Kreis-Kita verwandelte sich in einen kleinen "Bauernhof" - Bei Projekttagen lernen die Kinder der Integrativen Kindertagesstätte des Kreises Borken mit allen Sinnen viel Neues kennen

Welche Tiere leben auf dem Bauernhof? Was macht ein Landwirt? Welche Geräte benutzt er für seine Arbeit? Mit diesen und weiteren Fragen rund um das Thema "Bauernhof" haben sich jetzt die 38 Mädchen und Jungen der Integrativen Kindertagesstätte des Kreises Borken beschäftigt. Dafür verwandelte sich die Kreis-Kita für einige Tage sogar selbst in einen kleinen "Bauernhof": Eine Spielhütte wurde beispielsweise mit Heu und Stroh ausgelegt und so in einen kleinen gemütlichen Stall verwandelt. Auch Tiere vom Bauernhof  waren Teil der Aktion. Der Rassegeflügelzuchtverein Weseke stellte dem Kindergarten für die Thementage zwei Hühner zur Verfügung. Gemeinsam mit den Erzieherinnen kümmerten sich die Mädchen und Jungen um die Tiere, fütterten sie und hielten den großen Hühnerstall sauber. "Die Eier von Lotta und Lärcher, so haben die Kinder die beiden Hühner getauft, haben wir zu Rührei verarbeitet. Das haben wir dann auch gemeinsam gegessen", berichtet Roswitha Kölker-Krüchting, Leiterin der Kreis-Kita. Am letzten Projekttag parkte zudem ein Trecker auf dem Geländer der Kindertagesstätte. Diesen konnten die Kinder unter Aufsicht der Erzieherinnen erkunden. "Die Zwei- bis Sechsjährigen lernen den Bereich ‚Bauernhof‘ auf diese Weise mit allen Sinnen kennen", freut sich Kölker-Krüchting. Im November stehe zudem noch der Besuch eines landwirtschaftlichen Betriebs auf dem Programm.

Die Projekttage führt die Kindertagesstätte des Kreises Borken zweimal im Jahr durch. "Die Mädchen und Jungen geben dabei oft selbst vor, an welchen Themen sie Interesse haben", weiß die Leiterin der Kreis-Kita.

Copyright 2014 - Kreis Borken