Zum Inhalt springen

Kreisportrait Borken

Junges Westmünsterland

Der Kreis Borken liegt in Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Münster, nördlich vom Ruhrgebiet. Als westlichster Kreis des Münsterlandes hat er auf einer Länge von 108 km eine gemeinsame Grenze mit den Niederlanden. Mit einer Fläche von 1.421 km² ist er der drittgrößte Kreis in NRW. In den zehn Städten und sieben Gemeinden im Kreis leben rund 370.000 Einwohnerinnen und Einwohner. 21 Prozent von ihnen sind unter 20 Jahre alt. Das macht den Kreis Borken zu einer der jüngsten Regionen in NRW.

Innovationsstarker Branchenmix

War die Wirtschaft im Kreis Borken noch vor wenigen Jahrzehnten durch eine Monostruktur geprägt und die Region infolge der Krise in der Textilindustrie mit großen Arbeitsmarktproblemen konfrontiert, so verlief die wirtschaftliche Entwicklung hin zum heutigen breiten Branchenmix seitdem außerordentlich erfolgreich. Die Folge dieses gelungenen Strukturwandels: Im Bezirk der Arbeitsagentur Borken-Coesfeld liegt die Arbeitslosenquote seit Jahren sehr deutlich unter dem Landesdurchschnitt und dem Wert in Deutschland insgesamt. Einer der Gründe für diese positive Entwicklung ist die weiter zunehmende Innovationsstärke gerade der kleinen und mittleren Unternehmen im Kreisgebiet. Nicht wenige sind so genannte „hidden champions“, die auf ihren Märkten Weltgeltung haben. Internationalität selbst in kleinsten Unternehmen ist im Westmünsterland längst kein Fremdwort mehr. NRW-weit nimmt der Kreis Borken Platz 1 ein bei der Zahl der Betriebe und Beschäftigten im Bauhauptgewerbe und Platz 3 bei der Zahl der Betriebe und Beschäftigten in der Industrie. Auch die infrastrukturellen Rahmenbedingungen können sich sehen lassen: Beim Anschluss an die superschnellen Datenautobahnen hat der Kreis Borken inzwischen bundesweit eine Spitzenstellung.

Differenzierte Bildungslandschaft

Im Kreis Borken stehen der nachwachsenden Generation vielfältige schulische und berufliche Chancen zur Qualifizierung und Spezialisierung offen. Eine differenzierte Bildungslandschaft hält individuell passende, qualitativ hochwertige Angebote bereit. Der Kreis Borken selbst ist Träger mehrerer Berufskollegs. Überörtlich wirkende Einrichtungen wie die Berufsbildungsstätte Westmünsterland und die Technische Akademie Ahaus eröffnen zudem in enger Kooperation mit der Wirtschaft interessante Qualifizierungsmöglichkeiten. Die Handwerksakademie auf Schloss Raesfeld rundet auf dem Gebiet der betrieblichen Fort- und Weiterbildung die Angebotspalette ab. Wissenschaftliche Forschung und Lehre in enger Anlehnung an die Erfordernisse der Praxis betreibt die Westfälische Hochschule am Campus Bocholt, der auch über einen Studienort in Ahaus verfügt.

Interessante statistische Daten und Fakten über den Kreis Borken finden Sie in unseren Veröffentlichungen im Bereich Statistik: