Zum Inhalt springen

Rettungsdienst

Kontakte

Fachabteilungsleiter
Thien, Carsten +49 2861 681-3162 c.thienkreis-borkende
Verwaltung / Ersthelfer-App
Köhne, Mareike +49 2861 681-3168 m.koehnekreis-borkende
Qualitätsmanagement / Medizinproduktesicherheit
Garwer, Andre +49 2861 681-3166 a.garwerkreis-borkende

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerscheine:

Die neuen, zurzeit geltenden Regelungen bezüglich der Führerscheinbeantragung und –abholung finden Sie auf der Seite „Auto & Verkehr

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist keine Terminvereinbarung notwendig. Privatpersonen, die im Kreis Borken wohnen, können ohne Termin ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich.

 

Elterngeldstelle:

Sprechstunden der Elterngeldstelle in der Nebenstelle des Kreises in Ahaus finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

Für die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme über das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeiträume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die Immissionsschutzbehörde (Kontakte unten auf der Seite).

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Der Kreis Borken als Träger des Rettungsdienstes ist gem. § 6 Abs. 1 des Rettungsgesetzes NRW (RettG NRW) verpflichtet, die bedarfsgerechte und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung und des Krankentransports sicherzustellen.

Im Kreis Borken besteht ein Netz von elf Rettungswachen, die für die Durchführung von rettungsdienstlichen Notfalleinsätzen, aber auch von Krankentransporten zuständig sind.

Grundlage ist der Rettungsdienstbedarfsplan des Kreises Borken. Im Bedarfsplan sind insbesondere Zahl und Standorte der Rettungswachen, die Zahl der erforderlichen rettungsdienstlichen Fahrzeuge (Rettungsmittel), weitere Qualitätsanforderungen sowie Vorkehrungen für Schadensereignisse mit einer größeren Anzahl Verletzter oder Kranker festgelegt.

In Notfällen wählen Sie den Notruf 112. Ihr Anruf gelangt zur Leitstelle des Kreises Borken oder zur Feuer- und Rettungswache Bocholt (Anrufe aus dem Ortsteil Bocholt).Von dort werden die jeweils erforderlichen Rettungsmittel disponiert.  Für Krankentransporte ist die Telefonnummer 02861/19222 eingerichtet.

Gehörlose oder sprachlich eingeschränkte Bürger erreichen die Leitstelle des Kreises Borken über ein ständig besetztes Notruf-Telefaxgerät unter der Telefaxnummer 02861-9809199. Ein entsprechender Hilfe-Anforderungs-Vordruck für Gehörlose steht hier zur Verfügung.

Wann rufen Sie die 116117 an?

Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt.

Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet.

Der Kreis Borken ist als Träger des Rettungsdienstes für den Betrieb alle Rettungswachen mit Ausnahme der Wache Bocholt verantwortlich.

Den Betrieb der Rettungswachen hat der Kreis Borken im Wesentlichen auf die Hilfsorganisationen und die Städte und Gemeinden übertragen. Hierbei handelt es sich um die Städte Bocholt, Ahaus, Borken, Gronau, Stadtlohn und die Gemeinde Reken. Die Standorte Gescher, Isselburg, Südlohn und Vreden werden von DRK Kreisverband Borken und der Standort Heek von der Johanniter-Unfall-Hilfe betrieben.
Eine Ausnahme bildet die Feuer- und Rettungswache Bocholt. Hier ist die Stadt Bocholt auch Träger der Rettungswache.

Der Einsatz des Rettungsdienstes und des Krankentransportes wird nach der Gebührensatzung des Kreises Borken abgerechnet. Lediglich beim Einsatz eines Fahrzeuges der Feuer- und Rettungswache Bocholt erfolgt die Abrechnung nach der Gebührensatzung der Stadt Bocholt.

Die Kosten werden im Regelfall durch die Krankenkassen getragen.

GeoDatenAtlas Rettungsdienst

Im Kreis Borken besteht ein Netz von elf Rettungswachen, die für die Durchführung von rettungsdienstlichen Notfalleinsätzen, aber auch von Krankentransporten zuständig sind. Einen Überblick der Rettungswachen und Notarztstandorte und deren Einsatzbereich und die Stnadorte der Krankenhäuser (incl. Fachrichtung + Bettenzahl) in NRW sind in dieser interaktiven Karte schnell abrufbar.

Ausbildung zum Notfallsanitäter / Notfallsänitäterin

Die Ausbildung erstreckt sich über drei Jahre und umfasst theoretischen und praktischen Unterricht an einer Staatlich anerkannten Schule, praktische Ausbildung an einer unserer Lehrrettungswachen und praktische Ausbildung in einem Krankenhaus.

Zum Ende der Ausbildung erfolgt ein Staatsexamen.

Der Notfallsanitäter wird als Fahrzeugverantwortlicher in der Notfallrettung auf dem Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeug oder Krankentransportwagen eingesetzt. Hier führt dieser medizinische Maßnahmen der Erstversorgung durch bzw. assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patienten. Außerdem stellen sie die Transportfähigkeit von Patienten sicher und überwachen deren medizinischen Zustand während des Transports.
 

Ausbildung zum Rettungssanitäter / Rettungssanitäterin

Die Ausbildung erstreckt sich über drei Monate und umfasst theoretischen und praktischen Unterricht an einer Staatlich anerkannten Schule, praktische Ausbildung an einer unserer Lehrrettungswachen und praktische Ausbildung in einem Krankenhaus.

Der Rettungssanitäter wird als Fahrzeugverantwortlicher auf dem Krankentransportwagen eingesetzt oder als assistiert dem Notfallsanitäter auf dem Rettungswagen.

Sie haben Interesse an einer dieser Ausbildungen? Dann wenden Sie sich mit Ihrer Bewerbung oder mit Fragen bitte an die folgenden Städte bzw. Stellen, die für den Kreis Borken den Rettungsdienst durchführen und auch Arbeitgeber für Auszubildende im Berufsbild des/der Notfallsanitäters/in sein werden:

Stadt Ahaus    
Personalverwaltung
Rathausplatz 1
48683 Ahaus
02561-720

Stadt Borken
Personalverwaltung
Im Piepershagen 17
46325 Borken
02861-9390

Stadt Bocholt
Personalverwaltung
Berliner Platz 1
46395 Bocholt
02871-9530


Stadt Gronau
Personalverwaltung
Konrad-Adenauer-Straße 1
48599 Gronau
02562-120

Gemeinde Reken
Personalverwaltung
Kirchstraße 14
48734 Reken
02684-9440

Stadt Stadtlohn
Personalverwaltung
Markt 3
48703 Stadtlohn
02563 870


Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Borken e.V.
Jürgen Rave
Röntgenstraße 6
46325 Borken
02861 – 8029 112

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Münsterland/Soest
Rettungswache Heek
Brinkstr. 8a
48619 Heek
 

Der Fachbereich Sicherheit und Ordnung des Kreises Borken unterstützt das EU-Projekt "PREpare". Nähere Informationen hierzu finden Sie unter rettungohnegrenzen.de