Französische Studierende besuchten das Kreishaus - Großes Interesse am Kreis Borken und der EUREGIO

20 Studentinnen und Studenten aus ganz Frankreich, die derzeit ein Auslandssemester an der Ruhr Universität Bochum (RUB) absolvieren, haben jetzt im Rahmen ihres Studiums am "Romanischen Seminar" die Kreisstadt Borken besucht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Exzellenzprogramms der französischen Regierung und des "Deutschen Akademischen Austauschdienstes" (DAAD) verbringen seit September insgesamt nun fünf Monate in Deutschland.

Am Morgen bekamen die Studierenden eine Führung durch das Gymnasium Remigianum Borken. Im Anschluss daran stand ein Besuch beim Kreis auf ihrem Programm. Dr. Gerd Eckstein, Mitarbeiter der Stabsstelle, begrüßte die Französinnen und Franzosen, die von der Borkenerin Dominique Niemeyer, Lektorin an der RUB und Kreistagsabgeordnete, begleitet wurden, im Kreishaus. Dort gab es für sie Informationen über den Kreis Borken als Region, zu den Aufgaben von Kreistag und Kreisverwaltung sowie zum Zuständigkeitsbereich des Landrats. Aufgrund der Lage des Kreises direkt an der niederländischen Grenze erläuterte Dr. Eckstein außerdem die Ziele und Aufgaben der EUREGIO, die sich seit 1958 für den Auf- und Ausbau der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im deutsch-niederländischen Grenzgebiet stark macht.

Im Anschluss daran hatten die französischen Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, Fragen zu stellen. "Es bestand großes Interesse am Kreis Borken. Einen Studenten hat es beispielsweise sehr fasziniert, dass der Landrat gleichzeitig Repräsentant des Kreises Borken, Chef der Kreisverwaltung und Leiter der Kreispolizeibehörde ist", sagte Dr. Eckstein.

Copyright 2014 - Kreis Borken