"Pakt für den Sport": Sachstand 2017 und Zielvereinbarung 2018 - Schwerpunkte: Verbesserung der Schwimmfähigkeit von Kindern - Aktionstage des Deutschen Sportabzeichens - Gewinnung weiterer Sporthelferinnen und Sporthelfern

In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Ausschuss für Kultur und Sport des Kreistages unter Vorsitz von Wilhelm Stilkenbäumer (Reken) über die diesjährigen Aktivitäten im Rahmen des "Paktes für den Sport" informiert und zudem die Zielplanung für 2018 beschlossen. Insbesondere sollen im nächsten Jahr die vereinbarten Programme fortgesetzt werden. Zudem wird eine Fachtagung zum Thema "Gemeinsames Lernen im Schul- und Vereinssport" organisiert. Pakt-Partner sind der Kreissportbund Borken (KSB), das Schulamt für den Kreis Borken und die Kreisverwaltung Borken.

Bei den drei diesjährigen Arbeitsschwerpunkten ging es darum,

• mithilfe von Fördermaßnahmen die Schwimmfähigkeit von Kindern zu verbessern,

• Aktionstage zur verstärkten Bewerbung des Deutschen Sportabzeichens durchzuführen

•  weitere Sporthelferinnen und Sporthelfer zu gewinnen, zu qualifizieren und ihre Einsatzmöglichkeiten zu erweitern.

Nach entsprechender Beratung beschlossen die Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Sport einstimmig, die Maßnahmen im kommenden Jahr fortzuführen und weiter auszubauen. 

In einem nachgehenden Pressegespräch erläuterten Präsident Wolfgang Reinert, der Vorstandsvorsitzende Georg Hebing und die stellv. Vorstandsvorsitzende Annette Hülemeyer des Kreissportbundes, Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, Ausschussvorsitzender Wilhelm Stilkenbäumer und Elisabeth Büning, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Schule, Kultur und Sport der Kreisverwaltung, sowie Jörg Walter, Berater im Schulsport, welche Aktivitäten 2017 konkret durchgeführt wurden. Damit möglichst alle Schulkinder schwimmen lernen, werden die Grundschulen bei der Organisation ihres Schwimmunterrichts durch ehrenamtliche Schwimmbegleitpersonen unterstützt. Um Freiwillige für diese Aufgabe fitzumachen, bieten der Kreissportbund die Fortbildung "Anfängerschwimmen für Kinder" und die DLRG den Erwerb der sogenannten Rettungsfähigkeit an. 26 Personen nahmen an diesen Qualifizierungsmaßnahmen 2017 teil – die Kosten dafür werden im Rahmen des "Paktes für den Sport" vom Kreis Borken übernommen. 2018 wird es erneut im Februar in Reken und im Juli in Borken die Schwimmfortbildungen geben. Außerdem soll nun 2018 bei allen Grundschulen im Kreisgebiet abgefragt werden, ob und inwieweit sich zwischenzeitlich die Schwimmfähigkeit der Kinder verbessert hat.

Das "Deutsche Sportabzeichen" gilt als das erfolgreichste und gleichzeitig auch das einzige Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports, das umfassend die persönliche Fitness überprüft. Dieser Wettbewerb findet gerade auch im Westmünsterland alljährlich großen Zuspruch. Doch was sich da im letzten Jahr im Kreis Borken getan hat, übertrifft alle Erwartungen: Nicht nur, dass die "10.000-Marke" erstmals nach 22 Jahren wieder geknackt wurde! Mit 10.489 Sportabzeichen gab es auch den bislang besten Wert in der Geschichte dieses Wettbewerbs im Kreis. Ein Grund für diesen Erfolg sind sicherlich auch die "Aktionstage des Deutschen Sportabzeichens", die im Rahmen des "Paktes für den Sport" ermöglicht werden. Die Stadt- bzw. Gemeindesportverbänden richten sie in Kooperation mit einem Sportverein und einem Partner außerhalb des organisierten Sports (zum Beispiel einer Schule) aus. In diesem Jahr fanden 9 Veranstaltungen dieser Reihe statt. Es wurden in Borken, Gescher, Gronau, Reken, Rhede, Schöppingen, Stadtlohn, Velen und Vreden Aktionstage durchgeführt, insgesamt nahmen daran 2.641 Sportabzeichenbewerber/innen teil.

Als dritten Aufgabenschwerpunkt hatten sich die Pakt-Partner für 2017 vorgenommen, das "Landesweite Programm für Sporthelferinnen und Sporthelfer" einer breiteren Öffentlichkeit (insbesondere Schulen und Vereine im Kreis Borken) bekanntzumachen und auch neue Einsatzfelder für diese ehrenamtlichen Akteure zu erschließen. Das vom KSB und den Beratern im Schulsport dazu ausgerichtete Sporthelferforum stieß auf großes Interesse: 64 Sporthelferinnen und Sporthelfer nahmen daran teil. Zum Einsatz kamen etliche von ihnen neben den Tätigkeiten in Schule und Verein beispielsweise bei den Veranstaltungen im Rahmen des Landessportfestes der Schulen auf Kreisebene. So wirkten sie beispielsweise bei der Ausrichtung der Kreismeisterschaften Leichtathletik in Rhede am 17. Mai 2017 mit.

Copyright 2014 - Kreis Borken