Kreisjugendhilfeausschuss befasste sich mit dem Ausbau der Kindertagesbetreuung in Rhede - Beschluss: DRK soll Trägerschaft für drei weitere Kita-Gruppen übernehmen und diese mit der bestehenden eingruppigen Einrichtung des DRK zusammenführen

Der Jugendhilfeausschuss des Kreises Borken unter der Leitung der stellvertretenden Vorsitzenden Barbara Seidensticker-Beininghat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, aufgrund neuer Bedarfserfordernisse die Kindertagesbetreuung in Rhede auszubauen. So soll dort ein Kita-Gebäude mit drei weiteren Gruppen inklusive einer Erweiterungsperspektive errichtet werden. Für das Kindergartenjahr 2020/21 soll es zur Verfügung stehen. Bereits für das Kindergartenjahr 2019/20 wird eine Übergangslösung für die gestiegenen U3-Bedarfe geschaffen.

Laut Beschluss des Jugendhilfeausschusses und vorangegangener Empfehlung der Stadt Rhede soll die "DRK Kindertageseinrichtungen an Aa und Issel GmbH" (DRK) die Trägerschaft übernehmen. Gleichzeitig soll die bisher eingruppige Kita "Kunterbunt" des DRK aus betriebswirtschaftlichen Gründen mit den drei neuen Gruppen zusammengeführt werden.

Die Nachfrage nach Kindertagesbetreuung in Rhede, insbesondere im U3-Bereich, ist konstant stark. So liegt die Geburtenzahl nach der sehr hohen Zahl 214 im Kindergartenjahr 2017/18 auch im ersten Halbjahr 2018/19 mit 94 auf einem hohen Niveau. Für das aktuelle Kindergartenjahr ist die AWO-Kita "Sonnenschein" bereits um zwei Gruppen erweitert worden.

Copyright 2014 - Kreis Borken