Zum Inhalt springen

Altlasten / schädliche Bodenveränderung

Öffnungszeiten & Adressen

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Der unsachgemäße Umgang mit Abfällen und umweltgefährdenden bzw. grundwassergefährdenden Stoffen hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass  insbesondere gewerblich genutzte Flächen durch Schadstoffe belastet wurden. Diese, in den Boden, die Bodenluft und / oder in das Grundwasser eingebrachten Schadstoffe können die Gesundheit von Menschen, Tieren, das Wachstumsverhalten von Pflanzen sowie die Qualität des Bodens, der Bodenluft und des Grundwassers langfristig oder akut schädigen. Beim Kreis Borken sind über 1000 derartige Flächen (Stand: Mai 2018) im sog. Altlastenkataster erfasst. Bei diesen Flächen unterscheidet man zwischen schädlichen Bodenveränderungen, Altablagerungen sowie Altstandorten.

Bei einem geplanten Grundstückserwerb, bei Umnutzung eines Grundstückes oder bei Hinweisen auf eine schädliche Bodenveränderung oder Altlast z. B. aus der Grundstückshistorie heraus oder bei organoleptischen Auffälligkeiten könnten Sie betroffen sein.

Schädliche Bodenveränderungen beeinflussen die Bodenfunktionen und die Bodenqualität, gefährden den Einzelnen oder die Allgemeinheit und führen erhebliche Nachteile oder Belästigungen herbei.
 

Altablagerungen sind stillgelegte sog. Abfallbeseitigungsanlagen (z. B. eine ehemalige Deponie, unsachgemäß verfüllte Abgrabungen wie bspw. alte Sand- und Tongruben). Hier ist durch unsachgemäße Abdichtung zur Tiefe hin bzw. fehlende oder nicht ausreichende Abdeckung an der Oberfläche ein Schadstoffaustrag zu befürchten, der eine potentielle Gefährdung des Menschen, der Tiere und der Pflanzen darstellt und die Qualität und die Nutzung des Bodens, der Bodenluft und des Grundwassers beeinträchtigen kann.
 

Altstandorte sind ehemalige, stillgelegte Gewerbe- oder Industriebetriebe, bei denen in der Vergangenheit oft unsachgemäß mit grundwasser-, boden- und / oder bodenluftgefährdenden Stoffen (Öl, Altöl, Benzin, Reinigungsmittel, Chemikalien, Abfällen etc.) umgegangen wurde. Daraus können Verschmutzungen resultieren, die von mannigfaltiger Zusammensetzung sein können.