Potenzial. Die aktive Auseinandersetzung, insbesondere mit regionaler Geschichte, ermöglicht den Schülerinnen und Schülern forschendes Lernen zu erleben und sich zugleich mit der eigenen Identität auseinanderzusetzen. Die Module orientieren sich an den Kernlehrplänen des Landes NRW und können so in den kompetenz- und handlungsorientierten Unterricht eingebunden werden.
Für alle weiterführenden Schulen im Kreis Borken stehen bisher folgende Module zur Verfügung:

 

„DIE INDUSTRIALISIERUNG IM WESTMÜNSTERLAND“

Die Schülerinnen und Schüler untersuchen die wesentlichen Merkmale der Industrialisierung vor Ort sowie die Auswirkungen der industriellen Revolution auf die Lebenswelt der Menschen in der Region. Bei diesem Modul handelt es sich um eine mehrstündige Unterrichtseinheit, die eine Vor- und Nachbereitung des Archivbesuches vorsieht. Hierfür steht Material zur Verfügung.

• Geeignet für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 aller Schulformen im Fach Geschichte/Gesellschaftslehre

• Dauer: 30 Minuten Führung und 60 Minuten Quellenarbeit am Lernort Archiv

Aufbau:

1. Unterrichtsstunde (Schule): Einführung in das Thema "Die Industrialisierung im Westmünsterland"

2. Unterrichtsstunde (Schule): Einführung in das Thema "Archivarbeit"

3./4. Unterrichtsstunde (Archiv): Archivführung und Arbeit in Kleingruppen mit den bereitgestellten Quellen zu den Themenbereichen: Arbeiter- und Unternehmeralltag, Kinder- und Frauenarbeit, Wohnen, Lebensmittel und Ernährung sowie Mobilität

5. Unterrichtsstunde (Schule): Verarbeitung der erhaltenen Informationen und Präsentationserstellung

6. Unterrichtsstunde (Schule): Präsentation und Abschluss der Unterrichtseinheit

 

„DER ERSTE WELTKRIEG IM WESTMÜNSTERLAND“

Unter der Leitfrage „Wie beeinflusste und veränderte der Erste Weltkrieg das Leben der Menschen vor Ort?“ untersuchen die Schülerinnen und Schüler die Auswirkungen des Krieges auf den Alltag der Menschen im Westmünsterland. Bei diesem Modul handelt es sich um eine mehrstündige Unterrichtseinheit, die eine Vor- und Nachbereitung des

Archivbesuches vorsieht. Hierfür steht ebenfalls Material zur Verfügung.

• Geeignet für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 aller Schulformen im Fach Geschichte/Gesellschaftslehre

• Dauer: 30 Minuten Führung und 60 Minuten Quellenarbeit am Lernort Archiv   

 

Aufbau:

1. Unterrichtsstunde (Schule): Einführung in das Thema "Der Erste Weltkrieg im Westmünsterland"

2. Unterrichtsstunde (Archiv): Kennenlernen des Archivs und Arbeit in Kleingruppen mit den bereitgestellten Quellen zu den Themenbereichen: "Augusterlebnis“, Kindheit, Jugend und Schule, Alltag an der "Heimatfront" sowie Helden und Opfer

3. Unterrichtsstunde (Schule): Verarbeitung der erhaltenen Informationen und Präsentationserstellung

4. Unterrichtsstunde (Schule): Präsentation und Abschluss der Unterrichtseinheit

 

 

EINFÜHRUNGSMODUL „WAS IST EIN ARCHIV?“ (ab 2015)

 

Die Schülerinnen und Schüler gewinnen Einblicke in die Aufgaben eines Archivs und erfahren auf anschauliche Weise, was Quellen sind und welche unterschiedlichen Arten von

Quellen es gibt. Im Anschluss daran können sie das Gehörte überprüfen, indem sie an verschiedenen Stationen in die Arbeit mit Quellen zu einem lokalen oder regionalen Thema

einsteigen.

• Geeignet für die Jahrgangsstufen 5 und 6 aller Schulformen

• Dauer: 90 Minuten (am Lernort Archiv)

 

BROSCHÜREN ZU DEN ARCHIVMODULEN

Zu jedem Modul gibt es eine ausführliche Broschüre. Diese enthält beispielhafte Verlaufspläne und Material für die Unterrichtseinheit sowie Informationen zu den konkreten curricularen Voraussetzungen, den Inhaltsfeldern und Kompetenzerwartungen.

Die Broschüren können beim Kreis Borken angefordert oder hier heruntergeladen werden. 


Schülerarbeiten

Spurensuche im Kreisarchiv – ein Wegweiser für Schülerinnen und Schüler

Die Beschäftigung mit der Vergangenheit steht im Geschichtsunterricht im Mittelpunkt. Sie spielt aber auch in anderen Unterrichtsfächern eine wichtige Rolle, z.B. in Sozial- und Wirtschaftskunde, Politik, Erdkunde, Religion und Kunst. Haben die Themen mit dem Kreis Borken zu tun, können sich interessante Dokumente im Kreisarchiv befinden. Archivarbeit eignet sich besonders für Referate, Facharbeiten, Geschichtswettbewerbe oder Projekttage. Archivbesuche sind auch schon ab Klasse 5 möglich.
Einen ersten Überblick geben die Führungen für Schulklassen im Rahmen der Archivmodule.  


Spurensuche 1: – Wie finde ich ein Thema

Schülerinnen und Schüler forschen in Archivalien
Das Thema muss einen Bezug zum Kreis Borken in seinen heutigen Grenzen haben, da sich im Kreisarchiv fast ausschließlich Dokumente zur Geschichte des Kreises Borken befinden. Sehr gut geeignet sind Forschungsfelder, die einen kleinen Ausschnitt aus der großen Geschichte behandeln. Ausgangspunkt können Jahrestage, Jubiläen, Feste, Denkmäler, Gebäude, Straßennamen, Persönlichkeiten oder besondere Ereignisse sein.


Spurensuche 2: – Tipps für die Archivarbeit

• Tipp 1: Archivarbeit bietet die Chance, Neues zu entdecken, unbekannte Wege zu beschreiten, Licht in bisher dunkle Nischen der Kreisgeschichte zu bringen. Dafür muss man schon vorhandene Literatur zum Thema kennen und lesen. Es empfiehlt sich, die Geschichtsarbeit damit zu beginnen. Wir helfen gerne bei der Suche nach geeigneten Büchern und Aufsätzen.


• Tipp 2: Archivdokumente sind keine (Schul-)Bücher, in denen das Wichtigste schon zusammengefasst ist. Archivalien sind z.B. Akten, die in der Kreisverwaltung entstanden sind und viele Einzelinformationen enthalten. In ihnen muss man das, was für das eigene Thema wichtig ist, erst suchen und dann auswerten. Das muss bei der Zeitplanung berücksichtigt werden.


• Tipp 3: Bevor die Schreibmaschinen in die Büros einzogen (im Kreishaus um 1910), schrieben die Menschen mit der Hand. Sie verwendeten bis 1942 die deutsche Kurrentschrift. Zum Erlernen der Schrift bietet das Kreisarchiv Schrifttafeln und Musteralphabete an.

Copyright 2014 - Kreis Borken