Zum Inhalt springen

Tierarzneimittelüberwachung

Kontakt

zentrale Anlaufstelle:

Mail: tiereundlebensmittel(at)kreis-borken.de
Tel.: 02861 82-1003

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten:

Die Bearbeitung der Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.


Führerscheinanträge müssen grundsätzlich per Post gestellt werden. Für die Antragstellung werde keine Termine vergeben. Terminvereinbarung tel. (ab 8.30 Uhr) unter 02861/681-1340 nur für die Abholung von Führerscheinen oder vorläufige Führerscheine in Borken, Bocholt oder Ahaus. Die Dokumente finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten.


Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist keine Terminvereinbarung notwendig. Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich. 
Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

  • Überwachung des Einsatzes von Arzneimitteln bei Nutz- und Hobbytieren durch Kontrolle der tierärztlichen Hausapotheken, am Tierarzneimittelverkehr teilnehmenden Futtermittelmischbetrieben, Einzelhandelsgeschäften und Tierhalter
  • Beratung von Personen, die Tierarzneimittel abgeben oder anwenden

Hinweis: Aufgrund der Änderungen der tierärztlichen Hausapotheken-Verordnung (TÄHAV) vom 03.11.2006 müssen bei der Verschreibung von Fütterungsarzneimitteln neue Formblätter verwendet werden.

Im Rahmen der Tierarzneimittelüberwachung werden sowohl Betriebe und Personen, die Tierarzneimittel abgeben (Tierärzte, Einzelhandelsgeschäfte) als auch Personen, die Arzneimittel anwenden (Landwirte, Tierheilpraktiker) kontrolliert. Futtermittelmischbetriebe, die Fütterungsarzneimittel herstellen, werden regelmäßig überwacht. Betriebe und Einrichtungen, die Tierarzneimittel lagern oder mit ihnen handeln (Einzelhandelsgeschäfte), müssen dies vor Aufnahme der Tätigkeit dem Fachbereich Tiere und Lebensmittel melden. Einzelhandelsgeschäfte dürfen frei verkäufliche Tierarzneimittel nur abgeben, wenn der Unternehmer oder eine beauftragte Personen die erforderliche Sachkenntnis besitzt. Die Überwachung der Arzneimittelhersteller und -großhändler erfolgt durch die Bezirksregierung Münster.

Rechtliche Grundlagen:
Arzneimittelgesetz Verordnung über tierärztliche Hausapotheken

Die Halter von Masttieren (Rinder, Schweine, Hähnchen und Puten) sind seit dem 01.07.2014 verpflichtet, Tierzahlen und eingesetzte Antibiotikaanwendungen halbjährlich zu melden. Ziel der Auswertung und Umsetzung von Maßnahmen ist die Minimierung des Antibiotikaeinsatzes.

Weitere Informationen erhalten Sie unten sowie auf den Internetseiten des LANUV.

Hinweis: Bitte senden Sie die schriftliche Tierhalter-Versicherung (halbjährlich) ab 01.11.2015, sofern ein Dritter die Antibiotikameldung für den Landwirt tätigt, nicht mehr an die Regionalstelle LANUV, sondern an die

AFC Public Services GmbH
Dottendorfer Str. 82
53129 Bonn.

Sie können Ihre schriftliche Versicherung auch
per Fax: 0228 / 972751 -00 oder -01 oder -02 oder
per E-Mail: regionalstelle(at)afc.net (bevorzugt eingescannte TH-Versicherung mit Unterschrift) versenden.

 

Der Kreis Borken ist aufgrund der Änderung der Zuständigkeitsverordnung seit dem 01.01.2019 wieder für die Überwachung der Tierärztlichen Hausapotheken im Gebiet des Kreises Borken zuständig. Die Überwachung findet auf Grundlage des Gesetzes über den Verkehr mit Arzneimitteln (AMG) und der Verordnung zur Änderung der Zuständigkeiten für die Überwachung des Verkehrs mit Betäubungsmitteln und Tierimpfstoffen in tierärztlichen Hausapotheken statt.

Die rechtlichen Anforderungen an den Betrieb einer tierärztlichen Hausapotheke finden sich in der Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV).

Die Inspektionsfrequenz für tierärztliche Hausapotheken erfolgt in regelmäßigen Abständen, kann aber auch anlassbezogen sein. Die für eine Kontrolle anfallende Gebühr ist abhängig von der Dauer der Inspektion, Art und Größe der Praxis und Qualität der vorgelegten Unterlagen.