Oboe zur Orgel in der Klosterkirche - Das Duo Ortmann & Brandt gastiert bei "Trompetenbaum & Geigenfeige" am Sonntag, 12. August, im Kloster Vinnenberg bei Warendorf

Mit einer eher seltenen Konstellation kommt das nächste Konzert der Reihe "Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland" daher: Oboe und Orgel spielt das Duo Ortmann & Brandt. Und wegen des besonderen Instrumentariums findet das Konzert am Sonntag, 12. August, ausnahmsweise mal drinnen statt – in der Kirche des Klosters Vinnenberg, Beverstrang 37, in Warendorf-Milte. Das musikalische Programm beginnt um 16 Uhr. Anschließend, 17.30 Uhr, wird eine Führung durch den Klostergarten angeboten.

Das Duo bilden Lukas Brandt (Oboe) und Melanie Ortmann (Orgel). Brandt ist seit 1983 Solo-Oboist im Osnabrücker Symphonieorchester und lehrt an der Musik- und Kunstschule Osnabrück, unterrichtete auch über viele Jahren an der Universität und der Hochschule Osnabrück. Ortmann studierte unter anderem Kirchenmusik und Gesangspädagogik und war viele Jahre hauptberuflich als Kirchenmusikerin tätig. Inzwischen unterrichtet sie an einer Gesamtschule Englisch und Musik und macht sich dort auch für die kulturelle Schulentwicklung stark.

Neben ihren unterschiedlichen Lehrtätigkeiten im musikalischen Bereich verbindet das Duo Ortmann & Brandt vor allem die gemeinsame Leidenschaft zur Kammer- und Kirchenmusik. In seinen Darbietungen dieser besonders melodischen Form klassischer Kunst – mal ruhig und saft, mal mit kräftigen Kontrasten versehen – beweist das Duo eindrucksvoll, dass Musik Geschichten erzählen und in ferne Zeiten führen kann. Auf dem Programm in Vinnenberg stehen unter anderem Stücke von Carl Philipp Emanuel sowie Johann Sebastian Bach und Astor Piaziolla.

Die Kulisse für das Konzert ist diesmal eine besonders historische: Das münsterländische Vinnenberg in der Nähe von Warendorf gilt neben Eggerode als ältester Marienwallfahrtsort des Bistums Münster. Fast 800 Jahre reicht die Kloster-Geschichte zurück – im Juni 2005 verließen die letzten Benediktinerinnen Vinnenberg altersbedingt. Bis heute zieht die Wallfahrtskirche zur "Muttergottes vom Himmelreich" zahlreiche Pilgerinnen und Pilger an. Seit Juli 2010 erstrahlt das Gotteshaus nach umfangreichen Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten in neuem Glanz. Im Osten des Klosters sind großzügige Gärten angelegt, die einerseits zum Obst- und Gemüseanbau, andererseits als Ziergärten zum Aufenthalt im Freien genutzt werden. Besonderheit des Klostergartens sind zahlreiche alte Obstsorten.

"Trompetenbaum & Geigenfeige" ist ein gemeinsames Projekt der vier Münsterlandkreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf. Gemeinsam mit der Kulturabteilung des Kreises Borken übernimmt Münsterland e.V. die Organisation. Das Land NRW unterstützt "Trompetenbaum und Geigenfeige" aus Mitteln des Förderprogramms "Regionale Kulturpolitik".  Das Konzert in Warendorf findet in Zusammenarbeit mit dem Kloster Vinnenberg statt.

Der Eintritt für das Konzert am Sonntag, 12. August, in Warendorf-Milte kostet zehn Euro. Ermäßigungen gibt es für Schüler, Auszubildende und Studenten. In der Klosterkirche stehen rund 150 Sitzplätze zur Verfügung. Daher empfiehlt sich eine Reservierung. Diese ist beim Münsterland e.V. – Tourismus-Center unter der kostenfreien Service-Hotline 0800-9392919 (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr) möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen. Die Tageskasse öffnet ab 15 Uhr. Das Programm der Musikreihe ist im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu zu finden. Infos gibt es am Veranstaltungstag unter Tel. 02564/9899 109.

Copyright 2014 - Kreis Borken