Zum Inhalt springen

Ehrenamt

Im Kreis Borken hat das bürgerschaftliche Engagement eine gute Tradition. Über 50 % der über 16-Jährigen im Kreis engagieren sich ehrenamtlich. In vielen Bereichen wie Sport, Freizeit und Geselligkeit, Kultur, Umwelt- und Naturschutz, Politik, Kirche, Hilfs- und Rettungswesen sowie auf sozialem Gebiet arbeiten junge und erwachsene Menschen unentgeltlich. Ohne den Einsatz Ehrenamtlicher und der vielfältigen ehrenamtlichen Initiativen wäre es an vielen Stellen nicht möglich, die Lebensqualität vor allem finanzschwacher, alter und behinderter Menschen zu erhalten oder sogar zu verbessern.

Argumente, sich freiwillig zu engagieren, gibt es so viele, wie es Möglichkeiten gibt. Jeder, der sich in seiner Freizeit für und mit anderen Menschen einsetzt, hat eigene Motive, eigene Fähigkeiten und eigene Vorstellungen. Darum kann jeder mitmachen. Die Partner im Netzwerk „Freiwillig Engagiert“ im Kreis Borken bieten verschiedene Möglichkeiten des ehrenamtlichen und freiwilligen Engagements im Kreis.

 

 

Interessante und spannende Einsatzfelder warten auf Sie:

  • mit Kindern und Jugendlichen
  • in der Familienunterstützung 
  • im Sport  
  • im Rettungswesen           
  • mit Menschen mit Behinderung 
  • in der Musik und Kultur        
  • mit Seniorinnen und Senioren 
  • im Naturschutz   
  • im Tierschutz 
  • in Kirchen- und Religionsgemeinschaften        
  • mit Migrantinnen und Migranten
  • in der Brauchtumspflege 

und vieles mehr...

Das Netzwerk „Freiwillig Engagiert im Kreis Borken ist ein Zusammenschluss aus inzwischen über 30 Vereinen, Verbänden und Organisationen aus dem gesamten Kreisgebiet. Die Aufgaben der Geschäftsstelle obliegen dem Kreis Borken.

Gemeinsames Ziel ist, die Kommunikation zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen zu verbessern, neue Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln und noch mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu gewinnen. Neben der bewussten Wertschätzung bereits Aktiver sollen im Rahmen dieser Zusammenarbeit neue Impulse gesetzt werden, sich einzubringen und etwas zu bewegen.

Die vielen verschiedenen Angebote und Möglichkeiten bürgerschaftlichen Engagements im Kreis sollen miteinander verknüpft und die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit verbessert werden. Kompetenzen und Ressourcen werden dadurch gebündelt und besser genutzt.

Das Netzwerk trifft sich 2-3 Mal im Jahr. Außerdem werden gemeinsame Projekte durchgeführt und Fortbildungen zum Thema Ehrenamt für die Teilnehmer/innen des Netzwerks organisiert.

Wenn auch Sie sich freiwillig engagieren wollen, wenden Sie sich direkt an einen unserer Netzwerkpartner oder an die Geschäftsstelle des Netzwerks Freiwillig Engagiert (siehe unten).

Eine Ausstellung über das freiwillige Engagement im Kreis Borken

Das Netzwerk „Freiwillig Engagiert" im Kreis Borken möchte die Arbeit des Ehrenamtes in seiner Vielfalt darstellen und Menschen dafür begeistern, sich einzubringen und etwas zu bewegen.

Die Wanderausstellung kann von Einrichtungen, Vereinen, Organisationen, Kommunen etc. für Veranstaltungen in den Städten und Gemeinden des Kreises Borken kostenlos ausgeliehen werden, um über die vielfältigen Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements zu informieren und Ehrenamtliche zu akquirieren.

Bei Interesse wenden Sie sich an die Geschäftsstelle des Netzwerks "Freiwillig Engagiert" im Kreis Borken:

 

1._Seite_Ausstellung_sehr_kurz.jpg
Die Geschäftsstelle ist bei der Stabstelle des Fachbereichs Soziales angegliedert:
Schlamann, Lena +49 2861 681-4703 l.schlamannkreis-borkende

Steuerrecht im Ehrenamt

Grundsätzlich definiert sich das Ehrenamt als ein ehrenvolles und freiwilliges Amt, das nicht auf Entgelt ausgerichtet ist. Um die ehrenamtliche Verpflichtung zu erleichtern, erhalten jedoch viele freiwillig Tätige Fahrtkostenerstattungen oder eine kleine Aufwandspauschale. Für diese ehrenamtlichen Vergütungen gibt es besondere Steuervergünstigungen

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Bürgerschaftliches Engagement darf nicht mit unkalkulierbaren Risiken verbunden sein. Ehrenamtliche sind, ebenso wie hauptamtliche, bei ihrer Arbeit Risiken ausgesetzt. Sie können beispielsweise einen Unfall erleiden, der zur Invalidität führt, oder Schäden verursachen, für deren Ausgleich sie aufzukommen haben.

In der Regel sind Ehrenamtliche über die Organisation, für die sie ehrenamtlich tätig sind, versichert.

Falls das Ehrenamt nicht über eine Organisation ausgeübt wird und auch keine Aufwandsentschädigung gezahlt wird, die keinem materiellem Aufwand gegenübersteht, hat das Land Nordrhein-Westfalen eine Unfall- und Haftpflichtversicherung für Ehrenamtliche abgeschlossen, die nicht bereits anderweitig geschützt sind. Zudem gibt es unter gewissen Bedingungen einen zusätzlichen Unfall-Versicherungsschutz über die Berufsgenossenschaft.

Veranstaltungsmanagement im Ehrenamt

Öffentliche Veranstaltungen wie Vereins- und Straßenfeste werfen für die Verantwortlichen oft eine ganze Reihe von Fragen auf – sei es im Zusammenhang mit der Genehmigung, der Umsetzung erteilter Auflagen, der Einhaltung des Jugendschutzgesetzes oder dem Umgang mit Störenfrieden.