Zum Inhalt springen

Kindertagespflege: Informationen für Eltern

Ihre Fachberater*innen für Kindertagespflege im Kreis Borken

Die Vermittlung, Betreuung und Begleitung der Kindertagespflege wird im Nordkreis vom Sozialdienst katholischer Frauen Ahaus-Vreden e.V. und im Südkreis vom Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Borken wahrgenommen:

Kontakt beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) e.V.

Heek
Büning, Jutta
Telefon: 02561/9523-25
E-Mail:buening(at)skf-ahaus-vreden.de

Legden
Langel, Diane
Telefon: 02561/9523-26
E-Mail:langel(at)skf-ahaus-vreden.de

Schöppingen
Mesken, Karin
Telefon: 02561/9523-27
E-Mail:mesken(at)skf-ahaus-vreden.de

Stadtlohn
Bußjan, Christin
Telefon: 02563/400 000 -264
E-Mail: bussjan(at)skf-ahaus-vreden.de 

Stadtlohn
Ostendarp-Deggerich, Waltraud
Telefon: 02563/400 000 -260
E-Mail: ostendarp-deggerich(at)skf-ahaus-vreden.de

Südlohn
Südfeld, Raphaela
Telefon: 02563/400 000 262
E-Mail: suedfeld(at)skf-ahaus-vreden.de

Vreden
Schwack, Ada
Telefon: 02564/9328-12
E-Mail: schwack(at)skf-ahaus-vreden.de

Vreden
Wies, Birgit
Telefon: 02564/9328-11
E-Mail: wies(at)skf-ahaus-vreden.de

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten:

Die Bearbeitung der Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.


Führerscheinanträge müssen grundsätzlich per Post gestellt werden. Für die Antragstellung werde keine Termine vergeben. Terminvereinbarung tel. (ab 8.30 Uhr) unter 02861/681-1340 nur für die Abholung von Führerscheinen oder vorläufige Führerscheine in Borken, Bocholt oder Ahaus. Die Dokumente finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten.


Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist keine Terminvereinbarung notwendig. Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich. 
Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken


Nebenstellen des Fachbereichs Jugend und Familie

48712 Gescher, Gartenstr. 10
Tel. +49 2861 681-1480
Fax +49 2861 681-821480

46414 Rhede, Bahnhofstr. 21
Tel. +49 2861 681-1490
Fax +49 2861 681-821490

48703 Stadtlohn, Josefstr. 17
Tel. +49 2861 681-1470
Fax +49 2861 681-821470

Die qualifizierte Kindertagespflege ist eine Form der Kindertagesbetreuung, die einen familienähnlichen, nicht institutionellen Charakter hat und sich durch die Betreuung in kleinen Gruppen und mit einer kontinuierlichen Betreuungsperson auszeichnet. Speziell für jüngere Kinder bietet diese Form der Betreuung eine intensive Zuwendung, viel Sicherheit und einen geschützten Rahmen.

Das Angebot der Kindertagespflege bietet ein hohes Maß an Flexibilität in den Betreuungszeiten und ist ein verlässliches Angebot, wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht. Betreuungszeiten bspw. am frühen Morgen und späten Nachmittag bis hin zum Abend können individuell vereinbart und geplant werden. Für Kinder, die bereits eine Kindertageseinrichtung oder die Schule besuchen, bietet die Kindertagespflege in Randzeiten eine zuverlässige Betreuung.

Die Kindertagespflege ist eine flexible, individuelle Form der Kinderbetreuung für Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren. Besonders für Eltern, die ihre Berufstätigkeit und/oder Ausbildung besser mit der Familie vereinbaren möchten, ist diese Form der Betreuung attraktiv. Kindertagespflege findet in einem familiären Umfeld  und in einer kleinen Gruppe von Kindern statt. Dabei hat jedes Kind eine feste Betreuungsperson. Für Kinder unter 3 Jahren ist diese Form der Betreuung daher überschaubar und bietet viel Sicherheit. Bei Bedarf greift die Kindertagespflege auch als Ergänzung zur Betreuung in der Kindertagesstätte oder der Schule/Offenen Ganztagsschule (OGS) und deckt Randzeiten ab.

Tagesmütter und/oder Tagesväter betreuen die Kinder vorwiegend in ihrem eigenen Haushalt, seltener auch in anderen Räumen.

Die Kindertagespflege bietet flexible Betreuungszeiten, die auch bei einer Berufstätigkeit im Schichtdienst oder außerhalb der üblichen Öffnungszeiten von Kindertagesstätten oder Schulen/OGS möglich sind. Individuelle Absprachen zwischen Kindertagespflegeperson und Eltern sind umsetzbar.

Tagesmütter und –väter verfügen über entsprechende, anerkannte Qualifikationen zur Kindertagespflege und bilden sich stetig weiter. Sie zeichnen sich durch ihre Persönlichkeit und Motivation zur Betreuung von Kindern aus und arbeiten eng mit Eltern, anderen Tagespflegepersonen und ihrer Fachberatung zusammen.

Die Kindertagespflege hat den gesetzlichen Auftrag der Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern. Sie fördert die Entwicklung der Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit und unterstützt  und ergänzt dabei die Bildung und Erziehung in der Familie. Die Kinder werden in einem kleinen, überschaubaren Rahmen von meist zwei bis fünf Kindern, betreut.

Für Kinder unter drei Jahren stellt die Kindertagespflege ein alternatives Angebot zum Besuch einer Kindertagesstätte dar.

Eltern können einen Antrag gem. § 23 SGB VIII zur finanziellen Unterstützung der Kindertagespflege stellen. Wie bei den Elternbeiträgen für die Kindertagesstätten zahlen Eltern je nach  Einkommen, Alter des Kindes und Betreuungszeiten einen gestaffelten Elternbeitrag. Besuchen Kinder einer Familie bereits eine Kindertageseinrichtung ist die Betreuung des Geschwisterkindes  kostenlos. In diesem Fall wird nur ein Elternbeitrag erhoben (jeweils der höhere).

Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt zu unseren Fachberater/innen auf!