Zum Inhalt springen

Wer wir sind

Kontakt

Stelle vakant

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerscheine:

Führerscheinanträge müssen grundsätzlich per Post/Einwurf in den Briefkasten (in Borken, Bocholt und Ahaus möglich!) gestellt werden. Für die Antragstellung werden keine Termine vergeben.

Gesonderte Informationen für Lkw-/Berufskraftfahrer finden Sie auf der Seite Führerschein: Berufskraftfahrer.

Ab sofort ohne Termin (in Borken, Ahaus und Bocholt) möglich:

  • Abholung des bereits beantragten Kartenführerscheins, nach Benachrichtigung durch die Führerscheinstelle
  • Ausstellung einer vorläufigen Fahrberechtigung nach bestandener Prüfung (i. V. m. Abgabe d. Prüfbescheinigung)

Terminvereinbarung telefonisch (ab 08:30 Uhr) unter 02861/681-1340 nur für Antragstellung i. V. m. Ausstellung einer vorläufigen Fahrberechtigung. Hierzu zählen Umschreibung EU/EWR Führerscheine, C-Klassen Verlängerungen, Führerschein z. Fahrgastbeförderung.  

Wir bitten davon abzusehen, telefonisch den Eingang Ihres Antrags oder sonstiger Unterlagen zu erfragen - die Bearbeitungszeit beträgt aktuell 6-8 Wochen.

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich.

 

Elterngeldstelle:

Sprechstunden der Elterngeldstelle in der Nebenstelle des Kreises in Ahaus finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

Für die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme über das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeiträume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die folgende Telefonnummern: 02861/681-6824 oder 02861/681-6726.

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

„Die Beschäftigen des Kreises Borken sorgen dafür, dass die uns übertragenen Aufgaben zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger zügig und rechtssicher erfüllt werden." (Landrat Dr. Kai Zwicker)

Zur Erfüllung der vielfältigen Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Borken sind über 1.100 Beschäftigte in den verschiedensten Berufen tätig. Damit zählt der Kreis Borken zu einem der größten Arbeitgeber der Region.

Engagierte und eigenverantwortlich handelnde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, eine moderne Ausstattung der Arbeitsplätze sowie ein vertrauensvolles und freundliches Miteinander in den Teams bilden die Basis für eine gute und wirtschaftliche Aufgabenerledigung. Die Beschäftigten des Kreises Borken verstehen sich als Dienstleister für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger.

Beim Kreis Borken wird die Förderung individueller Ideen und Fähigkeiten großgeschrieben. Wir bieten Ihnen verschiedenste Maßnahmen zur Weiterentwicklung.

  • Wir, der Kreis Borken als Arbeitgeber, bieten unseren Beschäftigten fachspezifische Fort- bzw. Weiterbildungsmaßnahmen sowie Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung.
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben bei uns im Rahmen der „Jobrotation“ die Möglichkeit, sich auf interne Stellenausschreibungen zu bewerben und den Aufgabenbereich zu wechseln.
  • Ein jährlich durchgeführtes Mitarbeitergespräch sowie regelmäßige Leistungsbeurteilungen zählen ebenfalls zu den Maßnahmen der Personalentwicklung.
  • Berufliche Qualifizierungen, wie z. B. der Regelaufstieg, Teilnahme an den Verwaltungslehrgängen VL I und VL II sowie Unterstützung bei Masterstudiengängen werden durch den Kreis Borken gefördert bzw. unterstützt.
  • Führungskräfteförderung und –entwicklung sind ebenfalls wichtige Bausteine im Personalentwicklungskonzept des Kreises Borken. Die Führungssprechstunde z B wird mit externer Unterstützung in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

Die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf ist ein weiterer wesentlicher Aspekt in unserer Personalentwicklung.

