Welche Schülerinnen und Schüler haben Anspruch auf Schülerfahrkosten?

Schülerinnen und Schüler folgender Bildungsgänge haben unter den unten genannten Voraussetzungen Anspruch auf Schülerfahrkostenerstattung:

  • Ausbildungsvorbereitungsjahr (Vollzeit)
  • Einjährige Berufsfachschule (Vollzeit)
  • Fachschule / Berufsfachschule / höhere Berufsfachschule
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Fachoberschule - Klasse 11 und 12
    (Ausgenommen FOS 12B)
  • Bezirksfachklasse (Berufsschule)

Keinen Anspruch auf Schülerfahrkostenerstattung haben u.a. Schülerinnen und Schüler folgender Bildungsgänge:

  • Abendschule
  • Berufsschule (Ausnahme: Bezirksfachklasse)
  • Fachoberschulklasse (FOS) 12B und
    Fachoberschulklasse 13


Anspruch besteht nur für Schülerinnen und Schüler, deren Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen liegt.

Weitere Voraussetzung für die Erstattung von Schülerfahrkosten ist, dass der kürzeste Fußweg von der Wohnung bis zur Schule mehr als 5 km beträgt. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, können Schülerfahrkosten nur erstattet werden, wenn aufgrund einer Behinderung oder Krankheit ein Verkehrsmittel benutzt werden muss oder der Schulweg besonders gefährlich ist.

Wenn der Weg von der Wohnung zur nächstgelegenen Haltestelle und der Weg von der Haltestelle am Schulort zur Schule insgesamt mehr als 2 km beträgt, kann eine Wegstreckenentschädigung für die Fahrten von der Wohnung zur nächstgelegenen Haltestelle, als Ergänzung zur Schulwegjahreskarte, gewährt werden.

Es werden nur die Kosten für die wirtschaftlichste Beförderungsart erstattet.

Ein Anspruch auf Schülerfahrkosten ist ausgeschlossen, sofern bereits Fahrkosten nach anderen Vorschriften erstattet werden.

Schülerfahrkosten werden nur bis zu einem Höchstbetrag von 100,00 € monatlich erstattet. Schüler von Bezirksfachklassen müssen Fahrkosten bis zu 50,00 € im Monat selber tragen. Der Höchstbetrag der Erstattung bei diesen Schülern beträgt 50,00 € im Monat.

Copyright 2014 - Kreis Borken