Vier neue Lehrkräfte für die Vertretungsreserve - Zwei Jahre lang an den Grundschulen im Kreis Borken im Einsatz

Zum 1. Mai hat das Schulamt für den Kreis Borken vier neue Lehrkräfte eingestellt. Dabei handelt es sich um Nachrückerinnen und Nachrücker für die sogenannte Vertretungsreserve des Schulamtes. Die neuen Lehrkräfte sind während der kommenden zwei Jahre keiner Schule dauerhaft zugewiesen. „Sie werden in dieser Zeit durch das Schulamt  an den Grundschulen im Kreisgebiet eingesetzt, an denen es zu Personalengpässen kommt“, erläuterte Schulrätin Irmgard Geukes. Gemeinsam mit dem Fachabteilungsleiter Jürgen Geuting hieß sie die vier Lehrkräfte, Doris Steinhausen, Oliver Fischer, Stephan Lemanski und Michael Schulz, im Borkener Kreishaus willkommen.

Die Lehrerinnen und Lehrer starten an verschiedenen Schulen in Bocholt, Borken, Reken, Stadtlohn und Velen. Die nächsten zwei Jahre sind sie als Teil der Vertretungsreserve, der insgesamt 24 Lehrkräfte angehören, an den 60 Grundschulen im Kreisgebiet im Einsatz. In den jeweiligen Schulen erfüllen sie für den notwendigen Zeitraum die Aufgaben der Klassen- bzw. Fachlehrkräfte.

 

Copyright 2014 - Kreis Borken