Zum Inhalt springen

Kindertagespflege: Informationen für Tagespflegepersonen

Ihre Aufgaben:

  • Betreuung von max. 5 Kindern gleichzeitig in den privaten Räumlichkeiten oder in einer Großtagespflegestelle
  • Gestaltung des Tagesablaufes mit den Kindern
  • Umsetzung des Bildungsauftrages nach dem Kinderbildungsgesetz
  • Beobachtung und Dokumentation der individuellen Entwicklung der Kinder
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern
  • Kooperation mit der Fachberatung des Kreisjugendamtes oder des SkF und anderen Tagespflegepersonen
     

Unsere Anforderungen:

  • Einfühlungsvermögen und Freude am Umgang mit Kindern
  • Liebevolle Betreuung in einer familienähnlichen Atmosphäre
  • Qualifikation nach dem Curriculum des deutschen Jugendinstitutes für die Tätigkeit in der Kindertagespflege (160 Unterrichtsstunden) oder Bereitschaft an der Qualifikation teilzunehmen
  • Bereitschaft, die persönliche und räumlichen Eignung für die Kindertagespflege durch die zuständige Fachberatung überprüfen zu lassen
  • Tätigkeit als selbständige Kindertagespflegeperson in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend und Familie
     

Unsere Pluspunkte:

  • Kostenübernahme für die Qualifizierung
  • Bezuschussung / Übernahme von Kosten für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Qualifizierte Fachberatung
  • Regelmäßige Tageselterntreffen / kollegialer Austausch


Vergütung:

Die Vergütung erfolgt gemäß den Richtlinien zur Förderung von Kindern in Tagespflege im Zuständigkeitsbereich des Kreises Borken.

Ihre Fachberater*innen für Kindertagespflege im Kreis Borken

Die Vermittlung, Betreuung und Begleitung der Kindertagespflege wird im Nordkreis vom Sozialdienst katholischer Frauen Ahaus-Vreden e.V. und im Südkreis vom Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Borken wahrgenommen:

Kontakt beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) e.V.

Heek
Büning, Jutta
Telefon: 02561/9523-25
E-Mail:buening(at)skf-ahaus-vreden.de

Legden
Langel, Diane
Telefon: 02561/9523-26
E-Mail:langel(at)skf-ahaus-vreden.de

Schöppingen
Mesken, Karin
Telefon: 02561/9523-27
E-Mail:mesken(at)skf-ahaus-vreden.de

Stadtlohn
Bußjan, Christin
Telefon: 02563/400 000 -264
E-Mail: bussjan(at)skf-ahaus-vreden.de 

Stadtlohn
Ostendarp-Deggerich, Waltraud
Telefon: 02563/400 000 -260
E-Mail: ostendarp-deggerich(at)skf-ahaus-vreden.de

Südlohn
Südfeld, Raphaela
Telefon: 02563/400 000 262
E-Mail: suedfeld(at)skf-ahaus-vreden.de

Vreden
Schwack, Ada
Telefon: 02564/9328-12
E-Mail: schwack(at)skf-ahaus-vreden.de

Vreden
Wies, Birgit
Telefon: 02564/9328-11
E-Mail: wies(at)skf-ahaus-vredende

Öffnungszeiten & Adressen

Warndreieck

Achtung: Dienststellen der Kreisverwaltung Borken bis auf die Ausländerbehörde vorsorglich für den freien Publikumsverkehr geschlossen - Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab dem 27.04.2020

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, sind die Dienststellen mit Ausnahme der Ausländerbehörde für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Dies geschieht aus Vorsorge, um das Funktionieren der Behörde im Interesse der öffentlichen Daseinsvorsorge sicherzustellen.

 
Ausländerbehörde:

Die Dienstleistungen derAusländerbehörde stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist der Anmelde- und Wartebereich der Ausländerbehörde befristet räumlich erweitert worden. Zu erreichen ist die Ausländerbehörde nur über einen separaten Eingang auf dem Beschäftigtenparkplatz der Kreisverwaltung. Der Weg ist ausgeschildert. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 
Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten:

Die Bearbeitung der Führerschein- und Zulassungsangelegenheiten ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Besucher*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.


Führerscheinanträge müssen grundsätzlich per Post gestellt werden. Für die Antragstellung werde keine Termine vergeben. Terminvereinbarung tel. (ab 8.30 Uhr) unter 02861/681-1340 nur für die Abholung von Führerscheinen oder vorläufige Führerscheine in Borken, Bocholt oder Ahaus. Die Dokumente finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten.


Die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  (online) in den drei Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken möglich. Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist keine Terminvereinbarung notwendig. Außerbetriebsetzungen und Ersatzscheinausstellungen für nicht im Kreis Borken zugelassene Fahrzeuge werden derzeit nicht durchgeführt.

 

Jagdscheine:

Die Verlängerung von Jagdscheinen erfolgt zurzeit nur schriftlich. Der Antrag ist an die Anschrift: Kreis Borken, untere Jagdbehörde, Burloer Str. 93, 46325 Borken zu richten. Persönliche Vorsprachen in den Zulassungsstellen in Ahaus und Bocholt sind nicht möglich. 
Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Gelbfieberimpfstelle:

Der Corona-bedingte Shut-down wird gelockert. Ab dem 28.07.2020 ist die Gelbfieberimpfstelle am Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken wieder wie gewohnt dienstags und donnerstags Nachmittag geöffnet. Terminvereinbarung bitte bei Herrn Dr. Ettlinger unter 0170 3277636. Der Zutritt zum Kreishaus ist nur mit Mund-Nase-Schutz gestattet.

