Zum Inhalt springen

Zulassung: Ausfuhrkennzeichen für die Ausfuhr von Fahrzeugen ins Ausland (internationale Zulassung)

Online Terminvergabe

Ab dem 16.03.2020 werden nur nach vorheriger Terminvereinbarung Führerschein- und Zulassungsvorgänge bearbeitet. (Coronavirus).

Terminvereinbarung für Führerscheinabholungen in Borken nur telefonisch möglich unter 02861/681-1340. Antragsstellungen nur noch schriftlich. Die Dokumente finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten. Ab sofort werden keine Führerscheinangelegenheiten mehr in den Nebenstellen in Ahaus und Borken bearbeitet.

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt ab sofort nur noch schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind somit nicht mehr möglich. 

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur in zwingend notwendigen, unaufschiebbaren Fällen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich.

Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

Achtung:

Neue Anschrift der Zulassungsstelle in Bocholt:

Kaiser-Wilhelm-Str. 52-58, 46395 Bocholt

Nutzen Sie auch unseren Rückrufservice: wir versuchen Sie so schnell wie möglich telefonisch zu erreichen.

Kontakt

Kreis Borken, Fachbereich Verkehr, Zulassungsstelle, 46322 Borken
E-Mail: zulassungsstellekreis-borkende

Telefonische Erreichbarkeit ab 8.30 Uhr:
Zulassungsstelle Borken: 02861/82-2059
Nebenstelle Ahaus: 02561/912215
Nebenstelle Bocholt: 02871/953396

Alle Ansprechpartner/innen der Zulassungsstelle finden Sie auf der Seite  Ansprechpersonen  unter Verwendung des dortigen Filters (Fachabteilung "36.3 - Zulassungsstelle").

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, werden ab sofort die Dienststellen für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschiet aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

Die Bearbeitung der Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Terminvereinbarung für Führerscheinabholungen in Borken nur telefonisch möglich unter 02861/681-1340. Antragsstellungen nur noch schriftlich. Die Dokumente finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten. Ab sofort werden keine Führerscheinangelegenheiten mehr in den Nebenstellen in Ahaus und Bocholt bearbeitet.

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt ab sofort nur noch schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind somit nicht mehr möglich. 

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur in zwingend notwendigen, unaufschiebbaren Fällen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich.


Wir bitten um Ihr Verständnis.

Öffnungszeiten & Adressen

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken


Nebenstellen der Zulassungsstelle:

Bahnhofstraße 93
48683 Ahaus
(im ehemaligen Kreishaus in Ahaus)

Kaiser-Wilhelm-Straße 52 - 58
46395 Bocholt
(Gigaset-Gebäude)

Warndreieck

Häufig werden Fahrzeuge in Deutschland angeboten und von den Käufern anschließend in ihr Heimatland gebracht. Schwierigkeiten sind immer dann zu erwarten, wenn es sich dabei um ein zugelassenes Fahrzeug handelt, da die Fahrzeugpapiere im Ausland bleiben. In Deutschland ist eine Abmeldung nicht möglich, weil die notwendigen Unterlagen fehlen (Kennzeichen, Fahrzeugschein). Es fallen damit weiterhin Versicherungsbeiträge und Kfz-Steuern an, für die der bisherige Halter eintreten muss.

Vermeiden Sie es daher, ein noch zugelassenes Fahrzeug zu verkaufen. Wenn Sie wissen, dass ein Fahrzeug exportiert werden soll bzw. wenn Sie selbst den Export vornehmen möchten, melden Sie es vorher ab und beantragen gegebenenfalls eine sogenannte Internationale Zulassung (Ausfuhrkennzeichen). Diese gibt Ihnen die Möglichkeit, innerhalb einer zuvor festgelegten Frist (maximal ein Monat) das Fahrzeug zu exportieren.

Personen mit Hauptwohnsitz im Bundesgebiet müssen sich zur Zulassung an ihre Wohnsitzbehörde wenden. Eine Zuteilung im Kreis Borken ist insofern nur möglich, wenn der/die Antragsteller/in keinen Wohnsitz im Inland hat. Zusätzlich ist dann die persönliche Vorsprache erforderlich. Antragsteller mit Wohnsitz im Ausland können sich zur Zuteilung insofern nicht bevollmächtigt vertreten lassen.

Grundsätzlich ist eine Vorführung des Fahrzeuges bei der Zulassungsstelle nicht erforderlich. Im Einzelfall kann jedoch eine Vorführung verlangt werden. Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie das Fahrzeug, sofern es ausländische Fahrzeugpapiere hat, vor Ort bei der Zulassungsstelle vorführen müssen.

Hinweis bei Fahrzeugzulassung auf minderjährige Personen:
Eine Fahrzeugzulassung auf minderjährige Personen ist nur zulässig, sofern die minderjährige Person aufgrund einer Schwerbehinderung die Voraussetzungen des § 3a Kraftfahrzeugsteuergesetz erfüllt oder für das zuzulassende Fahrzeug die erforderliche Fahrerlaubnis besitzt.

Gebühr im Regelfall: 32,60 - 49,90 € (je nach Fallgestaltung)

Für die internationale Zulassung (Ausfuhrkennzeichen) benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (ehem. Fahrzeugbrief)
  • die Zulassungsbescheinigung Teil I (ehem. Fahrzeugschein) und die Kennzeichenschilder, wenn das Fahrzeug noch angemeldet ist bzw. die entwertete Zulassungsbescheinigung Teil I, wenn das Fahrzeug zuvor abgemeldet wurde
  • den Kaufvertrag über das Fahrzeug (soweit bisher keine Zulassungsbescheinigungen ausgefertigt wurden) oder vergleichbare Unterlage zum Erwerb des Fahrzeugs
  • eine 3-fach Versicherungskarte (gelb) für Ausfuhrkennzeichen
  • einen aktuell gültigen HU-Bericht (nicht bei Neufahrzeugen)
  • einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • eine Vollmacht und den Personalausweis des Vollmachtgebers, wenn der Fahrzeughalter nicht persönlich erscheint
  • ein SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer

Sollten Sie nicht in der Lage sein, eine gültige Bankverbindung eines am SEPA-Raums teilnehmenden Landes angeben zu können, ist für die Vorauszahlung das Hauptzollamt Münster, Linus-Pauling-Weg 1 - 5, 48155 Münster, Tel.: 0251/4814-0 zuständig. (Achtung, hier sind die Öffnungszeiten vom Hauptzollamt zu beachten). Nähere Informationen hierzu finden Sie auch unter:

Informations- und Wissensmanagement Zoll
Telefon: 0351/44834-550
E-Mail: info.kraftst(at)zoll.de
Internet: www.zoll.de

Hinweis für Gewerbetreibende/Firmen:

Bei der Zulassung auf eine Einzelfirma sind die aktuelle Gewerbeanmeldung oder soweit vorhanden – der Handelsregisterauszug und das Original-Ausweisdokument des Firmeninhabers vorzulegen.

Bei einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) kann ein Fahrzeug nur auf eine natürliche Person (Gesellschafter) zugelassen werden. Diese muss ihre Original-Ausweisdokumente, die Gewerbeanmeldung und falls vorhanden den Gesellschaftervertrag vorlegen.

Bei juristischen Personen des Privatrechts (zum Beispiel GmbH, KG, AG, OHG, GmbH und Co. KG, UG etc.) ist der aktuelle vollständige Handelsregisterauszug und eine Vollmacht eines Vertretungsberechtigten vorzulegen, sowie Ausweisdokumente der unterschriftsberechtigten Personen.