"Unter unseren Füßen - Kulturspuren im Münsterland" - Sonderausstellung im kult Westmünsterland / Eröffnung am Mittwoch, 16. Mai, um 16 Uhr

Wer aufmerksam durch die Straßen im Münsterland geht, bemerkt sie: die zahlreichen Hinweise und Objekte des kulturellen Gedächtnisses. Kanaldeckel, aus Pflastersteinen verlegte Motive oder Stolpersteine – die Umsetzung solcher Erinnerungszeichen ist vielfältig. Sie nehmen Bezug auf geschichtliche, religiöse oder städtebauliche Ereignisse. Doch beinahe achtlos verschwinden sie beim Laufen unter den Füßen der Menschen. Um die Aufmerksamkeit auf diese kulturellen Objekte zu lenken, hat Dr. Henning Grabowski aus Münster Zeugnisse der Erinnerungskultur im Münsterland in einer Ausstellung zusammengetragen. Nun schickt er diese Schau auf Wanderschaft: Vom 16. Mai bis 10. Juni ist sie in einer Sonderausstellung im kult Westmünsterland in Vreden, Kirchplatz 14, zu sehen. Die Eröffnung findet am Mittwoch, 16. Mai, um 16 Uhr statt.

Dr. Henning Grabowski hat den Erinnerungszeichen über mehrere Jahre in der Stadt Münster und den vier Kreisen des Münsterlands – so auch dem Kreis Borken – seine Aufmerksamkeit gewidmet. Das Ergebnis der mehrjährigen Recherchen ist diese – in ihrer Art bisher einmalige –Bestandsaufnahme: Eine große Vielfalt bemerkenswerter Pflasterobjekte mit lokalem und regionalgeschichtlichem Bezug. "Die Ausstellung und ein Begleitkatalog sollen die Neugier wecken. Sie sollen die Bürgerinnen und Bürger dazu ermuntern, das Münsterland aus einer anderen Perspektive neu zu entdecken", erklärt Henning Grabowski. Die Ausstellung solle dazu anregen, die Kulturspuren "unter unseren Füßen" wahrzunehmen und sich über diese zu informieren.

"In das Programm des kult passt das Thema sehr gut", betont Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster. "Wer auf diesem Weg mit den Spuren der Vergangenheit in Verbindung kommt, wird den nächsten Spaziergang in seinem Heimatort vermutlich neu unternehmen." Corinna Endlich, Leiterin des kult Westmünsterland, fügt hinzu: "Das Straßenpflaster kann bei aufmerksamem Hinsehen ein außergewöhnlicher Lernort sein, der ganztägig geöffnet und ohne Aufwand zu erkunden ist."

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Ausstellung gefördert. Das Erscheinen der gleichnamigen Begleitbroschüre hat der Stadtheimatbund Münster in Verbindung mit der Sparkasse Münsterland Ost und dem Kulturbüro Münsterland erfolgreich unterstützt. Das Werk ist im Aschendorff Verlag (Münster) erschienen und kann zum Preis von 9,95 Euro – auch im kult Westmünsterland – erworben werden.

Copyright 2014 - Kreis Borken