Allgemeine Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

  • montags bis mittwochs:
    8.00 - 12.30 Uhr, 14.30 - 16.00 Uhr
  • donnerstags: 8.00 - 18.00 Uhr
  • freitags: 8.00 - 12.30 Uhr

Kreishaus in Borken

Burloer Str. 93
46325 Borken


Nebenstellen des Fachbereichs Jugend und Familie

48712 Gescher, Gartenstr. 10
Tel. +49 2861 681-1480
Fax +49 2861 681-821480

46414 Rhede, Bahnhofstr. 21
Tel. +49 2861 681-1490
Fax +49 2861 681-821490

48703 Stadtlohn, Josefstr. 17
Tel. +49 2861 681-1470
Fax +49 2861 681-821470

Kindertagespflegepersonen sind Frauen und Männer, die gern mit Kindern zusammen sind, sie  in ihrer Bildung und Entwicklung begleiten und ihnen eine verlässliche, beständige Betreuung anbieten möchten. Sie sollten an pädagogischen Fragen und dem Austausch mit Anderen über die Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern interessiert sein. Organisationsgeschick, eine sensible Wahrnehmung für kindliche Bedürfnisse und viel Freude an der Arbeit mit Kindern und ihren Familien, sollten sie mitbringen. Ebenso ist es Ihnen möglich, Kindern räumlich Platz für die Aktivitäten im Alltag zu schaffen.

Kindertagespflegepersonen sind selbständig berufstätig, wenn sie in ihrem Haushalt Kinder betreuen oder angestellt berufstätig, wenn sie Kinder im Haushalt der Eltern betreuen. Das erzielte Einkommen ist abzüglich einer Betriebsausgabenpauschale steuer- und sozialversicherungspflichtig.

Tagesmütter und -väter benötigen für die Betreuung von Kindern in ihrem Haushalt eine Pflegerlaubnis gem. § 43 SGB VIII, die sie beim Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Borken bzw. ihrem Wohnort entsprechend im zuständigen Jugendamt beantragen können.  Die Erlaubnis bescheinigt, dass sie aufgrund ihrer Persönlichkeit, Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft geeignet sind, Kinder zu betreuen, über dazu geeignete Räumlichkeiten verfügen und mit Eltern und anderen Tagespflegepersonen zusammenarbeiten können.

Auf ihre Aufgabe werden Tagesmütter und -väter in Qualifizierungskursen vorbereitet. Die Qualifizierungskurse orientieren sich an einem Ausbildungsprogramm für Kindertagespflegepersonen des Deutschen Jugendinstitutes (DJI), das bundesweit anerkannt ist.

Die Qualifizierungskurse werden vom Fachbereich Jugend und Familie in Zusammenarbeit mit der VHS - aktuelles Forum - Ahaus sowie der VHS Bocholt und der Familienbildungsstätte Borken regelmäßig angeboten. Die Kosten der Einführungsphase werden den Teilnehmer/innen erstattet, wenn sie in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend und Familie mindestens 6 Monate in der Kindertagespflege tätig waren. Die sogenannte Einführungsphase findet in der Regel an 6 Abenden einmal wöchentlich statt. Die folgende Vertiefungsphase ist in zwei Abschnitte gegliedert und dauert ca. 1 Jahr. Die Qualifizierung umfasst insgesamt 160 Unterrichtsstunden und wird zertifiziert. Neben der Qualifikation, ist ein Erste Hilfe Kurs notwendig, der 9 Unterrichtsstunden umfasst und alle 2 Jahre aktualisiert werden muss.

In den Qualifizierungskursen wird interessierten Frauen und Männern die Möglichkeit gegeben eine Entscheidung darüber zu treffen, ob die Kindertagespflege die für sie geeignete berufliche Perspektive ist. Sie werden auf die Gestaltung der Eingewöhnungsphase, die Zusammenarbeit mit den Eltern, die Gestaltung des pädagogischen Alltags und den Abschluss einer Betreuungsvereinbarung vorbereitet. Außerdem erhalten sie Informationen über die rechtlichen Bedingungen (Steuern, Sozialversicherung, Haftpflicht, Unfallversicherung).

Nach dem Besuch der Qualifizierung und einer sich anschließenden Tätigkeit als Tagesmutter/-vater können weitere tätigkeitsbegleitende Fortbildungen besucht werden.

Zur ersten Information bieten die VHS und die Fabi vor dem Beginn eines Qualifizierungskurses einen Informationsabend an.

In allen Städten und Gemeinden im Jugendamtsbezirk des Kreises Borken finden vor Ort regelmäßig Treffen für Tagesmütter und -väter statt. Hier tauschen sie sich über ihre Tätigkeit als Tagespflegepersonen aus, unterstützen und beraten sich in pädagogischen Fragen, nehmen an Fortbildungsveranstaltungen teil und erhalten aktuelle Informationen rund um die Kindertagespflege.

Die Treffen finde oftmals in den Familienzentren im Kreis Borken statt und werden von der zuständigen Fachberatung mitgeplant und -gestaltet. Die Fachberatung steht dabei für individuelle Fragen zur Verfügung und steht in engem Kontakt zu den Tagesmüttern und -vätern vor Ort.