Licht- und tontechnisches Gesamtkunstwerk auf der Bühne: "vision string quartet" zu Gast im Fürstensaal - Adventskonzert der "Ahauser Schlosskonzerte" am Sonntag, 3. Dezember

Mit seiner außergewöhnlichen Wandlungsfähigkeit zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire, Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Folk, Pop und Rock stellt das "vision string quartet" aus Berlin zurzeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf. Auch dessen Adventskonzert im Schloss Ahaus verspricht ein besonderer Abend zu werden. Im Rahmen der Ahauser Schlosskonzerte spielen die vier Musiker am Sonntag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr im Fürstensaal.

Die Violinisten Jakob Encke und Daniel Stoll sowie Viola-Spieler Sander Stuart und Violoncellist Leonard Disselhorst gründeten 2012 das "vision string quartet" und etablierten sich innerhalb kürzester Zeit unter den jungen Streichquartetten. Sie spielten bereits in der Hamburger Elbphilharmonie, in der Züricher Tonhalle, in Wien, München, Berlin, Madrid, Paris, Rio de Janeiro, Peking und schlicht in allen großen Konzerthäusern der Welt. Zudem gewann das "vision string quartet" zahlreiche Preise: Unter anderem erhielt es beim "Felix Mendelssohn Bartholdy Wettbewerb" in Berlin sowie beim internationalen "Concours de Genève" jeweils den ersten Preis und alle Sonderpreise.

In Ahaus spielen die Musiker – wie immer auswendig und im Stehen – im ersten Teil mit Franz Schuberts Streichquartett "Der Tod und das Mädchen" eines der bedeutendsten Quartette der Romantik. Im zweiten Teil zeigen die Vier dann das, was sie so einzigartig macht. "Sie gehören nicht nur zu den besten ‚klassischen‘ Streichquartetten der Welt, sondern können mit ihren ungewöhnlichen Konzertformaten und ihren eigenen Arrangements auch ‚die Bühne rocken‘", sagt Norbert van der Linde, Künstlerischer Leiter der Konzertreihe. Van der Linde verrät: "Erstmals in der Geschichte der ‚Ahauser Schlosskonzerte‘ wird – mit freundlicher Unterstützung der Augenklinik Ahaus – ein licht- und tontechnisches Gesamtkunstwerk auf die Bühne gezaubert und dabei Musik erklingen, die man so gar nicht von einem Streichquartett erwartet."

Das Konzert findet im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Preis für eine Einzelkarte beträgt in der Kategorie II 15 Euro. Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten zahlen 7,50 Euro. Karten der Kategorie I sind bereits vergriffen. Bestellungen nimmt die Kulturabteilung des Kreises Borken im "kult – Westmünsterland" in Vreden, Kirchplatz 14, unter Tel.: 02564 / 98 99 111 (Montag bis Freitag) oder per E-Mail an: t.wigger@kreis-borken.de entgegen. Am Samstag und Sonntag sind die Veranstalter mobil unter 0170/4415185 zu erreichen. Karten gibt es auch an der Abendkasse.

Das komplette Programm der Konzertreihe liegt beim Kreis Borken und der Stadt Ahaus sowie in den Touristikbüros und den Filialen der Sparkasse Westmünsterland in der Region Ahaus aus. Auf Wunsch können die Programmhefte auch zugeschickt werden. Weitere Informationen zu den Schlosskonzerten Ahaus gibt es auch im Internet unter www.tourismus-kreis-borken.de/veranstaltungen/ahauser-schlosskonzerte/.

Copyright 2014 - Kreis Borken