Zum Inhalt springen

Führerschein: Führerschein auf Probe

Warndreieck

eingeschränkter Betrieb in Führerscheinstelle Ahaus

In der Zulassungsstelle in Ahaus kann in der Zeit vom 23.12.2019 bis 31.01.2020 nur ein eingeschränkter Führerscheinservice angeboten werden.
Folgende Kurzgeschäfte sind in Ahaus möglich:

  • Ausgab von Führerscheinen
  • Annahme der Führerscheinanträge
  • Ausstellung eines vorläufigen Führerscheines
  • Ausstellung eins Internationalen Führerscheines

In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Führerscheinstelle in Borken (Tel.: 02861/82-2023).

Öffnungszeiten & Adressen

Öffnungszeiten der Zulassungsstelle und der Führerscheinstelle:

  • montags bis mittwochs: 7:30 - 12:30 Uhr, 13:30 - 15:30 Uhr
  • donnerstags: 7:30 - 12:30 Uhr,
    13:30 - 18:00 Uhr
    (Bocholt nur bis 17:00 Uhr)
  • freitags: 7:30 - 12:30 Uhr
  • Telefonische Erreichbarkeit ab 8.30Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken


Nebenstellen der Zulassungsstelle:

Bahnhofstraße 93
48683 Ahaus
(im ehemaligen Kreishaus in Ahaus)

Kaiser-Wilhelm-Straße 52 - 58
46395 Bocholt
(Gigaset-Gebäude)


Nach dem Erwerb des Führerscheines müssen Sie sich in einer Probezeit von 2 Jahren bewähren. Erweisen Sie sich in dieser Zeit als Verkehrssünder/in, wird die Probezeit unwiderruflich um weitere zwei Jahre verlängert. Außerdem müssen Sie eine Nachschulung, auch Aufbauseminar genannt, absolvieren.

Folgende Aufstellung gibt einen Überblick über die Konsequenzen.

Verstoß Folge
Ein schwerwiegender Verkehrsverstoß bzw. zwei weniger schwerwiegende Verkehrsverstöße (geregelt in Anlage 12 zur Fahrerlaubnis-Verordnung). Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar und Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre (bei Nichtteilnahme wird die Fahrerlaubnis entzogen).
Ein weiterer schwerwiegender Verkehrsverstoß bzw. zwei weitere weniger schwerwiegende Verkehrsverstöße nach der Teilnahme an dem Aufbauseminar. Schriftliche Verwarnung mit der Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.
Ein weiterer schwerwiegender Verkehrsverstoß bzw. zwei weitere weniger schwerwiegende Verkehrsverstöße nach Ablauf der Frist zur Teilnahme an der verkehrspsychologischen Beratung. Entziehung der Fahrerlaubnis. Eine Neuerteilung ist frühestens nach Ablauf von 3 Monaten möglich.


Sollten im Einzelfall bereits aufgrund der Art des Verkehrsverstoßes Zweifel an der Kraftfahreignung entstehen, so ist die Fahrerlaubnisbehörde gehalten, den Fahranfänger zur Vorlage eines Gutachtens einer medizinisch-psychologischen Begutachtungsstelle aufzufordern. Bei Verkehrsverstößen während der Restprobezeit nach der Neuerteilung einer Fahrerlaubnis wird ebenfalls die Vorlage eines medizinisch-psychologischen Gutachtens gefordert.