Kinder experimentieren im Schülerlabor "PhänomexX" - Projekt für die Klassen vier bis sechs / Im nächsten Schuljahr in der Losbergschule in Stadtlohn

Wieso friert der Eisbär nicht? Was bewirkt der Klimawandel? Wie wird Strom erzeugt? Mit diesen und vielen weiteren Fragen hat sich kurz vor den Sommerferien die Klasse 4a der Cordula Grundschule aus Borken-Gemen im Schülerlabor "PhänomexX" beschäftigt. Der außerschulische Lernort befindet sich seit 2016 im Kreis Borken und machte zuletzt Halt in den Räumen der ehemaligen Johannesschule in Borken-Gemen. "PhänomexX" umfasst naturwissenschaftliche Inhalte, die sich in den Lehrplänen für die Klassen vier bis sechs wiederfinden.

Ziel des Labors ist es, durch eigenständig durchgeführte Experimente die Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern in den MINT-Fächern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik – zu verbessern und das schulische Lernen zu ergänzen. Zudem sollen weitere Fähigkeiten wie der Umgang mit Versuchsgeräten und das genaue Beobachten gestärkt werden. Auch die Freude am Experimentieren kommt im Schülerlabor nicht zu kurz: "Es macht richtig Spaß. So viele Versuche können wir in der Schule sonst nicht machen", sind sich die Kinder einig.

Die verschiedenen Themen, die die kleinen Forscher innerhalb eines Schulvormittags bearbeiten können, werden an über 30 Stationen präsentiert. Die Aufgaben für die jeweiligen Etappen befinden sich in dem Forscherheft, das die Schülerinnen und Schüler bereits während der Vorbereitung im Unterricht erhalten. Bei der Durchführung der Versuche, die grundsätzlich in Partnerarbeit durchgeführt werden, notieren die Kinder in den Heften ihre Beobachtungen. Zudem formulieren sie erste schriftliche Erklärungsversuche. Diese besprechen sie dann im Nachgang im Unterricht mit ihrer Lehrkraft. "Die Vor- und Nachbereitung im Schulunterricht ist sehr wichtig", betont Cornelia Reichel vom Bildungsbüro des Kreises Borken. Nur so können die Kinder die gewünschten Lernziele erreichen.

Zur Unterstützung der Mädchen und Jungen gibt es zudem die sogenannten "Science Buddies": Die Klasse 4a haben zwei Achtklässler der Jodocus-Nünning-Gesamtschule, die Freude an naturwissenschaftlichen Themen haben, unterstützt. "Sie helfen den jungen Forschern beispielsweise, wenn diese Fragen zu einem Thema oder zu der Durchführung eines Experimentes haben", erklärt Reichel. Auch sie wirkt beim Projekt im Schülerlabor mit. Zudem unterstützen die Lehrkräfte ihre Klassen. Vor dem Besuch des Labors haben sie eigens dafür, an einer Fortbildung teilgenommen, die der Kreis Borken organisiert. Dort wurden sie in das Projekt eingewiesen und lernten unter anderem selbst die einzelnen Stationen kennen. Die Schulung befähigt auch fachfremdunterrichtende Lehrkräfte dazu, das "PhänomexX"-Labor zu nutzen.

Jede Lehrkraft hat beim Schülerlabor die Möglichkeit, die Thematik individuell einzugrenzen oder auszuweiten – so wie es zu den Kindern passt. "Neben dem regulären Forscherheft gibt es zudem eine sprachsensible Version, die für integrative und inklusive Schulklassen in leichter Sprache verfasst wurde", ergänzt Cornelia Reichel.

Das Schülerlabor ist für alle Schulen aus dem Kreise Borken kostenfrei. Im neuen Schuljahr zieht "PhänomexX" in die Losbergschule nach Stadtlohn. Anmeldungen für das Projekt sind bei Cornelia Reichel per E-Mail an c.reichel@kreis-borken.de möglich. Für weitere Informationen steht sie unter Tel. 02861/82-1348 zur Verfügung.

Copyright 2014 - Kreis Borken