Zum Inhalt springen

Kommunalwahl

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerscheine:

Die neuen, zurzeit geltenden Regelungen bezüglich der Führerscheinbeantragung und –abholung finden Sie auf der Seite „Auto & Verkehr

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist keine Terminvereinbarung notwendig. Privatpersonen, die im Kreis Borken wohnen, können ohne Termin ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich.

 

Elterngeldstelle:

Sprechstunden der Elterngeldstelle in der Nebenstelle des Kreises in Ahaus finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

Für die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme über das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeiträume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die folgende Telefonnummern: 02861/681-6824 oder 02861/681-6726.

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Am Sonntag, 13.09.2020, finden die Kommunalwahlen im Land Nordrhein-Westfalen statt.

Die Kommunalwahlen finden als "verbundene" Wahlen auf Gemeinde- und Kreisebene statt. Gewählt werden:

  • der Rat der Gemeinde
  • der Kreistag 
  • die Bürgermeister/Bürgermeisterinnen der Städte/Gemeinden Ahaus, Bocholt, Borken, Gescher, Heek, Heiden, Legden, Raesfeld, Reken, Rhede, Schöppingen, Stadtlohn, Südlohn, Velen und Vreden
  • der Landrat / die Landrätin.

Bei der Gemeinderats- und der Kreistagswahl werden die Hälfte der Vertreter/innen in Wahlbezirken und die übrigen Vertreter/innen nach Listen für das Wahlgebiet (Gemeinde bzw. Kreis) gewählt. Jeder Wähler/Jede Wählerin hat für die Gemeinderats- und die Kreistagswahl je eine Stimme. Mit ihr wählt er/sie den Wahlbezirksbewerber/die Wahlbezirksbewerberin und gleichzeitig die Reserveliste derjenigen Partei oder Wählergruppe, für die der Bewerber aufgestellt ist.

Als Bürgermeister/Bürgermeisterin oder Landrat/Landrätin ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Gibt es nur einen zugelassenen Wahlvorschlag, ist der Bewerber/die Bewerberin gewählt, wenn sich die Mehrheit der Wähler/innen für ihn/sie entschieden hat. Erhält von mehreren Bewerber/innen keine/r mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen, findet eine Stichwahl unter den beiden statt, die bei der ersten Wahl die höchsten Stimmenzahlen erhalten haben.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 finden Sie auf folgender Internetseite:

 

Ferner können die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 mit den Ergebnissen früherer Wahlen im Kreis Borken und in den kreisangehörigen Gemeinden im interaktiven Wahlatlas verglichen werden.

In einer weiteren Darstellung des Wahlatlasses können die Ergebnisse der Landrats- und Kreistagswahl 2020 bis zur Ebene der 343 Gemeindewahlbezirke betrachtet werden.

Kreiswahlleiter für die Kommunalwahl 2020 im Kreis Borken ist Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, die Funktion des stellvertretenden Kreiswahlleiters nimmt Herr Kreisverwaltungsdirektor Michael Weitzell wahr.

Mit der organisatorischen Abwicklung und Vorbereitung der Wahl ist in der Kreisverwaltung Borken die Abteilung der Kommunalaufsicht betraut, die gleichzeitig die Funktion des Kreiswahlbüros wahrnimmt.

Der Wahlausschuss des Kreises Borken für die Kommunalwahl 2020 besteht aus dem Kreisdirektor als Kreiswahlleiter (Vorsitzender) sowie zehn Beisitzerinnen und Beisitzern, die vom Kreistag gewählt werden. Der Kreiswahlausschuss nimmt folgende Aufgaben wahr:

  • Einteilung des Kreisgebietes in Wahlbezirke
  • Entscheidung über Verfügungen des Wahlleiters bei der Prüfung von Wahlvorschlägen, sofern die Vertrauensperson den Ausschuss anruft
  • Entscheidung über die Zulassung der Wahlvorschläge
  • Feststellung des Wahlergebnisses

Der Kreiswahlausschuss ist zudem dafür zuständig, über Beschwerden gegen die Zulassung oder Zurückweisung von Wahlvorschlägen in den kreisangehörigen Gemeinden zu entscheiden, soweit nicht der Landeswahlausschuss auf die Beschwerde des für Inneres zuständigen Ministeriums hin zuständig ist.

