Zum Inhalt springen

Landschaftsplanung

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerscheine:

Die neuen, zurzeit geltenden Regelungen bezüglich der Führerscheinbeantragung und –abholung finden Sie auf der Seite „Auto & Verkehr

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist keine Terminvereinbarung notwendig. Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich.

 

Elterngeldstelle:

Sprechstunden der Elterngeldstelle in der Nebenstelle des Kreises in Ahaus finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

Für die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme über das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeiträume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die folgende Telefonnummern: 02861/681-6824 oder 02861/681-6726.

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Landschaftsplanung

Der Landschaftsplan ist das zentrale Planungsinstrument des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Als eigenständiger Fachplan bildet er auf der örtlichen Ebene die Grundlage für Maßnahmen des Naturschutzes, der Landschaftspflege und der Landschaftsentwicklung. Die Erstellung von Landschaftsplänen obliegt in Nordrhein-Westfalen den Kreisen und kreisfreien Städten als Pflichtaufgabe.

Der Kreis Borken ist in 19, überwiegend an Gemeindegrenzen orientierte Gebiete eingeteilt, für die nach und nach Landschaftspläne durch die Untere Naturschutzbehörde erarbeitet und umgesetzt werden

Der Landschaftsplan besteht aus einemzeichnerischen Teil: der Entwicklungskarte und der Festsetzungskarte sowie einem Textteil: den textlichen Festsetzungen mit Erläuterungen und dem Umweltbericht.

In der Entwicklungskarte werden die Entwicklungsziele dargestellt. Die Entwicklungsziele geben Auskunft über die Schwerpunkte der im Plangebiet zu erfüllenden Aufgaben der Landschaftsentwicklung. Die Entwicklungsziele sind behördenverbindlich, d. h. sie richten sich ausschließlich an die Behörden und nicht an die privaten Grundstückseigentümer oder sonstigen Nutzer von Grundstücken.

In der Festsetzungskarte werden rechtsverbindlich für jedermann verschiedene Inhalte festgesetzt. Die Festsetzungskarte ist beim Kreis Borken in zwei Teile gegliedert:
Festsetzungskarte 1 mit den Schutzausweisungen (Natur- und Landschaftsschutzgebiete, Naturdenkmale, geschützte Landschaftsbestandteile),
Festsetzungskarte 2 mit der Zweckbestimmung für Brachflächen, den forstlichen Festsetzungen sowie den Entwicklungs-, Pflege- und Erschließungsmaßnahmen.

Der Aufstellungsprozess eines Landschaftsplanes beginnt mit der Festlegung des Plangebietes und dem Aufstellungsbeschluss durch den Kreistag. Der Aufstellungsbeschluss mit der Abgrenzung des Plangebietes wird öffentlich bekannt gemacht. Danach folgt die fachliche Erarbeitung des Planentwurfes durch die Untere Naturschutzbehörde.

Der erste Entwurf des Landschaftsplanes wird beim Kreis Borken zunächst in einer behördeninternen planbegleitenden Arbeitsgruppe besprochen. Anschließend erfolgt das gesetzlich vorgeschriebene zweistufige Verfahren.

  1. Schritt: frühzeitige Bürgerbeteiligung und frühzeitige Beteiligung der Träger öffentlicher Belange
  2. Schritt: Öffentliche Auslegung (Offenlage)

Beim Kreis Borken wird im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung eine Bürgerversammlung einberufen sowie ein 2-wöchiges Bürgerbüro vor Ort eingerichtet. Weiterhin werden zusätzliche Informationsveranstaltungen für "Multiplikatoren" (z.B. Ortslandwirte, Hegeringleiter, Vorsitzende der Wasser- u. Bodenverbände, Naturschutzbeauftragte, etc.) durchgeführt

Während der einen Monat dauernden Offenlage können Stellungnahmen abgegeben werden, über die der Kreistag eine Abwägung vornimmt. Anschließend wird der Landschaftsplan als Satzung beschlossen. Nach einer Anzeige bei der Bezirksregierung tritt der Landschaftsplan durch die öffentliche Bekanntgabe in Kraft.

Sie möchten sich über Landschaftspläne informieren?
Mit Klick auf den Geodatenatlas können Sie sich über eine Kartenansicht navigieren.