Zum Inhalt springen

Katzenschutz-Verordnung des Kreises Borken

Kontakt

zentrale Anlaufstelle:

Mail: tiereundlebensmittel(at)kreis-borken.de
Tel.: +49 2861/681-3801

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Warndreieck

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen größtenteils für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Ausländerbehörde des Kreises Borken ist zu den gewohnten Servicezeiten (montags, dienstags und freitags: 08.00 -12.00 Uhr und donnerstags: 08.00 - 16.00 Uhr) für den freien Publikumsverkehr geöffnet. Eine persönliche Vorsprache unter Einhaltung der Hygieneregeln ist möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung und ein negatives Testergebnis sind nicht erforderlich.

 
Führerscheine:

Die neuen, zurzeit geltenden Regelungen bezüglich der Führerscheinbeantragung und -abholung finden Sie auf der Seite „Auto & Verkehr

 

Kfz-Zulassung:

Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Termine ist kein negativer Schnelltest erforderlich.Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich.

 

Elterngeldstelle:

Sprechstunden der Elterngeldstelle in der Nebenstelle des Kreises in Ahaus finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

 

Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz:

Für die Einsichtnahme in ausgelegte Antragsunterlagen oder Genehmigungsbescheide im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nutzen Sie bitte vordringlich die Einsichtnahme über das Internet (www.kreis-borken.de/bauen-bekanntmachungen). Die Auslegungszeiträume werden auf Grund der Sondersituation bis zur Einwendungs- bzw. Klagefrist ausgeweitet. Sollte Ihnen eine Online-Einsicht nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die Immissionsschutzbehörde (Kontakte unten auf der Seite).

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken

Öffnungszeiten & Adressen

Der Kreistag des Kreises Borken hat in seiner Sitzung am 04.12.2018 die Verordnung zum Schutz freilebender Katzen auf dem Gebiet des Kreises Borken nach § 13 b Tierschutzgesetz beschlossen.

Mit dieser Verordnung wird eine Registrierungs-, Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht für alle freilaufenden Katzen im Kreis Borken eingeführt. Katzenhalterinnen und Katzenhalter sind ab dem 01.01.2019 verpflichtet, ihre Katzen zu registrieren und von einer Tierärztin oder einemTierarzt kennzeichnen und kastrieren zu lassen, sofern sie diese frei laufen lassen (sog. Freigängerkatzen). Die Registrierung hat in dem kostenfreien Haustierregister TASSO e.V., Otto-Volger-Str. 15, 65843 Sulzbach/Ts. oder FINDEFIX Deutscher Tierschutzbund, In der Raste 10, 53129 Bonn zu erfolgen.

Die Katzenschutz-Verordnung dient dem Schutz freilebender bzw. freilaufender Katzen auf dem Gebiet des Kreises Borken vor erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden durch Erkrankungen und Unterernährung wegen unkontrollierter Vermehrung oder gebietsweiser konzentrierter Überpopulation. Insbesondere wilde Populationen in sog. Hotspots können nun durch z.B. Katzenschutzvereine, die vom Kreis Borken dazu berechtigt wurden, rechtssicher in Obhut genommen, registriert und von einer Tierärztin oder einem Tierarzt gekennzeichnet und kastriert werden. Durch die angestrebte Verminderung freilebender bzw. verwilderter Katzen werden künftig Krankheitsübertragungen und Verletzungen von Hauskatzen durch Revierkämpfe mit verwilderten Populationen reduziert.

Die nunmehr verpflichtende Kennzeichnung, Registrierung und Kastration ist auch im Interesse aller privaten Katzenhalterinnen und Katzenhalter erfolgt, da aufgegriffene Katzen nun unmittelbar diesen wieder zugeordnet werden können.

Die Verordnung tritt am 01.01.2019 in Kraft und beinhaltet eine 6-monatige Übergangsregelung um den Halterinnen und Haltern freilaufender Katzen eine angemessene Zeit einzuräumen, diese zu registrieren und kennzeichnen und kastrieren zu lassen. Ein Nachweis über die erfolgte Kennzeichnung, Registrierung und Kastration ist aufzubewahren und auf Verlangen vorzulegen. Es ist zwar nicht beabsichtigt, private Katzenhalterinnen und Katzenhalter flächendeckend auf die Einhaltung der Verpflichtungen zu überprüfen. Gleichwohl wird darauf hingewiesen, dass festgestellte Verstöße ab dem 01.07.2019 geahndet werden.

Die Katzenschutz-Verordnung soll im Jahr 2020 evaluiert werden.

Anträge auf Zulassung als Berechtigte im Sinne des § 2 Nr. 7 der Katzenschutz-Verordnung können Sie an den Fachbereich Tiere und Lebensmittel des Kreises Borken, Burloer Str. 93, 46325 Borken richten. Ein entsprechendes Antragsformblatt wird in Kürze als Download zur Verfügung stehen.