Der Wahlausschuss tagt öffentlich, jedermann hat Zutritt zu den Sitzungen. Ort, Zeit und Gegenstand der Beratungen des Wahlausschusses werden vor den Sitzungen im Amtsblatt des Kreises Borken bekannt gemacht.

Der Wahlausschuss des Kreises Borken hat in seiner Sitzung am 18.03.2020 die Einteilung des Kreisgebietes in 30 Kreiswahlbezirke beschlossen. Die vom Wahlausschuss beschlossene Einteilung wurde im Amtsblatt des Kreises Borken Nr. 09/2020 vom 20.03.2020 bekannt gegeben.

Einen umfassenden Überblick über die Kreiswahlbezirke sowie die zugrunde liegenden Stadt-/Gemeindewahlbezirke können Sie sich mit der Kreiskarte verschaffen.

Hinweis:

Die in der Karte dargestellten Wahlbezirke dienen nur zur Orientierung und enthalten keine geometrisch exakte, verbindliche Darstellung von Wahlbezirksgrenzen. Eine offizielle Festlegung der gemeindlichen Wahlbezirke erfolgt durch die von den Wahlleitern der Städte und Gemeinden bekanntgegebenen Wahlbezirksverzeichnisse, die den einzelnen Wahlbezirken Straßen und Hausnummern zuordnen. Die Kreiswahlbezirke werden aus den Stadt-/Gemeindewahlbezirken gebildet.

Zugelassene Wahlvorschläge für die Wahl des Landrats/der Landrätin und der Vertretung des Kreises Borken

Der Kreiswahlausschuss hat am 30.07.2020 über die Wahlvorschläge für die Wahl des Landrates und des Kreistags entschieden.

Die zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Landrats/der Landrätin, die Kreiswahlbezirke und die Reservelisten sind im Amtsblatt des Kreises Borken Nr. 25/2020 vom 11.08.2020 veröffentlicht worden.

Für das Amt der Ländrätin bzw. des Landrates kandidieren im gesamten Kreisgebiet Dr. Kai Zwicker (CDU) aus Heek, Nadine Heselhaus (SPD) aus Raesfeld und Susanne Trautwein-Köhler (GRÜNE) aus Gronau. Eine Karte mit den Kreiswahlbezirken und den dortigen Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie über den folgenden Link:

Einzelne Stimmbezirke im Kreisgebiet sind für statistische Erhebungen auf Landesebene vorgesehen. Mit der repräsentativen Wahlstatistik kann nach der Kommunalwahl vom Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) das Wahlverhalten, und zwar die Wahlbeteiligung und die Stimmabgabe, nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe analysiert werden.

Sie gibt – über das amtliche Wahlergebnis hinaus – Informationen, in welchem Umfang sich die Wahlberechtigten nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen an der Wahl beteiligt und wie die Wählerinnen und Wähler gestimmt haben. In den betreffenden Wahlräumen wird am Wahltag eine Bekanntmachung über die wahlstatistische Auszählung ausgehängt.

Die Besonderheiten des Ablaufs in den ausgewählten repräsentativen Stimmbezirken bestehen lediglich darin, dass Stimmzettel mit Unterscheidungsmerkmalen ausgehändigt werden. Das Wahlergebnis wird hier in gleicher Weise wie in allen übrigen Wahlbezirken festgestellt. Das Wahlgeheimnis bleibt selbstverständlich gewahrt. Die Stimmzettel enthalten keine personenbezogenen Daten und es können keinerlei Rückschlüsse auf die Stimmabgabe von Einzelpersonen gezogen werden. Die Daten dienen ausschließlich statistischen Zwecken.

Folgende Wahl-/Stimmbezirke wurden für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt:
(Die nachfolgenden Bezeichnungen entsprechen der jeweiligen Benennung vor Ort):

  • Ahaus, Wahlbezirk 6, Kulturquadrat

  • Bocholt, Stimmbezirk 12, Pfarrsaal Liebfrauen (Wahlraum 2)

  • Bocholt, Stimmbezirk 71, Westfälische Hochschule Bocholt

  • Bocholt, Stimmbezirk 183, Kita Familienzentrum Bekendorfsweide

  • Heiden, Wahlbezirk 11, Haus der Begegnung Wahlraum 11

  • Heiden, Wahlbezirk 12, Haus der Begegnung Wahlraum 12

  • Heiden, Wahlbezirk 13, Haus der Begegnung Wahlraum 13

  • Raesfeld, Wahlbezirk 6, Sebastianschule

  • Reken, Wahlbezirk 7, Pfarrheim St. Marien (OT Maria Veen)

