Bibeltag im "kult Westmünsterland" am Sonntag, 26. November, ab 11 Uhr - Experten-Begutachtung alter Bibeln / Startschuss für die Aktion #Reformation

Oft sind es Erbstücke, die die Familie ganz zufällig auf dem Dachboden oder im Keller gefunden hat – alte Bibeln. Doch wie alt sie sind, der Kontext ihrer Entstehung oder ob sie neben dem ideellen Wert als Erbstück auch für die Wissenschaft interessant sind, das ist meist unbekannt. Für alle, die sich genau diese Fragen stellen, gibt es nun die Möglichkeit, Antworten zu bekommen. Am Sonntag, 26. November, veranstaltet das "kult – Kultur und lebendige Tradition" in Vreden ab 11 Uhr gemeinsam mit dem Bibelmuseum Münster einen "Bibeltag". Expertinnen und Experten des Bibelmuseums kommen ins "kult", um dort die mitgebrachten Schätze der Besucherinnen und Besucher zu begutachten und eine fachliche Einordnung vorzunehmen.

Der "Bibeltag" ist zugleich der Startschuss für die Aktion #Reformation. Mit dieser Veranstaltung gehen das "kult" und das Bibelmuseum gemeinsam neue Wege der musealen Vermittlung und starten ein Experiment. In einer einzigartigen Verbindung aus Museumsausstellung, Social-Media-Aktion und Veranstaltungsreihe werden Interessierte aufgefordert, ihre eigenen Thesen zu einem bestimmten Begriff abzugeben: online auf der Website www.reformation-kult.de (ab Sonntag), auf der Facebook-Seite des "kult" oder ganz haptisch in der Ausstellung in Vreden. Dort werden – begleitend zur Aktion – historische Bibeln aus der Sammlung des Bibelmuseums Münster ausgestellt, die zeigen, worin die Medienrevolution bei Luther damals bestand. Der erste Begriff wird am Sonntag veröffentlicht. So sind die Besucherinnen und Besucher des Bibeltags vor Ort Zeuge, wie die Aktion zum Leben erwacht.

Für Rückfragen und weitere Informationen zum Bibeltag und zur Aktion #Reformation steht im "kult" in Vreden, Kirchplatz 14, Flemming N. Feß unter Tel. 02564/9899102 oder per E-Mail an f.fess@kreis-borken.de zur Verfügung. Er ist ebenfalls am Sonntag, 26. November, als Ansprechpartner vor Ort.

Copyright 2014 - Kreis Borken