Zuschüsse des Kreises Borken für kleine private Denkmalpflege - Ausschuss für Kultur und Sport des Kreistages tagte im Parkhotel Wasserburg Anholt / drei Baudenkmäler in Borken werden gefördert

Der Kreis Borken fördert auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der kleinen privaten Denkmalpflege einzelne Baudenkmäler. Das hat der Ausschuss für Kultur und Sport des Kreistages unter Leitung von Wilhelm Stilkenbäumer (Reken) jetzt in seiner Sitzung im Parkhotel Wasserburg Anholt in Isselburg beschlossen. In Borken sollen Arbeiten am ehemaligen Weseker Bahnhof, an einem Bildstock und einem ehemaligen Torhaus finanziell gefördert werden. Der Kreis Borken schließt sich der kommunalen Förderung an und bewilligt Zuschüsse je Baudenkmal in gleicher Höhe.

In Borken-Weseke sollen die Fenster des ehemaligen Bahnhofs auf der Holthausener Straße angestrichen werden. Der Kreis Borken bezuschusst die Restaurierungsmaßnahmen mit 800 Euro. Insgesamt werden die Kosten für den Anstrich auf 2.500 Euro veranschlagt. Zudem wurde in Borken-Weseke die Zuwegung zu einem Bildstock erneuert. Der Förderbeitrag des Kreises Borken beträgt 4.000 Euro. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 13.000 Euro. Am ehemaligen Torhaus am Kloster Mariengarden in Borken-Burlo sollen die Windfedern an einer Dachgaube für insgesamt 780 Euro ausgetauscht werden. Der Kreis Borken beteiligt sich an dem Projekt mit 269 Euro. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Restaurierungsmaßnahmen auf 780 Euro.

Copyright 2014 - Kreis Borken