  • Reken, Wahlbezirk 8, Ellering-Schule (OT Maria Veen)

  • Rhede, Wahlbezirk 6, Gesamtschule I

  • Rhede, Wahlbezirk 10, Gesamtschule II

  • Schöppingen, Wahlbezirk 4, Sekundarschule Schöppingen (Wahlraum 2)

  • Schöppingen, Wahlbezirk 5, Sekundarschule Schöppingen (Wahlraum 3)

  • Velen, Wahlbezirk 10, Andreasschule WB X

  • Velen, Wahlbezirk 11, Andreasschule WB XI

  • Vreden, Wahlbezirk 10, Köckelwick (St. Norbert Schule)

Am 13.09.2020 findet die erste flächendeckend barrierefreie Kommunalwahl in NRW statt.

Alle Wählerinnen und Wähler können kostenfrei ein Wahlhilfepaket mit einer Wahlschablone und einer CD mit Informationen und Hinweisen beim Blinden- und Sehbehindertenverein erhalten, so dass sie selbständig und geheim ihr Wahlrecht ausüben können. Das Wahlhilfepaket kann beim Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen unter Telefon 0231 / 557590-0 oder Mail an infobsvwde angefordert werden. Neben den Stimmzettelschablonen wird eine akustische Wiedergabe aller Wahlvorschläge auf den Stimmzetteln bereitgestellt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Internetseite des Blinden- und Sehbehindertenvereins Westfalen e. V.

Die Landeszentrale für Politische Bildung hat zur Kommunalwahl 2020 eine Broschüre herausgegeben, die den Ablauf der Wahl in leicht verständlicher Sprache darstellt. Diese Broschüre soll dazu beitragen, dass alle wahlberechtigten Menschen in NRW ihr Wahlrecht ausüben können.

Die Broschüre ist unter dem untenstehenden Link als PDF-Dokument barrierefrei abrufbar.

Zudem haben die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL.NRW) Filmmaterial in Deutscher Gebärdensprache und in einfacher Sprache produziert, welches die wichtigsten Informationen zur Kommunalwahl zusammenstellt. Diese finden Sie hier (Hinweis: Die Links führt auf das Videoportal YouTube*):

Auf der Internetseite www.ksl-nrw.de finden Sie zudem viele weitere barrierefreie Informationen zur Kommunalwahl.


*Datenschutzhinweis:
Bitte berücksichtigen Sie bei der Nutzung, dass Facebook, Instagram, Twitter und YouTube u. a. Ihre IP-Adresse speichern und diese Daten auswerten. Zum Umfang der Datenerhebung, der Verarbeitung und den Schutz Ihrer Privatsphäre beachten Sie die jeweils aktuellen Datenschutzhinweise. Die Datenschutzerklärung des Kreises Borken finden Sie hier.

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Kommunalwahlen am 13. September 2020:

Die Kommunalwahl 2020 findet am Sonntag, 13. September 2020 statt. Die Wahllokale sind am Wahltag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr durchgehend geöffnet.

Es finden folgende Wahlen statt:

  • Wahl der Mitglieder des örtlichen Stadt- bzw. Gemeinderates in allen 17 Kommunen
  • Wahl der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters in 15 Kommunen des Kreises. In Gronau und Isselburg finden keine Bürgermeisterwahlen statt. Dort gelten nach dem Ausscheiden der seinerzeitigen Bürgermeister vor Ablauf der Amtszeit die Wahlen der Nachfolger bereits für die neue Amtszeit.
  • Wahl der Mitglieder des Kreistags für den Kreis Borken
  • Wahl der Landrätin/des Landrats des Kreises Borken
  • In Bocholt und in Gronau finden zudem Wahlen des Integrationsrates statt.

Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 30.07.2020 über die Zulassung der Wahlvorschläge entschieden. Für alle 30 Wahlbezirke im Kreisgebiet wurden die Wahlvorschläge der Christlich Demokratischen Union (CDU), der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE), der Freien Demokratischen Partei (FDP), der Partei DIE LINKE (DIE LINKE)  und der Alternative für Deutschland (AfD) zugelassen. Ebenso zugelassen wurden die Wahlvorschläge der Unabhängigen Wählergemeinschaft Kreis Borken e. V. (UWG) in den Kreiswahlbezirken 1 und 8 bis 30 sowie der Unabhängigen Wählergemeinschaft „Stadtpartei Bocholt“ (Stadtpartei) in den Kreiswahlbezirken 2 bis 7. Alle vorgenannten Parteien und Wählergruppen treten auch mit Reservelisten an. Ferner wurden die Wahlvorschläge des Einzelbewerbers Daniel Hoge im Wahlkreis 20 und der Einzelbewerberin Nicole Weidemann im Wahlkreis 21 zugelassen.

Eine Karte mit den Kreiswahlbezirken und den dortigen Kandidatinnen und Kandidaten können Sie hier abrufen:

Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 30.07.2020 folgende Wahlvorschläge für die Landratswahl zugelassen: Für die CDU kandidiert der amtierende Landrat Dr. Kai Zwicker aus Heek. Die SPD hat Nadine Heselhaus aus Raesfeld als Landratskandidatin nominiert und die GRÜNEN Susanne Trautwein-Köhler aus Gronau.

Drei Bedingungen müssen erfüllt sein, um für die Kommunalwahl am 13. September wahlberechtigt zu sein:

  • Sie sind am 13. September mindestens 16 Jahre alt.
  • Sie haben mindestens seit dem 28. August 2020 im Wahlgebiet (= Stadt/Gemeinde bzw. Kreis) eine Hauptwohnung oder Ihren gewöhnlichen Aufenthalt.
  • Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit oder sind EU-Bürger/in.

Es gibt 303.631 Wahlberechtigte (Stand: 09.08.2020). Bei der vorangegangenen Kreistagswahl im Jahr 2014 waren es 298.599. Mehr als 21.000 junge Menschen sind zum ersten Mal bei einer Kreistagswahl wahlberechtigt.

Die Wahlbenachrichtigung ist lediglich der Hinweis, dass Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Haben Sie bis zum 24. August 2020 keine Wahlbenachrichtigung erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde-/Stadtverwaltung und lassen das überprüfen.

Es ist hilfreich, dass Sie Ihre Wahlbenachrichtigung vorlegen. Haben Sie diese nicht erhalten oder verloren, können Sie auch ein Ausweisdokument (i. d. R. Personalausweis /Reisepass) zur Legitimation nutzen. Wegen der aktuellen Corona-Situation sollte möglichst auch ein eigener Stift zur Kennzeichnung der Stimmzettel mitgebracht werden. 

Alle aufgrund der Eintragung im Melderegister zum Stichtag 9. August 2020 Wahlberechtigten wurden bereits von Amts wegen in das Wählerverzeichnis der jeweiligen Wohnortgemeinde aufgenommen. Bei Umzügen bis zum 28. August 2020 werden die Wahlberechtigten im Wählerverzeichnis des alten Wohnortes gestrichen und in das Wählerverzeichnis des neuen Wohnortes aufgenommen. Dies erfolgt mit der Anmeldung am neuen Wohnort. Zieht man hingegen nach dem 28. August von einer Gemeinde in eine andere, so verliert man seine Wahlberechtigung (Grund: man erfüllt nicht mehr die geforderte Frist für das Innehaben einer Wohnung) für die Gemeinderatswahl. Bei einem Wohnungswechsel innerhalb des Kreisgebietes besteht aber weiterhin die Möglichkeit an der Kreiswahl teilzunehmen.

Wenn Sie am Tag der Wahl - aus welchen Gründen auch immer - Ihr fest zugewiesenes Wahllokal des für Sie bestimmten Stimmbezirks nicht aufsuchen können oder möchten, besteht die Möglichkeit, per Briefwahl das Wahlrecht auszuüben. Inzwischen wurden die Wahlbenachrichtigungen versandt. Auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung finden Sie einen entsprechenden Antragsvordruck. Alternativ ist die Antragstellung auch auf anderem schriftlichen Weg (E-Mail, Fax, Brief) oder online bei Ihrer Kommune möglich. Sie können die Briefwahl darüber hinaus persönlich in dem Wahlbüro in Ihrem Rathaus vornehmen bzw. sich die Unterlagen dort aushändigen lassen.