  • Die gesetzlichen Möglichkeiten der Freistellung zur Betreuung eines Kindes oder eines pflegebedürftigen Familienmitgliedes werden für die Beschäftigten flexibel und grundsätzlich in ihrem Sinne ausgeschöpft. Während der Familienphase bestehen zahlreiche Möglichkeiten, den Kontakt mit der Kreisverwaltung zu halten oder an Ausbildungs-/Qualifizierungs- oder Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Bei ihrer Rückkehr aus der Familienphase haben die Beschäftigten das Recht, wieder unter den gleichen (tarif-) rechtlichen Rahmenbedingungen eingesetzt zu werden. Es wird das Ziel verfolgt, eine Rückkehr in den Beruf so früh und reibungslos wie möglich zu bewerkstelligen.
  • Regelmäßige Treffen ermöglichen es den Kolleginnen und Kollegen in der Familienphase, sich über die Entwicklungen, Neuerungen und Projekte der Kreisverwaltung zu informieren.
  • Durch einen externen Zugang zum Intranet des Kreises Borken können sie sich außerdem jederzeit und aktuell über die Geschehnisse in der Kreisverwaltung informieren.
  • Um den Beschäftigten eine kurzfristige Betreuung des Kindes zu ermöglichen, wurde ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer eingerichtet. Neben der üblichen Büroausstattung verfügt das Arbeitszimmer auch über Spielangebote für die Kinder.
  • Wir bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit der Kinderbetreuung während der Sommerferien. Die Kinder können individuell, entsprechend der Arbeitszeit der Eltern, an der besonderen Ferienmaßnahme teilnehmen.
  • Weiterhin besteht die Möglichkeit, zur besseren Vereinbarung von Familie und Beruf, bis zu 50% der wöchentlichen Arbeitszeit in Telearbeit zu leisten.

Wir bieten unseren Beschäftigten die Möglichkeit, die Arbeitszeit individuell auf die familiären Verpflichtungen sowie die beruflichen Aufgaben abzustimmen. Dies wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut angenommen, so dass derzeit viele verschiedene Arbeitszeitmodelle praktiziert werden.

So ist es generell möglich, die Arbeitszeit auf allen Stellen, einschließlich der Stellen mit Vorgesetzten- und Leitungsfunktionen, aus familiären Gründen befristet oder unbefristet zu reduzieren oder die Stellen in Teilzeit zu besetzen. Es bestehen vielfältige Formen der Teilzeitbeschäftigung, sowohl was den Umfang als auch die jeweilige Gestaltung betrifft. Wir sind bestrebt, Regelungen ggf. auch zu einer unterhälftigen Beschäftigung zu finden, die den persönlichen Interessen und den dienstlichen Belangen entsprechen.

Der Öffentliche Dienst ist ein solventer Arbeitgeber. Die Gehaltszahlung ist tariflich festgelegt und erfolgt stets pünktlich. Neben der Gehaltszahlung wird ein Weihnachtsgeld ausgezahlt, zudem besteht die Möglichkeit, vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers zu beanspruchen. Ein weiterer Pluspunkt ist die jährlich ausgezahlte Leistungsorientierte Bezahlung.

Jeder tariflich Beschäftigte wird ohne Eigenanteil in der Zusatzversorgung (Betriebliche Altersvorsorge) versichert. Dies ist - neben der privaten Vorsorge – eine gute Ergänzung, für ein finanziell abgesichertes Leben im Alter.

Ein Auszug aus unserem Vorteilsspektrum:

  • Wir bieten den Beschäftigten die Möglichkeit, sich gezielt fortzubilden.
  • Für Dienstfahrten steht eine Flotte von Dienstwagen und –fahrrädern zur Verfügung.
  • Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten wir attraktive Möglichkeiten im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements, z.B. Massagen, Kursangebote im Bereich Sport, Gesundheitsseminare, Grippeschutzimpfungen.
  • In der Betriebssportgemeinschaft des Kreises Borken sind Interessierte in den Abteilungen Fußball und Tischtennis herzlich willkommen.

…stehen den Beschäftigten ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Die Büroausstattung ist modern, die technische Ausstattung der Arbeitsplätze sehr gut. So verfügen z. B. viele Arbeitsplätze über einen 2. Monitor.

In der Kantine des Kreishauses stehen täglich 3 Menüs und ein reichhaltiges Salatbuffet zur Auswahl.