Zum Inhalt springen

Vermessung: Gebäudeeinmessung

Kontakt

Abteilungsleiter
Walzog, Sebastian 02861 82-2509 S.Walzogkreis-borkende
Überwachung der Gebäudeeinmessungspflicht
Feldmann, Georg 02861 82-2507 g.feldmannkreis-borkende
Überwachung der Gebäudeeinmessungspflicht
Koch, Marlene 02861 82-2506 m.kochkreis-borkende
Überwachung der Gebäudeeinmessungspflicht
Dennemann, Christa 02861 82-2504 c.dennemannkreis-borkende

Öffnungszeiten & Adressen

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Im Liegenschaftskataster führt der Kreis Borken neben den Flurstücken auch die Gebäude für das Kreisgebiet als amtliches Verzeichnis. Alle nach dem 01.08.1972 errichteten oder in ihrem Grundriss veränderten Gebäude unterliegen nach § 16 des Vermessungs- und Katastergesetzes der Gebäudeeinmesungspflicht.

Spätestens unmittelbar nach der Fertigstellung der Baumaßnahme muss der Eigentümer bzw. der Erbbauberechtigte dieses Gebäude oder die Veränderung auf seine Kosten einmessen lassen.
Sollte ein Eigentümer bzw. der Erbbauberechtigte dieser Pflicht nicht nachkommen, wird er von der Katasterbehörde mit einer Fristsetzung zur Beantragung einer Gebäudeinmessung aufgefordert. Nach Ablauf dieser gesetzten Frist wird die Einmessung durch die Katasterbehörde auf Kosten des Eigentümers bzw. Erbbauberechtigten veranlasst. Hierbei wird zusätzlich zu den Vermessungsgebühren eine Gebühr in Höhe von 80€ erhoben.

Die Vermessung kann durchgeführt werden von:

  • einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur(ÖbVI). Die Anschriften sind im örtlichen Telefonbuch zu finden
  • dem Kreis Borken als Katasterbehörde

Die Gebühren für eine Gebäudeeinmessung sind in dem Gebührentarif (VermWertGebT) festgelegt. Die Vermessungsgebühr bemisst sich nach den Normalherstellungskosten (NHK) des einzumessenden Gebäudes -mittlere Ausstattung, Baujahrsklasse 2000- (NHK 2000).
Bei den NHK handelt es sich um durchschnittliche, auf eine Raum- oder Flächeneinheit, z.B. m³ oder m², bezogene Herstellungskosten für Gebäude. Diese Kosten sind auch dann zugrunde zu legen, wenn das Gebäude oder der Anbau in Eigenleistung errichtet oder erweitert wurde.

Normalherstellungskosten
(NHK 2000)

bis      25.000 €
bis      75.000 €
bis    300.000 €
bis    600.000 €
bis 1.000.000 €

Vermessungsgebühr

   300 €
   480 €
   830 €
1.350 €
2.100 €

Gesamtgebühr
(incl. Umsatzsteuer)

   357,00 €
   571,20 €
   987,70 €
1.606,50 €
2.499,00 €

Die voraussichtliche Höhe der Einmessungsgebühr, auch bei Normalherstellungskosten von über 1 Mio. Euro, können Sie im Internet mit dem Gebührenrechner ermitteln.

Beispiel:
Frau und Herr Muster haben ein freistehendes, unterkellertes Einfamilienhaus mit ausgebautem Dachgeschoss errichtet. Bei einer Bruttogrundfläche von 200 m² errechnen sich Normalherstellungskosten von 132.000 €. Für die Einmessung ergeben sich folgende Kosten:

Vermessungsgebühr:                   830,00 €
Umsatzsteuer von zzt. 19%         157,70 €
Gesamtgebühr:                            987,70 €

Wie teuer ist eine Gebäudeeinmessung? Eine erste Einschätzung über die Kosten der Vermessungsleistungen können Sie im Gebührenrechner des Liegenschaftskatasters erhalten (Grundlage: VermWertGebO NRW). Die endgültige Kostenberechnung erfolgt immer von der Vermessungsstelle mit den aus der Vermessung entstehenden Maßen und Größen unter Berücksichtigung möglicher Besonderheiten.