Briefwahl kann bis zum 11.09.2020, 18.00 Uhr, beim örtlichen Wahlamt beantragt werden. (Hinweis: Die Möglichkeit, die Unterlagen per online-Formular zu beantragten, endet in der Regel ein paar Tage früher. Informationen dazu können Sie auf der Internetseite Ihrer Kommune erhalten). Es ist in jedem Fall zu empfehlen, die Briefwahl möglichst frühzeitig zu beantragen, damit für die Bearbeitungszeit und die Postlaufzeiten zum Antragsteller und zurück genügend Zeit zur Verfügung steht. Die Briefwahl selbst ist dann so rechtzeitig auf den Weg zu bringen, dass sie für die Kommunalwahl am Wahltag bis 16 Uhr bei der zuständigen Stelle eingeht.

Grund dafür ist, dass blinden und sehbehinderten Menschen die Möglichkeit gegeben werden soll, ihre Stimme ohne fremde Hilfe abgeben zu können. Daher werden ausschließlich Stimmzettel ausgegeben, bei denen die obere rechte Ecke abgetrennt ist. Durch die fehlende Ecke können Blinde und sehbehinderte Wählerinnen und Wähler selbst ertasten, wo bei einem Stimmzettel die Vorderseite und wo oben ist. Dadurch können sie ihre Stimmzettelschablonen unkompliziert nutzen.

Um blinden und sehbehinderten Personen die Möglichkeit zu geben, ihr Kreuz auf dem Stimmzettel ohne fremde Hilfe setzen zu können, können sie kostenlos beim Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen unter Telefon 0231 / 557590-0 oder E-Mail an infobsvwde ein Wahlhilfepaket anfordern. Neben den Stimmzettelschablonen wird eine akustische Wiedergabe aller Wahlvorschläge auf den Stimmzetteln bereitgestellt.

Die unterschiedlichen Stimmzettel zur Kommunalwahl können von Blinden und sehbehinderten Menschen nur durch das Ertasten von Markierungen unterschieden werden. Die Stimmzettel weisen daher am unteren Rand solche Markierungen auf. Der Stimmzettel für die Ratswahl ist ungelocht, der Stimmzettel für die Bürgermeisterwahl ist mit einem Loch versehen. Die Stimmzettel für die Kreistagswahl haben drei, die für die Landratswahl vier Löcher.

Stimmzettel, auf denen ein Buchstabe (A bis M) gefolgt von Geschlecht und einer Geburtsjahrgangsgruppe aufgedruckt ist, gehören zu einem repräsentativen Stimmbezirk. Im Kreis Borken wurden Stimmbezirke in Ahaus, Bocholt, Heiden, Raesfeld, Reken, Rhede, Schöppingen, Velen und Vreden für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt. Bei der Verwendung der Stimmzettel wird das Wahlgeheimnis nicht verletzt. Die statistische Auswertung wird ohne Verletzung des Wahlgeheimnisses zu einem späteren Zeitpunkt durch IT. NRW durchgeführt.

Auf dem jeweiligen Stimmzettel hat jede/r Wähler/in jeweils eine Stimme. Bei der Wahl der kommunalen Vertretung - dem Gemeinde- bzw. Stadtrat oder dem Kreistag - wählt jede/r Wähler/in mit seiner Stimme gleichzeitig einen Wahlbezirksbewerber und die Reserveliste der Partei oder Wählergruppe, für die der Wahlbezirksbewerber aufgestellt ist. Bürgermeister/in bzw. Landrat/rätin werden durch Mehrheitswahl bestimmt. Bei der Kennzeichnung des Stimmzettels ist jeweils darauf zu achten, dass die Stimmabgabe eindeutig einem Kandidaten / einer Kandidatin zugeordnet werden kann, anderenfalls ist die Stimme ungültig.

In zahlreichen Kommunen ist es möglich, im Rahmen der Briefwahlbeantragung für die Wahlen am 13.09.20 auch bereits Briefwahlunterlagen für eventuelle Stichwahlen zur Bürgermeister- bzw. Landratswahl am 27.09.20 anzufordern. Für die Stichwahlen wird ein separater Wahlschein zugestellt. Sofern Ihnen ein entsprechend gekennzeichneter Wahlschein für mögliche Stichwahlen am 27.09.2020 frühzeitig zugestellt wurde, ist dieser zunächst eigenverantwortlich zu verwahren (verlorene Wahlscheine werden nicht ersetzt!) und nur im Falle von Stichwahlen zur Bürgermeister- bzw. Landratswahl entsprechend der Anleitung zu verwenden.