Zum Inhalt springen

Wohnen: Zinsbescheinigung für die NRW-Bank

Kontakt: Zinssenkungsantrag

Isselburg, Legden, Raesfeld, Reken, Schöppingen und Südlohn
Jähn, Ursula +49 2861 681-6868 u.jaehnkreis-borkende
Heek, Heiden, Gescher, Rhede, Stadtlohn, Velen und Vreden
Wenning, Uli +49 2861 681-6869 u.wenningkreis-borkende

Öffnungszeiten & Adressen

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Warndreieck

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen größtenteils für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Ausländerbehörde des Kreises Borken ist zu den gewohnten Servicezeiten (montags, dienstags und freitags: 08.00 -12.00 Uhr und donnerstags: 08.00 - 16.00 Uhr) für den freien Publikumsverkehr geöffnet. Eine persönliche Vorsprache unter Einhaltung der Hygieneregeln ist möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung und ein negatives Testergebnis sind nicht erforderlich.

 
Führerscheine:

Die neuen, zurzeit geltenden Regelungen bezüglich der Führerscheinbeantragung und -abholung finden Sie auf der Seite „Auto & Verkehr

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Termine ist kein negativer Schnelltest erforderlich.Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich.

 

Elterngeldstelle:

Sprechstunden der Elterngeldstelle in der Nebenstelle des Kreises in Ahaus finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

Für die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme über das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeiträume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die Immissionsschutzbehörde (Kontakte unten auf der Seite).

 

Öffnungszeiten des Fachbereiches "Bauen, Wohnen und Immissionsschutz":

  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Zentrale Auskunft:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Tel. +49 2861 681-6725 oder +49 2861 681-6726.

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Die NRW.Bank informiert Sie rechtzeitig über planmäßige Zinserhöhungen für Ihr Förderdarlehen (Eigenheim). Sie haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Zinssenkung zu stellen.

Für die Antragstellung benötigen Sie eine Bescheinigung über die Einkommensverhältnisse. Diese wird Ihnen vom Kreis Borken ausgestellt, wenn Ihr gefördertes Eigenheim in folgenden Orten liegt: Gescher, Heek, Heiden, Isselburg, Legden, Raesfeld, Reken, Rhede, Schöppingen, Stadtlohn, Südlohn, Velen, Vreden.
Für die Städte Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau sind die jeweiligen Städte für die Ausstellung der Einkommensbescheinigung zuständig.

Voraussetzung für die Zinssenkung ist u. a., dass Ihr Haushalt eine bestimmte Einkommensgrenze nicht bzw. nur bis zu einer bestimmten Höhe überschreitet.

Zur Ermittlung Ihrer persönlichen Einkommensverhältnisse beraten wir Sie gerne. Für eine persönliche Beratung vereinbaren Sie  bitte vorab telefonisch einen Termin. 

Sie können vorab mit dem Zinssenkungsrechner der NRW.Bank prüfen, ob Ihre Einkommensverhältnisse eine Zinssenkung ermöglichen.
 

Die Gebühr für die Bescheinigung zur Zinssenkung bei der NRW.BANK beträgt 20,00 €.
 

Antrag auf Zinssenkung

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau und fügen entsprechende Belege hinzu:

  • alle 12 Verdienstabrechnungen falls die „Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau“ nicht vom Arbeitgeber ausgefüllt wurde
  • letzten Einkommenssteuerbescheid
  • Nachweis über Erhalt von Unterhaltsbezügen der letzten 3 Monate durch Kontoauszüge
  • Nachweise über Einkünfte aus Kapitalvermögen (ohne Sparerfreibetrag), Vermietung und Verpachtung, Land- und Forstwirtschaft
  • aktuelle Renten und Pensionsbescheide, auch Werks- und Betriebsrenten
  • Bescheide über steuerfreie Bezüge wie Arbeitslosengeld, Krankengeld, Elterngeld, Unterhaltsbeihilfen, Pflegegelder, sonstige Leistungen aus öffentlichen Kassen

für Selbständige: letzter Steuerbescheid und Bescheinigung des Steuerberaters über die Einkünfte (Bilanz) aus dem letzten und dem lfd. Jahr

für Studenten: Immatrikulationsbescheinigung, BAföG-Bescheid

für Auszubildende: Ausbildungsvertrag

Es sind die Einkünfte vom Darlehnsnehmer und seinen Haushaltsangehörigen der letzten 12 Monate vor Antragstellung oder vor dem Stichtag 1. Januar / 1. Juli (falls von der NRW.BANK vorgegeben) nachzuweisen!


Falls zutreffend bitte beifügen:

  • Schulbescheinigungen Ihrer Kinder ab 18 Jahren
  • Schwerbehindertenausweis ab GdB von 50
  • Nachweis von erhöhten Werbungskosten durch eine genaue Auflistung oder Beifügung des aktuellen Steuerbescheides
  • Heiratsurkunde (nur wenn beide unter 40 Jahre alt und bis 5 Jahre verheiratet)
  • Schwangerschaftsnachweis
  • Nachweis über gesetzliche Unterhaltsverpflichtungen (Titel, Vereinbarung) und Ihrer Zahlungen (Kontoauszüge der letzten 3 Monate)
    • für nicht haushaltsangehörige Kinder
    • an dauern getrennt lebende oder bisherige Ehepartner
    • an Familienmitglieder, die wegen Ausbildung / Studium auswärts wohnen