Cello und Klavier spielen zum Abschluss der Schlosskonzert-Saison in Ahaus - László Fenyö und Marianna Shirinyan bestreiten das Finale am Sonntag, 19. März, im Fürstensaal

Zum Saisonabschluss kommt eines der aktuell aufregendsten Kammermusikduos ins Ahauser Schloss. Und gleichzeitig sind so die beiden Lieblingsinstrumente des künstlerischen Leiters der Schlosskonzerte, Norbert van der Linde, zu hören: Das Klavier und das Violoncello. Die beiden Solisten László Fenyö und Marianna Shirinyan bringen beim Finale der Reihe am Sonntag, 19. März, unter anderem Beethoven und Schumann zu Gehör. Das Konzert im Fürstensaal beginnt um 19.30 Uhr.

Der 1975 geborene ungarische Cellist László Fenyö zählt seit dem Gewinn des Internationalen Pablo Casals Wettbewerbs 2004 in Kronberg zu den führenden Cellisten seiner Generation. Er konzertierte in den vergangenen Jahren in Europa und Asien und hat zahlreiche Erfolge bei internationalen Wettbewerben gefeiert. Zwei CD-Aufnahmen sind von ihm bislang erschienen. László Fenyö gibt weltweit Meisterkurse und wurde 2012 als Professer an die Hochschule für Musik in Karlsruhe berufen. Publikum und Fachpresse feiern ihn gleichermaßen als einen der aufregendsten Künstler, der es auf einzigartige Weise versteht, die Werke der jeweiligen Komponisten authentisch zu interpretieren und damit die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen.

Das gelingt ihm auch deshalb, weil er mit Marianna Shirinyan eine Pianistin an seiner Seite hat, die als mehrfache Preisträgerin des Internationalen ARD-Wettbewerbs eine geradezu ideale Ergänzung darstellt. Marianna Shirinyan wurde 1978 in Eriwan in Armenien geboren, studierte dort und an der Musikhochschule Lübeck. Sie ist gern gesehener Gast bei internationalen Festivals und hat bereits mit vielen namhaften Orchestern zusammengespielt. Seit 2015 ist sie Professorin an der Musikhochschule in Oslo. Sie trägt den Ehrentitel „Steinway-Künstlerin“ und ist eine der weltweit bedeutendsten Kammermusikerinnen am Klavier.

Auf dem Programm in Ahaus stehen „7 Variationen über das Thema ‚Bei Männern, welche Liebe fühlen‘“ von Ludwig van Beethoven und „Adagio und Allegro“, op. 70, von Robert Schumann. Außerdem werden die Sonate für Violoncelle von Claude Debussy und die Cello Sonate in g-Moll, op. 19 von Sergei Rachmaninow, zu hören sein.

Karten für das Konzert am Sonntag, 19. März, gibt es beim Kreis Borken, Fachabteilung Kultur, Burloer Straße 93, Tel.: 02861/82-1350 oder per Mail unter: t.wigger@kreis-borken.de. Schriftliche Bestellungen sind nur bis Freitagmittag möglich. Erwachsene zahlen pro Einzelkarte in der ersten Kategorie 17,50 Euro, Schüler 9 Euro. In der zweiten Kategorie beträgt der Preis pro Karte für Erwachsene 15 Euro, für Schüler 7,50 Euro. Mehr Informationen zu der Konzertreihe gibt es bei der Kulturabteilung des Kreises Borken und im Internet unter www.tourismus-kreis-borken.de/veranstaltungen/schlosskonzerte-ahaus/.

 

Copyright 2014 - Kreis Borken