Zum Inhalt springen

Führerschein: Fahrerkarte

Warnhinweis

Führerscheinanträge müssen grundsätzlich per Post/Einwurf in den Briefkasten (in Borken, Bocholt und Ahaus möglich!) gestellt werden. Die Antragsformulare finden Sie unter dem jeweiligen Menüpunkt. Wir bitten davon abzusehen, telefonisch den Eingang Ihres Antrags oder sonstiger Unterlagen oder den aktuellen Sachstand zu erfragen. Die Bearbeitungszeit beträgt aktuell ca. 6 - 8 Wochen.

Für die reine Antragstellung werden keine Termine vergeben. Im Onlinekalender können Sie sehen, für welche Anliegen Sie einen Termin vereinbaren können. 

Aufgrund des erhöhten Anrufaufkommens, nutzen Sie gern auch den Rückrufservice Führerscheinstelle. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurückmelden.

Wichtiger Hinweis: Sollte die Fahrerkarte in Verbindung mit der Verlängerung der Fahrerlaubnis beantragt werden, wird erst die Verlängerung der Fahrerlaubnis bearbeitet und im Anschluss die Fahrerkarte bestellt. Läuft die Fahrerkarte zeitnah ab und soll vorab bestellt werden, vermerken Sie dies bitte auf dem Antrag.


Eine Fahrerkarte ist ein mit einem Speicherchip versehener personengebundener Nachweis von Fahr- und Arbeitsdaten von Kraftfahrern im gewerblichen Personen- und Güterverkehr mit digitalem Fahrtenschreiber. Ob Sie für Ihre Tätigkeit eine Fahrerkarte benötigen, erfahren Sie z. B. beim Bundesamt für Güterverkehr. Die Führerscheinstelle ist nur für die Bestellung der Fahrerkarten zuständig.

Wenn Sie noch im Besitz eines Papierführerscheines sind, muss dieser zunächst in den EU-Kartenführerschein umgetauscht werden, siehe auch „alter" Papierführerschein. Beide Anträge können zusammen gestellt werden.

 

Beachten Sie bitte die Hinweise zur Antragstellung.

Die Fahrerkarte können Sie können Sie wahlweise als Antrag per Post  an die Führerscheinstelle in Borken senden oder in den Briefkasten (auch in Ahaus und Bocholt möglich) einwerfen. Eine Terminvereinbarung ist nicht möglich.

Sie erhalten nach Bearbeitung des Antrag einen Gebührenbescheid durch die Führerscheinstelle, die Fahrerkarte wird durch das Kraftfahrt Bundesamt zugestellt.

Sofern die Gültigkeit länger als vier Wochen beträgt, wird die Fahrerkarte erst kurz vor Ablauf der Gültigkeit bestellt und auch dann erst der Gebührenbescheid erstellt!

Wenn Sie noch im Besitz eines Papierführerscheines sind, muss dieser zunächst in den EU-Kartenführerschein umgetauscht werden, siehe auch „alter" Papierführerschein. Beide Anträge können zusammen gestellt werden.

Bei Verlust/Diebstahl oder Reklamation erhalten Sie für die Zwischenzeit eine Bescheinigung, mit der Sie im Inland ohne Fahrerkarte fahren dürfen. Gerne können Sie sich dann unter fahrerlaubniskreis-borkende melden.

  • aktuelles (max. 1 Jahr altes) biometrisches Passfoto
  • Kopie gültiges Ausweisdokument (Vorder- und Rückseite)
  • Kopie Führerschein (Vorder- und Rückseite)

Im Falle einer defekten Fahrerkarte ist diese zwingend dem Antrag beizufügen.

Sofern nur die Gültigkeit abgelaufen ist, ist die Fahrerkarte nach Ablauf 28 Tage mitzuführen und in keinem Fall dem Antrag beizufügen.