Zum Inhalt springen

Kinder- und Jugendgesundheit

Kontakt

Ihre Ansprechpartner/-innen in der Nebenstelle Ahaus

Ihre Ansprechpartner/-innen in der Nebenstelle Bocholt

Ihre Ansprechpartner/-innen in der Hauptstelle Borken

Ihre Ansprechpartner/-innen in der Nebenstelle Gronau

Dr. Kentrup, Georg (Honorararzt)
Telefon: 02861 82-1053
E-Mail:g.kentrup(at)kreis-borken.de

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerscheine:

Die neuen, zurzeit geltenden Regelungen bezüglich der Führerscheinbeantragung und –abholung finden Sie auf der Seite „Auto & Verkehr

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist keine Terminvereinbarung notwendig. Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich.

 

Elterngeldstelle:

Sprechstunden der Elterngeldstelle in der Nebenstelle des Kreises in Ahaus finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

Für die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme über das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeiträume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die folgende Telefonnummern: 02861/681-6824 oder 02861/681-6726.

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Telefon: +49 2861 681 5809
Fax: +49 2861 681 821580
fb.gesundheitkreis-borkende


Nebenstellen des Fachbereichs Gesundheit

Bahnhofstr. 93
48683 Ahaus
Telefon: +49 2861 681 5814
Fax: +49 2861 681 821590

Ostwall 67
46395 Bocholt
Telefon: +49 2861 681 5817
Fax: +49 2861 681 821600

Eschweg 8
48599 Gronau (Westf.)
Telefon: +49 2861 681 6083
Fax: +49 2861 681 821610

 

 

Die Ärztinnen, Heilpädagoginnen und Sozialmedizinischen Assistentinnen des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes sehen sich als beratende und unterstützende Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche im Alter von 0-18 Jahren, deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sowie für pädagogische Fachkräfte verschiedener Einrichtungen.
Als Mitarbeiter der unteren Gesundheitsbehörde haben sie die Aufgabe, Kinder und Jugendliche vor Gesundheitsgefahren zu schützen und ihre Gesundheit zu fördern. Die Kinder- und Jugendärzte beraten unter anderem aus medizinischer Sicht über z. B. Fördermöglichkeiten und notwendige Maßnahmen, die Eltern unternehmen können und/oder welche Angebote für die weitere Entwicklung nötig sind.
Die Heilpädagoginnen kommen nach schriftlicher Anfrage bei entsprechendem Beratungsbedarf in die Kindertageseinrichtung und ermöglichen dort eine Elternberatung, Entwicklungsbeobachtung und/oder fachliche Beratung des pädagogischen Personals.

Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Kreises Borken führt ärztliche Untersuchungen und/oder Begutachtungen mit verschiedensten Fragestellungen durch. Auftraggeber sind Ämter oder Behörden, z. B. das Schulamt, Jugendamt oder Sozialamt. Aber auch Schulen, Arbeitsagenturen, Krankenkassen und die Beihilfestelle gehören zu den Auftraggebern. Folgende Tätigkeiten und gutachterliche Stellungnahmen gehören dazu:

  • Schuleingangsuntersuchungen
  • Schulärztliche Gutachten im Rahmen des AOSF-Verfahrens
  • Schulfähigkeits-Begutachtung
  • Frühfördermaßnahmen für entwicklungsgestörte und behinderte oder von Behinderung bedrohter Kinder
  • Aufnahme von Kindern mit Behinderung oder drohender Behinderung in eine heilpädagogische Einrichtung
  • Eingliederungshilfe bei Behinderung, z. B. mit Hilfe eines Schulbegleiters in der Schule
  • Begutachtung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (Notwendigkeit medizinischer Maßnahmen, Untersuchung auf Reisefähigkeit)
  • Heilpädagogische Beratung bei Entwicklungsfragen
  • Schulärztliche Untersuchung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher
  • Gutachterliche Stellungnahmen bei Verdacht auf Schulschwänzen

Ziel dieser fachspezifischen Gutachten und Stellungnahmen ist es, eine gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sicherzustellen und Behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche bei der Integration und Inklusion zu unterstützen.