Zum Inhalt springen

Makler, Bauträger & Hausverwaltungen

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.


Die Dienstleistungen der Ausländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.


Die Bearbeitung der Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.


Terminvereinbarung für Führerscheinabholungen in Borken ist nur telefonisch möglich unter 02861/681-1340. Antragsstellungen nur noch schriftlich. Die Dokumente finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten. Ab sofort werden keine Führerscheinangelegenheiten mehr in den Nebenstellen in Ahaus und Bocholt bearbeitet.


Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich. 


Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich.


Wir bitten um Ihr Verständnis.

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Wer gewerbsmäßig Immobilien oder Darlehen vermitteln, Bauträgertätigkeiten ausüben oder Wohnimmobilien verwalten will, benötigt hierfür eine Erlaubnis.

Nach § 34 c Gewerbeordnung (GewO) benötigt derjenige eine Erlaubnis, der gewerbsmäßig

  • den Abschluss von Verträgen über Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, gewerbliche Räume oder Wohnräume bzw.
  • den Abschluss von Darlehensverträgen (mit Ausnahme von Verträgen im Sinne des § 34 i Absatz 1 Satz 1 GewO - Immobilienverbraucherdarlehen) vermitteln oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweisen will oder
  • Bauvorhaben als Bauherr im eigenen Namen für eigene oder fremde Rechnung vorbereiten oder durchführen und dazu Vermögenswerte von Erwerbern, Mietern, Pächtern oder sonstigen Nutzungsberechtigten oder von Bewerbern um Erwerbs- oder Nutzungsrechte verwenden,
  • Bauvorhaben als Baubetreuer im fremden Namen für fremde Rechnung wirtschaftlich vorbereiten oder durchführen oder
  • das gemeinschaftliche Eigentum von Wohnungseigentümern im Sinne des § 1 Absatz 2, 3, 5 und 6 des Wohnungseigentumsgesetzes oder für Dritte Mietverhältnisse über Wohnräume im Sinne des § 549 des Bürgerlichen Gesetzbuchs verwalten will (Wohnimmobilienverwalter).

 
Mit dieser Erlaubnis für Gewerbetreibende will der Gesetzgeber den Zugang zum Maklerberuf reglementieren, um den Verbraucher vor Vermögensschäden zu schützen.

Die Erlaubnis kann natürlichen oder juristischen Personen (z. B. GmbH, AG) erteilt werden. Personengesellschaften (GbR, KG, OHG, PartG, GmbH & Co. KG) sind jedoch als solche nicht erlaubnisfähig. Daher benötigt hier jeder geschäftsführende Gesellschafter und jede geschäftsführende Gesellschafterin die Erlaubnis.

Die Erlaubnis erhalten Sie nur, wenn Sie die für den Gewerbebetrieb erforderliche persönliche und wirtschaftliche Zuverlässigkeit besitzen. Wohnimmobilienverwalter müssen zusätzlich den Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung erbringen.

Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter sind ab dem 01.08.2018 verpflichtet, sich in einem Umfang von 20 Stunden innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren weiterzubilden; das gleiche gilt entsprechend für unmittelbar bei der erlaubnispflichtigen Tätigkeit mitwirkende beschäftigte Personen. Einzelheiten und Anforderungen an die Weiterbildung regelt die Makler- und Bauträgerverordnung – MaBV. Nach § 15 b MaBV sind die betroffenen Gewerbetreibenden verpflichtet, Nachweise und Unterlagen über Weiterbildungsmaßnahmen zu sammeln und auf Anforderung der zuständigen Behörde eine Erklärung über die Erfüllung der Weiterbildungspflicht abzugeben.

Erlaubnisinhaber, die Bauvorhaben als Bauträger (Bauherr) oder Baubetreuer vorbereiten oder durchführen, sind verpflichtet, ihre Tätigkeiten jährlich prüfen zu lassen (§ 16 Makler- und Bauträgerverordnung – MaBV). Der Prüfbericht ist der zuständigen Behörde spätestens zum 31. Dezember des darauffolgenden Jahres zu übermitteln. Wurde keine erlaubnispflichtige Tätigkeit ausgeübt, ist anstelle des Prüfberichtes eine entsprechende Erklärung (Negativerklärung) vorzulegen.

Wer gewerbsmäßig das gemeinschaftliche Eigentum von Wohnungseigentümern oder für Dritte Mietverhältnisse über Wohnräume verwalten will, benötigt ab dem 01.08.2018 eine Erlaubnis nach § 34 c Gewerbeordnung. Es gilt aber eine Übergangsregelung bis zum 01.03.2019 für Gewerbetreibende, die vor dem 01.08.2018 bereits Wohnimmobilien verwaltet haben und diese Tätigkeit nach dem 01.08.2018 weiterhin ausüben wollen. Wohnimmobilienverwalter müssen neben der erforderlichen persönlichen und wirtschaftlichen Zuverlässigkeit den Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung erbringen.
 

Die Verwaltungsgebühr variiert je nach Umfang der beantragten Erlaubnis.

Bei der Erlaubnis für ein

  • Maklergewerbe (§ 34c Abs. 1 Nr. 1 GewO)
  • Bauträger- und Baubetreuergewerbe (§ 34c Abs. 1 Nr. 3 a und b GewO)
  • Wohnimmobilienverwalter (§ 34c Abs. 1 Nr. 4 GewO)

wird die Gebühr nach dem Verwaltungsaufwand berechnet.

Die Gebühr für eine Darlehnsvermittlung (§ 34c Abs. 1 Nr. 2 GewO) wird nach dem wirtschaftlichen Vorteil berechnet.


Gebühren:

natürliche oder juristische Person  500,00 € 
juristische Person / zwei Geschäftsführer  750,00 € 
juristische Person / mehr als zwei Geschäftsführer  1000,00 € 
Darlehensvermittlung  750,00 € 

 
  1. Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Ausübung des Makler- oder Bauträgergewerbes nach § 34 c GewO
  2. Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (zu beantragen bei Ihrer Stadt oder Gemeinde)
  3. Auszug aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei einer Behörde (zu beantragen bei Ihrer Stadt oder Gemeinde)
  4. Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
  5. Unbedenklichkeitsbescheinigung des Steueramtes (bei der Stadt/Gemeinde zu beantragen)
  6. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (nur Wohnimmobilienverwalter)
  7. zusätzlich bei Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) eine Kopie des Gesellschaftsvertrages
  8. zusätzlich bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) eine Kopie des Gesellschaftsvertrages, eine Kopie der Handelsregistereintragung, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister für die Gesellschaft und einer Bescheinigung in Steuersachen für die Gesellschaft.