Skip navigation

Bauen: Teilungsgenehmigung

Kontakt

Wählen Sie Ihre Ansprechperson nach Orten aus.

√Ėffnungszeiten & Adressen

Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bleiben mit Terminvereinbarung geöffnet

Wichtiger Hinweis in dem Zusammenhang: Persönliche Besuche sind mit Ausnahme der Ausländerbehörde weiterhin nur nach Terminvereinbarung möglich.

Ausländerbehörde:

Die Ausl√§nderbeh√∂rde des Kreises Borken ist zu den gewohnten Servicezeiten (montags, dienstags und freitags: 08.00 -12.00 Uhr und donnerstags: 08.00 - 16.00 Uhr) f√ľr den freien Publikumsverkehr ge√∂ffnet. Eine pers√∂nliche Vorsprache unter Einhaltung der Hygieneregeln ist m√∂glich. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

 
F√ľhrerscheine:

Die neuen, zurzeit geltenden Regelungen bez√ľglich der F√ľhrerscheinbeantragung und -abholung finden Sie auf der Seite ‚ÄěAuto & Verkehr‚Äú

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorg√§ngen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken m√∂glich.

 

Jagdscheine:

Ab dem 14. Februar 2022 ist wieder eine pers√∂nliche Antragsstellung f√ľr Jagdscheine mit vorheriger Terminvereinbarung beim Kreis Borken m√∂glich. Eine vorherige Terminvereinbarung ist  zwingend erforderlich. Termine k√∂nnen ab sofort f√ľr die Zeit ab dem 14. Februar 2022 √ľber https://kreis-borken.de/termin-jagdschein gebucht werden. Eine √úbersicht √ľber h√§ufig gestellte Fragen und Antworten rund um die pers√∂nliche Antragstellung finden Sie hier. Die Jagdscheine k√∂nnen zun√§chst alternativ weiterhin auf schriftlichem Wege an die Anschrift: Kreis Borken, Untere Jagdbeh√∂rde, Burloer Str. 93, 46325 Borken beantragt werden.

 

Elterngeldstelle:

Die Elterngeldstelle ist f√ľr den freien Publikumsverkehr geschlossen. Eine telefonische Beratung erfolgt √ľber die Servicerufnummer 02861/681-1466. Von zwischenzeitlichen Anfragen √ľber den Bearbeitungsstand oder √ľber den Eingang von Unterlagen bitten wir Abstand zu nehmen. Sie erhalten unaufgefordert Nachricht.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

F√ľr die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der √Ėffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme √ľber das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeitr√§ume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht m√∂glich sein, wenden Sie sich bitte an die Immissionsschutzbeh√∂rde (Kontakte unten auf der Seite).

 

√Ėffnungszeiten des Fachbereiches "Bauen, Wohnen und Immissionsschutz":

  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Zentrale Auskunft:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Tel. +49 2861 681-6725 oder +49 2861 681-6726.

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Die Teilung eines bebauten Grundst√ľckes bedarf gem√§√ü ¬ß 7 Abs. 1 BauO NRW 2018 der Genehmigung durch die Bauaufsichtsbeh√∂rde. Die Teilung darf nur versagt werden, wenn durch die Teilung Verh√§ltnisse geschaffen werden, die den Vorschriften der BauO NW oder den aufgrund der BauO NW erlassenen Vorschriften zuwiderlaufen.

Die Bauaufsichtsbeh√∂rde hat innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags √ľber die Teilung zu entscheiden. Die Frist kann jedoch durch Zwischenbescheid um h√∂chstens 2 Monate verl√§ngert werden.

Die Teilung darf in das Liegenschaftskataster nur √ľbernommen werden, wenn ein Genehmigungsbescheid der Bauaufsichtsbeh√∂rde vorliegt.

Hinweis: Statt einer aufw√§ndigen (Recht / Kosten) Grundst√ľcksteilung ist jedoch h√§ufig die Bildung von Wohnungseigentum ausreichend um privat- oder steuerrechtliche Vorteile (bspw. Darlehen oder Abschreibungen) zu nutzen. Dazu ben√∂tigen Sie u.a. die Wohnungseigentumsbescheinigung.

Gem√§√ü Nr. 2.5.1.1 der Allgemeinen Verwaltungsgeb√ľhrenordnung NW (AVwGebO NW):
Pro gebildetem bebautem Grundst√ľck je nach Verwaltungsaufwand 50 ‚ā¨ bis 500 ‚ā¨¬Ä.
 

Es sind nach ¬ß 17 Baupr√ľfverordnung (BauPr√ľfVO) entsprechende Antragsunterlagen in zweifacher Ausfertigung vorzulegen:

  • amtlicher Lageplan (im Ma√üstab nicht kleiner als 1:500), der auf der Grundlage eines Auszuges aus der Liegenschaftskarte / Flurkarte, der nicht √§lter als 6 Monate sein darf, erstellt werden muss. Der Lageplan muss die nach ¬ß 17 Nr. 1 BauPr√ľfVO erforderlichen Angaben und Darstellungen enthalten. Der Lageplan muss von einem Katasteramt angefertigt oder von einer √∂ffentlich bestellten Vermessungsingenieurin oder einem √∂ffentlich bestellten Vermessungsingenieur angefertigt und mit √∂ffentlichem Glauben beurkundet werden.
  • Bauzeichnungen nach ¬ß 4 BauPr√ľfVO der vorhandenen baulichen Anlagen auf dem zu teilenden Grundst√ľck, soweit sie zur Beurteilung des Antrages erforderlich sind.