Zum Inhalt springen

Jugendschöffenwahl 2023

Die Jugendschöffinnen und Jugendschöffen für die Amtszeit 2024-2028 werden neu gewählt.

Das Kreisjugendamt sucht Personen für das Jugendschöffenamt bei den Amtsgerichten Ahaus, Borken und Bocholt sowie beim Landgericht Münster (die auswärtige Strafkammer des Landgerichtes Münster befindet sich in Bocholt).

Das ehrenamtliche Jugendschöffenamt verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und - wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes - gesundheitliche Eignung. Der Gesetzgeber verlangt, dass die BewerberInnen bzw. vorgeschlagenen Personen erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sind. Juristische Vorkenntnisse sind für das Amt nicht erforderlich.

Die vorgeschlagenen Personen bzw. BewerberInnen sollen überdies ihren Wohnsitz im Kreisjugendamtsbezirk haben (Gescher, Heek, Heiden, Isselburg, Legden, Raesfeld, Reken, Rhede, Schöppingen, Stadtlohn, Südlohn, Velen, Vreden).

Bewerbungen aus den Stadtjugendamtsbezirken Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau sind an die jeweilige Stadtverwaltung zu richten.

Zudem müssen vorgeschlagene Personen bzw. BewerberInnen insbesondere die nachfolgenden, formalen Voraussetzungen erfüllen:

  • mit Amtsbeginn am 1. Januar 2024 mindestens 25 Jahre alt sein
  • mit Amtsbeginn am 1. Januar 2024 nicht älter als 69 Jahre sein
  • die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen 
  • die deutsche Sprache gut beherrschen
  • nicht in Vermögensfall geraten sein

Für das Wahlvorschlagsverfahren sind nachfolgende Unterlagen bereitgestellt.