"Platero und ich": Prosagedichte für Gitarre und Erzähler - Veranstaltung des Kulturkreises Schloss Raesfeld am Sonntag, 26. Februar / Die Welt aus Sicht eines kleinen Esels

Platero ist ein kleiner Esel mit wuscheligen Haaren, tiefschwarzen Augen und dem Gemüt eines Kindes. Von ihm lernt sein Besitzer, ein andalusischer Bauer, die Welt mit anderen Augen zu sehen und im Einklang mit der Natur zu leben. „Platero und ich“ heißt der vertonte Gedichtband von Juan Ramón Jiménez und Mario Castelnuovo-Tedesco, um den es am Sonntag, 26. Februar, im Schloss Raesfeld geht. Auf Einladung des Kulturkreises Schloss Raesfeld stellen Dominik Wilgenbus (Inszenierung) und Takeo Sato (Gitarre) die Prosagedichte für Gitarre und Erzähler vor. Beginn ist um 17 Uhr.

Der Gedichtband „Platero und ich“ war der Versuch von Juan Ramón Jiménez, eine tiefe Lebenskrise zu überwinden, den kindlichen Blick für das Phantastische wiederzufinden und ihm künsterlisch Ausdruck zu verleihen. Es gelang ihm, den Schritt ins Leben aufs Neue zu wagen. Mario Castelnuovo-Tedescos Vertonung von 28 Prosagedichten für Gitarre und Sprecher entstand 1960.  Sie ist inspiriert von der Atmosphäre des Textes und von der deutschen romantischen Liedtradition. So beschwört der intime Klang der Gitarre mit seinem spanischen Kolorit die Stimmung einer „andalusischen Schubertiade“ – der passende Rahmen für Jiménez‘ berührende Poesie.

Der Gitarrist Takeo Sato konzertiert bereits seit seinem zwölften Lebensjahr regelmäßig durch Europa und Asien, ist Preisträger vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe. Er studierte in Saarbrücken, Augsburg und Den Haag und ist Mitbegründer und –veranstalter des Internationalen Gitarrenfestivals Augsburg. Dominik Wilgenbus, aufgewachsen in Borken, ist als freischaffender Musik- und Sprechtheater-Regisseur tätig, außerdem als Autor, Komponist, Übersetzer und Dozent. Er ist Mitbegründer des Münchner Metropoltheaters und der Kammeroper München.

Der Eintritt für die Veranstaltung im Raesfelder Schloss kostet für Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Schüler und Studenten 12 Euro. Karten für das Konzert am Sonntag, 26. Februar, können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld beim Kreis Borken, Burloer Straße 93, unter Tel. 02861/82-1350 oder per E-Mail an kulturkreis@kreis-borken.de bestellt werden. Dort ist auch das Programmheft der Saison 16/17 erhältlich. Karten gibt es auch an der Konzertkasse im Schloss Raesfeld am Sonntag ab 16 Uhr.

 

Copyright 2014 - Kreis Borken