Zum Inhalt springen

Coronavirus: Meldeformulare

Für Einreisende nach Nordrhein-Westfalen aus allen vom Robert-Koch-Institut aufgelisteten Risikogebieten gibt es eine Testpflicht. Diese ist durch eine Schnell- oder PCR-Testung binnen höchstens 48 Stunden vor der Einreise zu erfüllen.

Außerdem wird in der Quarantäneverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen bestimmt, dass diejenigen, die die Testpflicht nicht durch einen Schnelltest, sondern durch einen PCR-Test erfüllen, bis zum Erhalt des Ergebnisses in Quarantäne gehen müssen.

Grundsätzlich müssen sich alle Personen, die aus Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebieten einreisen, in Quarantäne begeben.

Bei Einreise aus Risikogebieten kann die Quarantäne durch eine negative Testung sofort beendet werden. Personen, die aus Hochinzidenzgebieten einreisen, dürfen die Quarantäne frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen Test beenden. Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten haben keine Möglichkeit die Quarantäne zu verkürzen. Genesene oder vollständig geimpfte Personen müssen sich nicht in Quarantäne begeben, sofern sie aus Risiko- oder Hochinzidenzgebieten einreisen.

Einreisende aus sogenannten Risikogebieten sind verpflichtet, sich vor der Einreise digital unter www.einreiseanmeldung.de anzumelden.

Digitale Einreiseanmeldung

Ausnahmen zur Anmeldepflicht gelten insbesondere für den "kleinen Grenzverkehr" - also bei einem Aufenthalt von unter 24 Stunden. Weitere Informationen finden Sie unter www.land.nrw/corona


Haben Sie bereits einen PCR- oder einen PoC-Schnelltest vorgenommen, können Sie das Ergebnis bzw. die ärztliche Bescheinigung über ein PoC-Schnelltestergebnis im nachfolgenden Formular hochladen:

Einreise: Testergebnis übermitteln

Sie haben über die Corona-Warn-App eine Warnung über eine Risikobegegnung (rote Farbe, „erhöhtes Risiko“) erhalten und möchten dies nun dem Gesundheitsamt melden? Nutzen Sie dazu bitte folgendes Formular:

Meldung Corona-Warn-App

Für bettlägerige Personen mit dem Pflegegrad 4 oder 5 wird der zuständige Hausarzt im Regelfall ein Impfangebot (bei Hausbesuchen oder in der Praxis) unterbreiten. Aus diesem Grund halten Sie bitte, vor dem Abschicken des Formulars, Rücksprache mit Ihrem behandelnden Hausarzt. Sollte dieser generell keine Impfungen durchführen, wird über das unten stehende Formular ein alternativer Hausarzt für die Impfung gesucht.

Es können zudem bis zu zwei enge Kontaktpersonen gemeldet werden. Falls die Impfung der Kontaktpersonen über den Hausarzt nicht möglich ist oder die zu pflegende Person bereits geimpft ist, erfolgt die Terminbuchung der Kontaktpersonen über das Terminbuchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung. Dies kann online über www.116117.de sowie telefonisch über die Rufnummer 0800 / 116 117 02 erfolgen. Die Kontaktpersonen müssen eine Bescheinigung der Pflegekasse oder eine schriftliche Benennung als Kontaktperson von der pflegebedürftigen Person als Nachweis im Impfzentrum vorlegen.

  • Positiv getestete Personen müssen zur Beendigung ihrer Quarantäne am 14. Tag der Quarantäne einen negativen PoC-Antigen-Test (Schnelltest) oder einen negativen PCR-Test vorlegen. Das Testergebnis muss an das Gesundheitsamt übermittelt werden
  • Ein positiver PoC-Antigen-Test (Schnelltest) wird von der testenden Stelle als Verdachtsmeldung dem Gesundheitsamt des Kreises Borken mitgeteilt. Sollte der darauffolgende PCR-Labortest negativ ausfallen, muss dieses negative Testergebnis an das Gesundheitsamt übermittelt werden

Arbeitgeber und Einrichtungen haben hier die Möglichkeit, ein positives PoC-Antigen-Schnelltestergebnis ihrer Beschäftigten bzw. betreuten Personen an das Gesundheitsamt zu übermitteln.

Die Terminbuchung für Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 3 CoronaImpfVerordnung erfolgt über das Terminbuchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung. Dies kann online über www.116117.de sowie telefonisch über die Rufnummer 0800 / 116 117 02 ab dem 06.05.2021 8:00 Uhr erfolgen.