Bundestagswahl am 24.09.2017: 13,2 Prozent der Wahlberechtigten im Kreis Borken haben bisher (Stand: 06.09.2017) Antrag auf Wahlschein gestellt - 2013 lag der Anteil der Briefwählerinnen und -briefwähler im Kreis Borken bei 15,7 Prozent

Bei der Bundestagswahl 2013 lag der Anteil der Briefwählerinnen und -briefwähler im Kreis Borken bei 15,7 Prozent. Mit Stichtag 6. September 2017 haben kreisweit inzwischen 36.701 Wahlberechtigte für die diesjährige Bundestagswahl einen Antrag auf Wahlschein gestellt. Das sind 13,2 Prozent der insgesamt 277.944 Wahlberechtigten (die ursprünglich gemeldete Zahl von 264.793 Wahlberechtigten wird hiermit korrigiert). Das teilt Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster in seiner Funktion als Kreiswahlleiter mit. Damit scheint sich der Trend zur vorzeitigen Stimmabgabe auch bei dieser Wahl fortzusetzen.

Im Borkener Teil des Wahlkreises 124 – Steinfurt I/Borken I (Ahaus, Gronau, Heek, Legden und Schöppingen) hatten zum Stichtag 10.371 Personen einen Antrag auf Wahlschein gestellt. Das sind 13,3 Prozent der insgesamt 77.996 Wahlberechtigten in diesen fünf Kommunen. 2013 lag der Anteil der Briefwähler dort bei 15,7 Prozent.

Im Wahlkreis 126 – Borken II (das sind alle anderen Kommunen im Kreis Borken) haben bisher 26.330 Personen einen Wahlschein beantragt. Das sind es 13,2 Prozent der dort lebenden 199.948 Wahlberechtigten. 2013 lag der Anteil der Briefwähler in diesem Wahlkreis bei ebenfalls 15,7 Prozent.

Zum Hintergrund:

Mit den ihnen inzwischen zugegangenen „Wahlbenachrichtigungen" können die Wahlberechtigten im Bedarfsfall bei den Wahlämtern ihres Wohnortes auch Briefwahlunterlagen beantragen. Auf der Rückseite jeder „Wahlbenachrichtigung" befindet sich dafür ein Vordruck, der ausgefüllt an das örtliche Rathaus zurückzusenden ist. Alternativ können bei den meisten Stadt- und Gemeindeverwaltungen im Kreisgebiet die Briefwahlunterlagen online beantragt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, persönlich im Wahlamt Briefwahlunterlagen zu beantragen. Dort kann man, wenn man möchte, auch gleich an Ort und Stelle seine Stimme abgeben. 

Briefwahlanträge können bis spätestens Freitag (22.09.2017) vor dem Wahltag bis 18 Uhr gestellt werden. Es wird allerdings empfohlen, Briefwahl möglichst frühzeitig zu beantragen, damit für die Bearbeitungszeit und die Postlaufzeiten zum Antragsteller und zurück genügend Zeit zur Verfügung steht. Der Wahlbrief muss unbedingt rechtzeitig mit der Post abgesandt oder direkt bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgegeben werden. Er muss bei der zuständigen Stelle spätestens am Wahlsonntag bis 18 Uhr vorliegen, da dann die Wahl endet und mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird. Später eingegangene Wahlbriefe können bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Kreis Borken ist in zwei Wahlkreise geteilt: Der Wahlkreis 124 (Steinfurt I - Borken I), für den der Kreiswahlleiter des Kreises Steinfurt verantwortlich ist, besteht aus Ahaus, Gronau, Heek, Legden, Schöppingen (allesamt Kommunen im Kreis Borken) sowie Horstmar, Metelen, Neuenkirchen, Ochtrup, Rheine, Steinfurt und Wettringen (alle aus dem Kreis Steinfurt). Bocholt, Borken, Gescher, Heiden, Isselburg, Raesfeld, Reken, Rhede, Stadtlohn, Südlohn, Velen und Vreden bilden den Wahlkreis 126 (Borken II). 

Copyright 2014 - Kreis Borken